Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 ist doch ein alter Hut, was kommt als nächstes?
#1
Irgendwie mag ich keine elektronische Schaltung, aber Ende des Jahres oder nächstes Jahr hab ich vielleicht Geld über und solange unser alter Kastenwagen noch läuft und weiterhin keiner einen vernünftigen Kastenwagen als E oder Hybrid bringt, könnte ich mir auch mal was gönnen...
CCRider meinte schon, ich braucht ein ST5X. ;-) Bzw. das ST1X betrachtet wäre es wohl eher ein ST4X...

Poliert mal Eure Glaskugeln oder gebt mal mit Euren Insiderkenntnissen an, was kommt 2019 von Stromer?
Und was mich auch interessieren würde, wird es mittelfristig vielleicht mal einen neuen/moderneren Akku geben, neue Akku-/Zelltechnik, haltbarer oder kleiner&leichter oder mehr Wh (bei einem ST5 wär das ja kein so großer Luxus...)?
Zitieren
#2
Infos aus erster Hand kann ich keine bieten, aber im niederländischen Pendant zu dieser Site, dem stromerforum.nl, weiss man offenbar schon ein bisschen mehr zu einem neuen ST3. (Mit dem Google Seitenübersetzer gehts imfall ganz okay mit dem holländisch Wink )

Offenbar ist Stromer im niederländischen Handbuch zum ST5 ein kleiner Fauxpas (?) passiert, jedenfalls darin sind bereits die technischen Daten zum ST3 aufgeführt. Diese beiden Screenshots kursieren derzeit im Forum. (Fälschung nicht ausgeschlossen, aber schaut ziemlich echt aus..)
[Bild: https://abload.de/img/86041329-97fc-4696-99lukq.jpeg]

[Bild: https://abload.de/img/17cb7b11-dda5-4745-9j7uk2.jpeg]

Sehr interessant insbesondere die 44Nm Drehmoment genau zwischen ST2(s) und ST5, die Microshift Schaltkomponente und das Roxim-Licht. Ob die Komponenten aber bereits final sind - keine Ahnung.

Ich bin jedenfalls gespannt, könnte ein möglicher Nachfolger meines ST1X werden Angel
Zitieren
#3
(07.06.2018, 15:13)Stinu schrieb: ... die Microshift Schaltkomponente und das Roxim-Licht. Ob die Komponenten aber bereits final sind - keine Ahnung...

Mit der billigeren Schaltung und dem billigeren Licht jeweils aus Taiwan könnte man im Einkauf sicher ein paar Euro sparen.

Passt dann auch zum verbauten "Syno Drive" Motor von TDCM, der ebenfalls aus Taiwan kommt.

(Man sieht das ja auch heute schon beim Klever, die ebenfalls Motoren dieses Herstellers verbauen. Auch dort wird man als Käufer mit diversen taiwanesischen Komponenten beglückt)

Nur wie will man so ein Sparmodell denn preislich positionieren?

MfG
Zitieren
#4
Danke Stinu, Du bist ein Schatz! Die bringen ja genau was ich will! Soll es mal nächstes Jahr kommen, übernächstes Jahr wird es reduziert und ich kann zuschlagen! ;-)


>Mit der billigeren Schaltung und dem billigeren Licht jeweils aus Taiwan könnte man im Einkauf sicher ein paar Euro sparen.

Und ist das so was Schlimmes? Ich mag die elektronische Schaltung nicht und investiere das Geld lieber in was anderes, sei es am Stromer oder für was ganz anderes.
Wobei beim Licht ist die bisherige sture "gibt's nur mit dem Topmodell" Stromerpolitik ein Graus, da wäre es schön, wenn man die M99 Pro dann eben gegen Aufpreis bekommen kann, soll sie halt 500 € extra kosten...

>Passt dann auch zum verbauten "Syno Drive" Motor von TDCM, der ebenfalls aus Taiwan kommt.

Und das soll heißen? Die Motoren der neuen Stromer sind doch alle von TDCM und der Syno ist das Topmodell, auch beim ST5. Welcher Motor bzw. Hersteller wäre denn Deiner Meinung nach besser?

>Nur wie will man so ein Sparmodell denn preislich positionieren?

Klingt so als wäre ein Rad mit so einem schrecklichen Motor nicht über 999 € verkaufbar... ;-)
Ich denke es wird (Stand/ST5 Preis heute) so bei 7xxx € liegen.
Zitieren
#5
(08.06.2018, 12:05)jodi2 schrieb: Und ist das so was Schlimmes? Ich mag die elektronische Schaltung nicht und investiere das Geld lieber in was anderes, sei es am Stromer oder für was ganz anderes.
Wobei beim Licht ist die bisherige sture "gibt's nur mit dem Topmodell" Stromerpolitik ein Graus, da wäre es schön, wenn man die M99 Pro dann eben gegen Aufpreis bekommen kann, soll sie halt 500 € extra kosten...

Das ist nicht schlimm, ich frage mich nur, wie man das einordnet.

Auch den ST3 wird Stromer als Premiumprodukt zu einem hohen Preis vermarkten wollen. Dazu passt eine Shimano XTR oder XT ohne Elektronik ganz gut, aber keine taiwanesische "Noname"-Schaltung mit (zumindest mir) unbekannter Kompatibilität.

Selbstverständlich kann man auch jeden Cent im Einkauf sparen, aber das erwartet man dann eher an einem Fahrrad für 500 Euro.

Allerdings sind die Stromer-Kunden auch wenig preissensibel, das zeigt ja schon Deine Bereitschaft 500 Euro Aufpreis für eine M99 Pro zu zahlen, die selbst dem Endverbraucher einzeln nur 400 Euro kostet, also vom OEM für weniger als 250 Euro Aufpreis anbietbar sein müsste. (Fahrräder kosten normalerweise deutlich weniger als die Summe ihrer Komponenten)

Bei Apple funktioniert aber eine solche Strategie auch. Da sind die Kunden auch bereit für 32MB Speicher einen Aufpreis zu zahlen der irgendwo um die 1000% über dem Endkundenpreis liegt, ermöglicht wird das ganze dadurch, dass man ein Nachrüsten technisch schlichtweg verhindert.

Zitat:Und das soll heißen? Die Motoren der neuen Stromer sind doch alle von TDCM und der Syno ist das Topmodell, auch beim ST5. Welcher Motor bzw. Hersteller wäre denn Deiner Meinung nach besser?

Ich vermute dass es hier gebündelte Angebote der Taiwanesen gibt, ansonsten wäre das schon ein ziemlicher Zufall.
Beim Klever ist der Rahmen aus Taiwan (meines Wissens), der Motor, die Steuerung und Elektronik, das Licht, der Ständer und vielleicht noch mehr.
Jetzt gibt es auch noch eine Schaltung aus Taiwan und siehe da, sie taucht beim Stromer auf.

Ich will das garnicht werten, es ist einfach nur eine Vermutung meinerseits, dass man in diese Richtung geht.

Ob der Stromer ein "Schweizer Produkt" ist wurde ja auch früher schon diskutiert:
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3633553&r=...94343&pg=3

Mich interessiert die Technologie der Gefährte und die Erfahrungen damit, die Preise sind für mich genauso wie bei Apple schlichtweg ein K.O. Kriterium, aber anderen sind die Label bzw. das Image eben genau dieses Geld auch wert.

Aber auch hier für mich die interessante Frage, wie man einen Stromer mit Billigteilen eigentlich preislich positionieren will, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der preislich dann auch im Billigbereich angesiedelt werden soll.

Zitat:Klingt so als wäre ein Rad mit so einem schrecklichen Motor nicht über 999 € verkaufbar... ;-)
Ich denke es wird (Stand/ST5 Preis heute) so bei 7xxx € liegen.

Du interpretierst da was rein, was ich weder gesagt nach angedeutet habe. Ich habe den Motor nicht kritisiert, abgesehen vom Gewicht (was für 99% der Zielgruppe nicht relevant ist) halte ich den Motor und das Konzept des ausgelagerten Controllers sogar für sehr gut., unabhängig von seiner Herkunft.

Kritisch sehe ich hingegen die Schaltung und das Licht.

An einem 7000€ s-Pedelec erwarte ich eine M99 Pro (notfalls als Kompromiss wenn es unbedingt bei sichersheitsrelevanten Teilen eine Abgrenzung zum Topmodell braucht eine M99 Mini) und eine Shimano XT oder gleichwertig bzw besser.

Roxim bietet auf der Homapegae derzeit zwei Ebike Scheinwerfer an:

Den E6 und die XE4. Beide kosten Endkunden (soweit man überhaupt ran kommt) um die 50 Euro.

Findest Du so eine Lampe an einen s-Pedelec für 7000 Euro im Jahr 2019 tatsächlich okay?

Wird man sie tauschen können ohne Garantieverlust (vermutlich nicht).

Kann natürlich sein, das für den ST3 eine ganz andere Lampe kommt oder das ganze Dokument nicht stimmt. Ich kann natürlich auch nur mit den spekulieren, was bekannt ist, aber darum geht es hier doch.

MfG
Zitieren
#6
@Cephalotus: Was die -wohlwollend gesagt- eher „günstigen“ Komponenten für ein so teures eBike angeht, hast du durchaus Recht. Wir wollen aber auch nicht leugnen, dass diese heutzutage oft beinahe oder sogar exakt so gut sind wie ihre Pendants von etablierten und allbekannten Herstellern - nur halt billiger im Einkauf.

Ich musste vor einigen Monaten in meinem ST1X eine neue Kurbel von FSA einbauen lassen, nachdem sie sich bei einem Sturz auf Glatteis etwas verzogen hat. Das hat zu Materialkosten von 240.- nur für die Kurbel geführt. Die Preise für Ersatzteile sind generell bei Stromer ziemlich gesalzen, und wenn die durch den Einatz von günstigeren (aber nicht unbedingt schlechteren) Komponenten am Bike auch etwas sinken, ziehe ich das dem „Shimano“ Markennamen gerne vor. Den sieht man übrigens nach kurzer Zeit sowieso nicht mehr, ist ja eh immer alles dreckig dort hinten. Big Grin

Es ist halt einfach so, dass sich Stromer zurzeit diese hohen Endpreise leisten kann. Sie benötigen das Geld offenbar auch, man ist ja schliesslich immer noch auf Investoren angewiesen. Auch der neue ST5 scheint stark nachgefragt zu sein, trotz des saftigen Preisschilds. Die Strategie scheint also aufzugehen  

Das ist halt freie Marktwirtschaft - es steht dir frei, auf Alternativen umzusteigen. „Hochwertige Komponenten“ sind für mich auch kein Auszeichnungsmerkmal für die Stromer, da ist man mit einem Speedped o.ä. besser bedient. Gründe für den Stromer liegen für mich eher im Omni, dem Antrieb, der Mobilfunkanbindung mit App und dem Industrial Design.
Zitieren
#7
>Auch den ST3 wird Stromer als Premiumprodukt zu einem hohen Preis vermarkten wollen. Dazu passt eine Shimano XTR oder XT ohne Elektronik ganz gut, aber keine taiwanesische "Noname"-Schaltung mit (zumindest mir) unbekannter Kompatibilität.

Generell gebe ich Dir da recht, aber eine ST1X oder ST3 ist aus Stromersicht eben doch eher ein preiswertes Stromer und es geht wohl auch andersrum eher darum, das Topmodell gegen die preiswerteren abzugrenzen.

>Allerdings sind die Stromer-Kunden auch wenig preissensibel, das zeigt ja schon Deine Bereitschaft 500 Euro Aufpreis für eine M99 Pro zu zahlen, die selbst dem Endverbraucher einzeln nur 400 Euro kostet, also vom OEM für weniger als 250 Euro Aufpreis anbietbar sein müsste.

Ich weiß was die Lampe einzeln kostet. Und was Stromer/eine schweizer Fachwerkstatt teils für eine Umrüstung nimmt, da wo 12V vorhanden sind/das Radmodell näher am ST2S ist. Da wären 500 € noch ein Schnäppchen... :-(
Da das in diesem Fall auch mit Verkabelung&Verschaltung und angepasster Firmware einhergeht, ist ein reines Rechnen mit dem Einzelteilpreis der Lampe auch nicht ganz angemessen. Und die gesalzenen Preise für bessere Ausstattung sind im PKW Bereich völlig üblich. Daher schließe ich - dieser kleiner Seitenhieb muss erlaubt sein - dass Du kein Auto hast (was sehr lobenswert wäre!) oder Dir Deine Autos schon lange selbst zusammenbaust.

>Mich interessiert die Technologie der Gefährte und die Erfahrungen damit, die Preise sind für mich genauso wie bei Apple schlichtweg ein K.O. Kriterium, aber anderen sind die Label bzw. das Image eben genau dieses Geld auch wert.

Mir geht es andersrum, mich schreckt dieses Image eher ab (habe mich mein Leben lang erfolgreich allen Apple und generell allen Lifestyle Produkten verweigert), aber mir schien vor einem Jahr, dass es derzeit auf dem Markt keine Alternativen für ein gutes zuverlässiges neues fertiges S mit HR Motor gibt (das Klever X war da noch kaum lieferbar, kommt ja jetzt erst langsam in die Puschen) und bisher sehe ich meine Entscheidung bestätigt und würde sie wieder so treffen, da ich zum selber Aufbauen nicht genug KnoffHoff (und Ausdauer) habe.

>Du interpretierst da was rein, was ich weder gesagt nach angedeutet habe. Ich habe den Motor nicht kritisiert, abgesehen vom Gewicht (was für 99% der Zielgruppe nicht relevant ist) halte ich den Motor und das Konzept des ausgelagerten Controllers sogar für sehr gut., unabhängig von seiner Herkunft.

Das hast Du aber gut versteckt, hat sich gut hinter Deiner Ablehnung des Stromer teuren Images/Prinzips verborgen... ;-)
Andererseits tut uns hier im Stromerforum mit oft rosa Brille und der Bereitschaft im Schnitt etwas mehr für ein Pedelec zu zahlen als andere eine kritische und technisch kompetente Sicht auf Preis-/Leistungs-Verhältnis des Gebotenen sicher gut!

>An einem 7000€ s-Pedelec erwarte ich eine M99 Pro (notfalls als Kompromiss wenn es unbedingt bei sichersheitsrelevanten Teilen eine Abgrenzung zum Topmodell braucht eine M99 Mini)

ja, das wäre angemessener...

>Roxim bietet auf der Homapegae derzeit zwei Ebike Scheinwerfer an:
>Den E6 und die XE4. Beide kosten Endkunden (soweit man überhaupt ran kommt) um die 50 Euro.
>Findest Du so eine Lampe an einen s-Pedelec für 7000 Euro im Jahr 2019 tatsächlich okay?

Die XE4 an meinem ST1X ist nicht schlecht und wäre an einem Normalrad super und für mein altes S-Bosch vermutlich sogar gerade noch ausreichend. Nichtsdestotrotz sollte es für ein so schnelles S mehr sein, wenigstens optional.

>Wird man sie tauschen können ohne Garantieverlust (vermutlich nicht).

Das zusammen mit keine Option gleich ab Werk ist der ärgerlichere Punkt... :-(

Den Schluss "sowas darf doch ein einem 5000/6000/7000 € Rad nicht sein" sehe ich halt anders und trotz Apple-Abneigung und auch obwohl mich noch andere Details am ST1X ärgern wie Gepäckträger, Schutzbleche, Kettenschutz. Ich habs glaube ich letztes Jahr schonmal drüben im anderen Forum beschrieben. Z.B. R&M (was ich vorher hatte und zu denen ich räumlich und durch diversen Bekannte die dort arbeiten oder auch deren Räder fahren eine etwas engere Verbindung habe) bietet aus meiner Sicht rel. hochwertige und durchdachte/alltagstaugliche Ausstattung und deutlich mehr Optionen (auch nicht so flexibel wie man sich das wünscht aber mehr als Stromer), dabei auch hübsch teuer.
Ich hab meine Entscheidung letzten Sommer daher empfunden wie die Wahl zwischen einer Mercedes S-Klasse mit 50PS Zweitaktmotor (aber 150 Liter Tank... ;-) ) und einem 911er Porsche. Mit dem Unterschied dass ich Beschleunigung und Highspeed des Porsche bei jeder Fahrt und fast permanent voll ausnutzen kann, als ob ich zwischen Haustür und Büro jeden Tag 100km völlig leere gerade Autobahn hätte...
Ich hab die Entscheidung für den zweirädrigen Porsche bisher nicht bereut. Wenn R&M (oder andere Hersteller) mal wieder den Mumm hätte, ein gutes S mit HR Motor zu bringen, bin ich der erste der es testet!
Zitieren
#8
(09.06.2018, 09:09)jodi2 schrieb: Ich weiß was die Lampe einzeln kostet. Und was Stromer/eine schweizer Fachwerkstatt teils für eine Umrüstung nimmt, da wo 12V vorhanden sind/das Radmodell näher am ST2S ist. Da wären 500 € noch ein Schnäppchen... :-(
Da das in diesem Fall auch mit Verkabelung&Verschaltung und angepasster Firmware einhergeht, ist ein reines Rechnen mit dem Einzelteilpreis der Lampe auch nicht ganz angemessen. Und die gesalzenen Preise für bessere Ausstattung sind im PKW Bereich völlig üblich. Daher schließe ich - diese kleiner Seitenhieb muss erlaubt sein - dass Du kein Auto hast (was sehr lobenswert wäre!) oder Dir Deine Autos schon lange selbst zusammenbaust.

Richtig. Ich habe sehr viele Räder aber kein eigenes Auto. Tatsächlich sist es für mich als Stadtbewohner vollkomen unreenatbel, ein Auto zu besitzen, so selten wie ich eins nutze.
Meine aktuelle Lebensgefährtin hat eins, da wäre ein eigenes noch überflüssiger.

Naja, das ist halt die Sache mit der Garantie und den teuren Fahrzeugen. Ich hab meine M99 Pure+ neu (ohne Garatie) für 130-150 Euro auf ebay gekauft und eben selber ran gelötet. Das ist für mich weniger Aufwand als das Fahrzeug zu irgendeinem Händler zu bringen.
Aber das sind halt grundsätzlich andere Philosophien.
Auch beim PKW sind Werkstätten sehr teuer, glücklicherweise geht beim PKW weit wneiger kaputt als bei (s-)Pedelec oder Fahrrädern. das Drama der s-Pedeöec ist einfach, dass der Kram nicht langlebig ist. Eine Auto mit untauglichem Licht wird heute auch nicht mehr verkauft.

Zitat:Das hast Du aber gut versteckt, hat sich gut hinter Deiner Ablehnung des Stromer teuren Images/Prinzips verborgen... ;-)
Andererseits tut uns hier im Stromerforum mit oft rosa Brille und der Bereitschaft im Schnitt etwas mehr für ein Pedelec zu zahlen als andere eine kritische und technisch kompetente Sicht auf den Preis-/Leistungs-Verhältnis des Gebotenen sicher gut!

Ich finde den Stromer Motor gut. Gerade bei einem Konzept mit Akku im Rahmen spricht nichts dagegen, den Kontroller auszulagern und den Motor so zu konstruieren, dass er richtig heiß werden darf.
Im Gegensatz zur weit verbreiteten meinung der technischen Überlegenheit von Mittelmotoren ist das in meinen Augen abseits von Geländefahrten mit vollgefederten Rädern nur eine technologische Krücke für viel zu schwache Motoren und ein Direktläufer ist weit überlegen und technisch weitaus eleganter, sofern er denn leistungsfähig sein darf und sofern er die Abwärme weg bekommt.

Zitat:Ich hab die Entscheidung für den zweirädrigen Porsche bisher nicht bereut. Wenn R&M (oder andere Hersteller) mal wieder den Mumm hätte, ein gutes S mit HR Motor zu bringen, bin ich der erste der es testet!

Ja, das eigentliche Drame ist, dass sich die beim s-Pedelec technisch weit überlege Motorisierung in der Hinterradnabe nicht durchsetzen konnte.

Ich hab das Problem auf meine Art gelöst und mir neulich einfach ein paar gebrauchte s-Pedelec mit Nabenmotor "auf Reserve" gekauft... Sind aber nur ungeliebte Marken, keine Stromer, das sprengt mein Budget dann doch erheblich. Die CoC "klebt" am Rahmen, die Garantie für den Rest ist lange abgelaufen, also habe ich da viele Optionen.

MfG
Zitieren
#9
>Richtig. Ich habe sehr viele Räder aber kein eigenes Auto. Tatsächlich sist es für mich als Stadtbewohner vollkomen unreenatbel, ein Auto zu besitzen, so selten wie ich eins nutze.
>Meine aktuelle Lebensgefährtin hat eins, da wäre ein eigenes noch überflüssiger.

dito bei mir früher und meiner Frau in der Stadt wohnend und heute "auf dem Land" für mich dank S immer noch.

>Aber das sind halt grundsätzlich andere Philosophien.

Bei mir kommt halt ein mittelgutes Einkommen zusammen mit keinem Auto und das S jeden Tag intensiv genutzt. Als Azubi in der Altempflege könnt ich mir ein Stromer sicher nicht leisten und nur für gelegentliche Freizeittouren wäre es mir (auch bei gutem Einkommen) ein zu großer Luxus.

>Auch beim PKW sind Werkstätten sehr teuer, glücklicherweise geht beim PKW weit wneiger kaputt als bei (s-)Pedelec oder Fahrrädern. das Drama der s-Pedeöec ist einfach, dass der Kram nicht langlebig ist. Eine Auto mit untauglichem Licht wird heute auch nicht mehr verkauft.

Ja, PKWs in Stückzahlen wie S würden sechsstellig kosten und ständig ausfallen bzw. ein gutes S mit HR Motor gäb's bei Stückzahen wie PKWs für einen dreistelligen Betrag und 7 Jahren Mobilitätsgarantie bei Rewe... ;-)
Leider wird es so schnell nicht dazu kommen... :-(
Zitieren
#10
(09.06.2018, 12:19)Cephalotus schrieb: Ja, das eigentliche Drame ist, dass sich die beim s-Pedelec technisch weit überlege Motorisierung in der Hinterradnabe nicht durchsetzen konnte.



Ja, das ist die wirkliche Tragödie; selbst Specialized, die mit dem turbo einen ernsthaften Stromer-Konkurrenten hatten, sind auf's Tretmühlenprinzip umgestiegen. So ein Bock ist gewiss günstiger im Einstand - und solange der Kunde nicht zum Vergleich einen Stromer probiert, hat er ja keine Ahnung...
Zitieren


Gehe zu: