Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 Vibration bei Beschleunigung
#1
Hallo zusammen

Ich bin seit Freitag stolzer Besitzer eines ST2 2018 (weisse Ausführung, 22 Zoll).

Bei den ersten Kilometern ging alles gut. Eigentlich tut es das bis auf eine Kleinigkeit immer noch: bei maximaler Beschleunigung des Motors, spüre ich eine deutliche Vibration am Hinterrad. Sobald der Motor aufhört zu beschleunigen ist diese weg.
Es fühlt sich ehrlich gesagt mechanisch an und nicht elektronisch (ich habe gelesen, dass bei andern bereits aufgrund defekter Motorenkabel Vibrationen zu spüren waren).
Wenn ich das Hinterrad händisch etwas schneller drehe, spürt man auch eine kleine Vibration (ich nehme an, dass es genau diese Vibration ist, welche dann bei voller Beschleunigung maximiert wird) durch den Rahmen. Zuerst dachte ich, dass das Rad irgendwo scheuert, dies schein aber nicht der Fall zu sein.
Die Bremsbeläge möchte ich ausschliessen, da ich einen deutlichen Lichtspalt bei einer ganzen Umdrehung sehen kann.
Im Weiteren scheint das Hinterrad (zumindest am Reifen gesehen) einen deutlichen seitlichen Schlag zu haben (deutlich = von Auge sichtbar). Ich weiss, aber nicht, ob das nur ist, weil der Reifen nicht zu 100% genau auf der Felge sitzt.
Hatte schon jemand mal etwas ähnliches?

Ich möchte gar nicht dran denken, aber kann es sein, dass die Motorwelle krumm ist? Schlag hat? Shy

Was aber auch sein kann: das alles normal ist und die Vibration durch Wechselwirkung von Stator/Rotor erzeugt wird. Ich hab dafür zu wenig Stromererfahrung.

Merci für alle Antworten.

Gruss
Sebastian
Zitieren
#2
Normal ist das jedenfalls nicht.
Wenn es nur beim Beschleunigen ist, kann es eigentlich nicht am Reifen liegen. Mal die Spannung aller Speichen grob geprüft? Und vor allem: Ist die Achse fest (20Nm) und wackelt das Hinterrad seitlich nicht/gibt nicht nach?
Und was meint die Werkstatt/der Händler?
Zitieren
#3
Normal ist das nicht, da kann ich Jodi nur bestätigen!

Als mein ST2 neu war (Juni 2015) hatte ich was ähnliches, so ab 30 km/h starke Vibrationen und auch ein hässliches Geräusch. Bei mir kam aber dazu, dass ich trotz Anstrengung nicht über 35 km/h rausgekommen bin, fühlte sich an als hätte der Motor rekuperiert. Der Händler hat dann auf Garantie den Sensor getauscht und seitdem ist alles wie es soll, das Teil geht ab wie Harry und ist bis auf die Reifengeräusche absolut geräuscharm.

Gruß goba
Zitieren
#4
(27.05.2018, 10:23)Eco_R1 schrieb: ... Wenn ich das Hinterrad händisch etwas schneller drehe, spürt man auch eine kleine Vibration (ich nehme an, dass es genau diese Vibration ist, welche dann bei voller Beschleunigung maximiert wird)

Eine kleine 8 im Rad oder eine Unwucht im Pneu kann bei 45km/h durchaus als Vibration wahrgenommen werden. Ich würde in diese Richtung ermitteln.
Zitieren
#5
Er sagt ja, es ist NUR beim Beschleunigen, wenn er das Tempo dann hat/hält, ist Ruhe.
Zitieren
#6
...defektes Motorenkabel. 
Hat bei mir auch so angefangen. War dann wieder besser und ist schnell schlechter geworden. Zum Schluss konnte ich nicht mehr wirklich beschleunigen.
Zitieren
#7
(27.05.2018, 10:23)Eco_R1 schrieb: Hallo zusammen

Ich bin seit Freitag stolzer Besitzer eines ST2 2018 (weisse Ausführung, 22 Zoll).

Bei den ersten Kilometern ging alles gut. Eigentlich tut es das bis auf eine Kleinigkeit immer noch: bei maximaler Beschleunigung des Motors, spüre ich eine deutliche Vibration am Hinterrad. Sobald der Motor aufhört zu beschleunigen ist diese weg.
Es fühlt sich ehrlich gesagt mechanisch an und nicht elektronisch (ich habe gelesen, dass bei andern bereits aufgrund defekter Motorenkabel Vibrationen zu spüren waren).
Wenn ich das Hinterrad händisch etwas schneller drehe, spürt man auch eine kleine Vibration (ich nehme an, dass es genau diese Vibration ist, welche dann bei voller Beschleunigung maximiert wird) durch den Rahmen. Zuerst dachte ich, dass das Rad irgendwo scheuert, dies schein aber nicht der Fall zu sein.
Die Bremsbeläge möchte ich ausschliessen, da ich einen deutlichen Lichtspalt bei einer ganzen Umdrehung sehen kann.
Im Weiteren scheint das Hinterrad (zumindest am Reifen gesehen) einen deutlichen seitlichen Schlag zu haben (deutlich = von Auge sichtbar). Ich weiss, aber nicht, ob das nur ist, weil der Reifen nicht zu 100% genau auf der Felge sitzt.
Hatte schon jemand mal etwas ähnliches?

Ich möchte gar nicht dran denken, aber kann es sein, dass die Motorwelle krumm ist? Schlag hat? Shy

Was aber auch sein kann: das alles normal ist und die Vibration durch Wechselwirkung von Stator/Rotor erzeugt wird. Ich hab dafür zu wenig Stromererfahrung.

Merci für alle Antworten.

Gruss
Sebastian

Mein Tip defektes Motoren Kabel, hatte die selbe Störung.
Zitieren
#8
(27.05.2018, 10:23)Eco_R1 schrieb: alles normal ist und die Vibration durch Wechselwirkung von Stator/Rotor erzeugt wird. Ich hab dafür zu wenig Stromererfahrung.
Ist die Störung nun dauerhaft behoben - und konntest Du eine Ursache feststellen?
Zitieren
#9
Hallo,

letzten Freitag quitierte mein Motor mit starken Vibrationen und Geräuschen seinen Dienst. Das fahren war nur noch in erster Unterstützungsstufe möglich und auch da
nur sehr vorsichtig.
Nach allgemeiner Aussage hatte ich nun das Motorkabel in Verdacht. Also die drei Phasen durchgemessen und siehe da, eine Phase (die gelbe) zeigte einen Unterbruch beim bewegen des Kabels. Neues Kabel besorgt, eingebaut und siehe da, alles wieder gut.
Mein Händler sagte, wenn das Steckergehäuse innen mit einem weissen Punkt markiert ist, dann handelt es sich um ein Rückrufkabel von Stromer, die mit dem weissen Punkt sind die schadhaften Kabel.

Das Akkufach und das Kabel auszubauen ist schon eine Fummelarbeit aber durchaus machbar. Noch ein Tipp, ich habe ja schon vor Jahren mein Unterrohr mit einer Plastikfolie abgekebt und ich muss sagen, dass sich das gelohnt hat, alle Steckverbindungen im Tretlagerbereich sind sauber und trocken. Als Folie habe ich so eine Ladekantenschutzfolie von 3M genommen.
Zitieren


Gehe zu: