Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pneuwechsel
#1
Nach welcher Anzahl km musstet ihr den 1. Pneuwechsel machen? Ich nehme an hinten wird das wohl früher der Fall sein. Habt ihr das selber geschafft oder in die Fachwerkstatt gegeben?
Vielen Dank.
Zitieren
#2
Um welches Stromer geht es denn?
Bei den neueren ab St2 ist der HR Ausbau extrem einfach (ich rechne mal von meinem St1X hoch), einziger Unterschied zum Rad ohne Motor sind zwei Kabelverbindungen unter der linken Kettenstrebe, wo man die Muttern auf- und nachher wieder zudrehen muss. Bei meinem Rad mit Mittelmotor und Nuvinci vorher war der HR Aus- bzw. vor allem der Einbau viel mühsamer.

Mein Conti Winter hinten ist jetzt nach 5000km schon merklich weicher und poröser geworden und kleine Steinchen arbeiten sich häufiger rein, ich denke spätestens bei 8000 ist er (für mich) fällig. Das liegt aber ganz sicher auch an dem 100kg Klößchen, das da drauf sitzt, bei einer 65kg Bergziege hält er sicher 10-15000km.
Der vordere ist noch unauffällig, wird wohl eher wie der hintere bei einer Bergeziege halten.
Zitieren
#3
(20.06.2018, 11:20)jodi2 schrieb: Um welches Stromer geht es denn?
Bei den neueren ab St2 ist der HR Ausbau extrem einfach (ich rechne mal von meinem St1X hoch), einziger Unterschied zum Rad ohne Motor sind zwei Kabelverbindungen unter der linken Kettenstrebe, wo man die Muttern auf- und nachher wieder zudrehen muss. Bei meinem Rad mit Mittelmotor und Nuvinci vorher war der HR Aus- bzw. vor allem der Einbau viel mühsamer.

Mein Conti Winter hinten ist jetzt nach 5000km schon merklich weicher und poröser geworden und kleine Steinchen arbeiten sich häufiger rein, ich denke spätestens bei 8000 ist er (für mich) fällig. Das liegt aber ganz sicher auch an dem 100kg Klößchen, das da drauf sitzt, bei einer 65kg Bergziege hält er sicher 10-15000km.
Der vordere ist noch unauffällig, wird wohl eher wie der hintere bei einer Bergeziege halten.

Sorry, es geht um einen Stromer St2
Zitieren
#4
Hallo zusammen, ich fahre ein ST2S in einer ähnlichen Gewichtsklasse wie jodi2  Big Grin. Nach ca. 3500 km sehe ich absolut noch keine Notwendigkeit, die Reifen zu wechseln. Werde bei ca. 5000km mal den Hinterreifen nach vorn umziehen und den vorderen nach hinten....dann sollten 10000km eigentlich drin sein.
Wenn Du bei einem normalen Fahrrad einen Reifen wechseln kannst, dann auch bei einem ST2 / ST2S. Ich habe mein Rad in einem Montageständer, dann geht's ganz gut. Man muß nur auspassen, dass das Hinterrad deutlich schwerer ist, als bei einem normalen Fahrrad. Achso, und ich habe mir noch einen Drehmomentschlüssel zugelegt, da Stromer bei div. Verschraubungen da großen Wert drauf legt, dass diese mit dem korrekten Drehmoment angezogen werden, so eben auch die Steckachsen.
Ausbau ist tatsächlich simpel - aufpassen auf das Kabel und den Stecker, wenn die Achse raus ist, Oberschenkel unters Hinterrad, dann Rad langsam nach unten aus dem Rahmen rutschen lassen, Stecker abziehen ...und das wars. Der Einbau ist ein klein wenig aufwändiger da die Achse auf einer Seite nur in einer ganz bestimmten Ausrichtung reinpasst...einfach mal Achse und Rahmen anschauen, dann sieht man es schon. Wenn Du das Hinterrrad wieder eingebaut hast, solltest Du Deinen Drehmomentsensor nochmal kalibrieren, damit Du auch optimale Motorunterstützung hast.

Viele Grüße
StromerAtWork
Zitieren


Gehe zu: