Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro
#1
Information 
Es geht, der Stromer ST2 meiner Frau fährt jetzt von mir umgerüstet mit der M99 pro und dem M99 Rear Light. Und es ist eigentlich nicht schwer … wenn man weiß was geht.
Warum ich umgerüstet habe? Weil ich vor 3 Jahren mit der M99 pure und dem Rear Light mein Haibike Superrace umgerüstet habe und völlig begeistert feststellen durfte, dass einen die Autofahrer endlich akzeptieren. Insbesondere das Bremslicht und die Lichtsignatur des Frontlicht triggern anscheinend beim Autofahrer wesentliche Rezeptoren.
Also wurde der ST2 meiner Frau auch umgerüstet, mit der M99 pro mit dem krassen Fernlicht.

Hier also eine Umbauanleitung in zwei Teilen. Teil 1 nur das Frontlicht M99 pro und Teil 2 dann für das Rear Light mit all seinen Funktionen.

Teil 1 M99 Frontlicht
Hierzu habe ich mir sowohl die M99 pro als auch den Vorbau von Supernova gekauft (und ein Paar Goldkontaktstecker). Im ersten Schritt müssen die 48 V direkt hinter dem Akku abgegriffen werden. Hierzu habe ich den Akkuschacht ausgebaut. Alle 12 Schrauben lösen, genau merken welche Schraubenlänge wo sitzt, dann mit einem beherzten Griff in die Aussparung des Schachtes oben am Schloss den Akkuschacht zuerst oben herausziehen, um abschließend die beiden Stecker zum Control-Board zu lösen. Jetzt liegt der Akkuschacht mit Klappe und Anschlusskabeln auf dem Tisch. Die 48 V liegen auf dem Schwarz/Roten dicken Kabelpaar. Ich habe mit Lötpistole, Schrumpfschlauch und Heißklebstoff einen Abgang für die M99 pro angesetzt. Über die Goldkontaktstecker habe ich dann eine trennbare Verbindung zur M99 pro geschaffen.
Dann Vorbau tauschen, Mini E abstecken, Restkabel im Rahmen verstauen (falls Rückbau), M99 pro verbauen, über den HIGO Steckern das M99 Versorgungskabel anstecken und das Kabel über den gleichen Weg des alten Mini E Kabels dieses in den Rahmen führen. Also in die rechte Öffnung des Rahmens rein und dann im Unterrohr runter bis zum Tretlager. Ich habe das M99 Kabel mit doppelseitig klebendem TESA-Powerstreifen in der oberen hinteren/rechten Ecke des Unterrohrs verlegt.
Die schwarzen Abdeckungen durch die die Kabel in den Rahmen gelangen, drückt man am besten von innen mit dem Griffende eines Schraubenziehers heraus. Auf die obere Kante drücken, weil dort der Clips sitzt.
Da es im Tretlagerbereich eng zugeht, insbesondere wenn das Y-Kabel für das Rear Light verbaut wird, sauber den Kabelweg, die Kabellänge und die Lage der Goldstecker zum Anschluss an die Batterie abwägen. Ich habe die Supernova-Kabel so weit wie möglich ins Sattelrohr und die Kettenstrebe geschoben. Kabelfarben schwarz/rot passend an den Goldkontakten verlöten. Ich löte eine Mutter und einen Vater pro Kabelende, dann kann ich nichts falsch anschließen.
Ist es zu voll im Tretlagerbereich, kann der Akkuschacht nicht weit genug Richtung Tretlager eingeschoben werden oder der elastisch gelagerte magnetische Stecker für den Akku wird soweit abgeknickt, dass die Batterie keinen Kontakt schließen kann. Der Akkuschacht sollte sauber stramm reinpassen ohne Gewürge, denn dann sind Kabel im Weg.
Jetzt kann man alles wieder zusammenbauen und tata hat Stand-, Abblend- und Fernlicht. Fernlicht geht ja über den Taster den ich am linken Bremshebel verbaut habe. Die Kabel habe ich wie vorher auch per Kabelspirale sauber an den Schalt- und Bremszügen entlanggelegt.
ABER, der CAN des Stromer S2 ist im Gegensatz zum ST2S nicht offen. Somit habe und musste ich die M99 völlig autark eingebaut. Die M99 pro kann nicht über den Lichtschalter des ST2 ein/ausgeschaltet werden. ABER, erst wenn ich den Stromer einschalte liegen die 48V am Kabel an (vorher nicht!) und dann schaltet sich mit dem ST2 auch die M99 Pro nach einer Eigenprüfung ein. Über den M99 Sensor gesteuert je nach Helligkeit in Standlicht oder Abblendlicht. Fernlicht geht immer über den Fernlichttaster. Somit benötigt man keinerlei extra Einschalter für die M99 pro. Der einzige Nachteil besteht darin, dass falls der Akku im Rahmen geladen wird, die 48 V am Kabel anliegen und sich somit die M99 pro beim Laden einschaltet. Aber auch wieder aus, da die M99 pro über einen Rüttelsensor verfügt. Steht der ST2 beim Laden ruhig, schaltet der Sensor die M99 pro aus, dauert ein bisschen, klappt aber sauber. Wer also beim Laden immer am ST2 rüttelt sollte sich was überlegen.

Teil 2 M99 Rear Light mit Bremslichtfunktion und Nummernschildbeleuchtung.
Ich habe hierfür das Rear Light, das y-Kabel für den Anschluss an die M99 pro und den Nummernschildhalter von Supernova gekauft. Alles feine Teile, mit einer schönen Aufwertung des ST2.
Dann habe ich mit ein paar Hammerschlägen den alten Kunststoff-Nummernschildhalter mit dem Endstück vom Schutzblech getrieben. Das Endstück habe ich vom Nummer-Schildhalter getrennt und am Ende der Umbauaktion wieder „eingeschlagen“.
Ich habe den Supernova Nummernschildhalter mit Unterlegscheiben und M8 Schrauben mit dem Schutzblech verschraubt, um anschließend das Kabel vom Rear Light durch das Schutzblech bis zum Tretlager zu verlegen. Ich habe das alte Rücklicht mit Kabel so gelassen und exakt den gleiche Kabelweg bis in den Tretlagerbereich genutzt.
Im Tretlagerbereich habe ich dann das Rücklicht an das entsprechende y-Kabel von der M99 angeschlossen. Alle Kabel sauber im Standrohr und in der Kettenstrebe verstaut.
Zuallerletzt heißt es die Bremslichtfunktion anzuschließen. Da es über den CAN nicht geht habe ich an den Schließkontakt der linken Bremse probehalber sowohl die M99 pro als auch wie bisher den Stromer angeschlossen. Leider funktioniert das nicht. Werden beide Prüfkreise angeschlossen, erkennt der Stromer das Schließsignal nicht mehr. Also habe ich das Schließsignal vom linken Bremshebel an die M99 pro angeschlossen (HIGO-Stecker für die M99 gekauft und an die Bremse gelötet, Polung beachten, schwarz an schwarz) und den rechten Bremshebel so gelassen wie er ist.
Ich habe festgestellt, dass meine Frau und ich immer beide Bremshebel ziehen und somit sowohl das Bremssignal als auch das Rekuperationssignal bekommen. Ich habe das alte Kabel von der linken Bremse bis zur Bedieneinheit (hatte einen Kabelbruch) entfernt. An die Bedieneinheit kommt man indem man den Ein-/Ausschalter herauszuschraubt, dann kann die Bedieneinheit herausgedrückt werden. Entfernt man die Steckerabdeckung gelangt man an den Stecker 2. Auf dem Stecker 2 liegt das Schließsignal vom linken Bremshebel.

Meine Frau ist sie genauso begeistert wie ich. Keiner hupt mehr oder zieht vor einem heraus und im Dunkeln durch den Wald ist mit dem Fernlicht eine Schau. So Ihre Worte …
Final ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an Supernova. Ohne Eure Unterstützung wäre ich wohl nie ans Ziel gekommen. Die M99 pro ist mit all seinen Komponenten einfach absolute Sahne. Übers Aussehen, die Materialien bis zur Funktion einfach top und Lampen und Gesichter strahlen!
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von didi_62 - 13.05.2018, 12:03
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von CCRider - 13.05.2018, 13:04
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von MichaR - 13.05.2018, 14:06
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von didi_62 - 13.05.2018, 15:50
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von MichaR - 13.05.2018, 20:55
Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von didi_62 - 16.05.2018, 09:45
RE: Umbau ST2 auf Supernova M99 pro - von mja24 - 24.12.2018, 09:45

Gehe zu: