Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stromer Modelljahr 2019
#11
Ich habe jetzt irgendwas gravierendes nach deinem Post erwartet, oder hab ich was überlesen? Was ich noch nicht wusste waren die Stückzahlen...also das die letzt Jahr ca 10.000bikes ausgeliefert haben.
Zitieren
#12
(24.01.2019, 20:16)Flachlandstromer schrieb: Ich habe jetzt irgendwas gravierendes nach deinem Post erwartet, oder hab ich was überlesen?

Stromer war als Familien-KMU gestartet ("Handschlag zählt") und ist als KMU gewachsen. Die Umwandlung in ein Industrieunternehmen in KMU-Grösse ist durchaus radikal. Der Wechsel von der Inselfertigung zum Fliessband zeigt dies anschaulich. Der ST5 wurde an einer handvoll Montageplätzen individuell zusammengebaut. Damit sollte von Anfang an eine hohe Fertigungsqualität erreicht werden. Nur leider  waren - besonders im NL-Forum nachzulesen - die ST5 nicht im erwarteren Umfang fehlerfrei.

Gleichzeitig war die Nachfrage erfreulich höher als geplant. Das führte zu unliebsamen Lieferverzögerungen. Weil nun auch noch der ST3 in CH montiert werden soll, musste Abhilfe her. Die wurde bei Sachsenring gefunden - und in der Umstellung der Fertigungsmethode.

Am anderen Ende der ST2: Ein tolles, wegweisendes Bike, aber mit zu hohen Herstellungskosten. Deshalb nun die Vorgabe, auf einen Zielpreis hin zu Entwickeln. Der neue ST1 wird gewiss ganz nach diesem Grundsatz entstanden sein.

Die angekündigte Vereinheitlichung der Prozesse scheint nichts besonderes zu sein, wird am hinsichtlich Granatie / Kulanz auch Auswirkungen auf uns haben. Schon jetzt schlägt das manchmall sperrige Verhalten des Werks bis in Forum durch.

Die Laudatio an die Fachhändler kann ich nicht richtg deuten (OK, es gab die Sache mit dem ST1 und der Eurobike, war ein Missverständniss); der Fabrikladen ist gewiss etabliert und wird von den Fachhändlern in der Umgebung toleriert.
Zitieren
#13
Vielen Dank nochmal für die Aufklärung . So tiefgründig hab ich da gar nicht drüber nachgedacht, und das obwohl mein eigener Arbeitsplatz (Flugzeugbau) vor kurzem selbiges durchgemacht hat. Von inselfertigung zur Fließbandproduktion. Auch hier gab es massive Probleme bei der Umstrukturierung

Grüße
Zitieren
#14
(24.01.2019, 19:14)bluecat schrieb: Die harmlos klingende Medienmitteilung - das pdf im Dateianhang - zeigt den Weg auf, den die Firma eingeschlagen hat. Ich empfhele das langsame durchlesen.

Das ist erfreulich, denn nach dem Wegfall von BionX und nun GoSwiss bleibt nicht mehr viel übrig am Bereich der Direktläufer im Heck. Wobei Stromer da ja auch nicht die ganze Bandbreite abdecken kann und will.

10.000 Stück pro Jahr klingt nicht viel (GoSwiss waren 15.000 pro Jahr zu wenig), allerdings hat Stromer auch völlig andere Preise als die Mitbewerber.

MfG
Zitieren
#15
(30.01.2019, 10:41)Cephalotus schrieb: 10.000 Stück pro Jahr klingt nicht viel (GoSwiss waren 15.000 pro Jahr zu wenig), allerdings hat Stromer auch völlig andere Preise als die Mitbewerber.

Die hatten den Staat, verdeckt auftretend in der Skandalfirma publibike, als einmaligen Grosskunden für deren Flotte. Geschäftstechnisch war das ein Sondereffekt, der die Bilanz strahlen liess. Mit den restlichen Kleinstkunden (und der beharrlichen Weigerung, sich dem Retailmarkt zu öffnen) war dann wohl das Ende nach Auslieferung des letzten publibike gekommen.
Zitieren
#16
Hallo. 
Jetzt, wo klar ist, dass der ST2 ausläuft, stelle ich mir die Frage, wie es zukünftig mit der Versorgung von Ersatzteilen aussieht. 
Welche Teile am ST2 sind nicht „Standard“ also Stromer spezifisch ? Welche Teile werden in den aktuellen Modellen nicht mehr verbaut?
Ich fahre den ST2 (mit Hupe) seit August 2018 und möchte kein Rad, wo ich in einem Jahr bei einer eventuell größeren Reparatur Probleme bekomme ... hmm
Wie schätzt ihr das ein ?
Zitieren
#17
(03.02.2019, 11:18)FixRadler schrieb: Welche Teile am ST2 sind nicht „Standard“ also Stromer spezifisch ?
Welche Teile werden in den aktuellen Modellen nicht mehr verbaut?

a) Umgekehrt ist's einfacher: Alles, was irgenwie mit Strom zu tun hat, ausser Beleuchtung und Bremsschalter - und der Rahmen natürlich

b) Noch gibt es den ST1x, sobald der nichtmehr da ist: Der Motor.

ST2-Motoren wird es vermutlich noch länger im Angebot geben. Der Akku ist sowieso geblieben, das neue Interface ist beim 2018er schon dran und ich seh keinen Grund, weshalb die restliche Elektronik anders sein sollte bei den 27" Modellen - schliesslich kostet jede Neuentwicklung Geld.
Zitieren
#18
Brodelt es schon in der Gerüchteküche, was zum MJ 2020 auf den Tisch kommen wird?
Ich stehe vor der Entscheidung, ein ST3 jetzt zu kaufen und im September (!) zu bekommen. Oder eben auf "das" Neue zu warten und ggfs. erst zum Jahresende in Empfang zu nehmen.
Zitieren
#19
2020 wird es beim St3 und st5 wohl nur bisl modellpflege geben , wie z.B eine federigstem ab Werk oder ein verlegter Anschluss der elektrischen Schaltung.
Aber ansonsten wäre da nur das neue st1 was diesen Sommer erscheint. Sollte aber wohl keine Alternative sein wenn man bereits mit dem St3 liebäugelt
Zitieren
#20
(03.06.2019, 10:43)ST3 schrieb: Oder eben auf "das" Neue zu warten und ggfs. erst zum Jahresende in Empfang zu nehmen.

Hmm,

was erwartest du denn in etwa von dem "Neuen"?

Ich wage mal die Prognose, dass die Nachfolgemodelle nicht viel anders aussehen werden, als das ST3 bzw. ST5.

Nur mit noch mehr custom-Stromer-by-XY-Teilen, auf die man dann noch mehr Wochen/Monate warten muss, wenn sie mal das Zeitliche segnen.

Auf wirkliche Neuheiten wird man wahrscheinlich vergeblich hoffen.

Ein Stromer-Fully mit größerem Akku, ABS, dem Omni im Vorbau und ordentlich Auswahl bei Zusatzkomponenten würde ich mir zwar wünschen, glaube aber im Leben nicht daran, dass das so schnell passieren wird.

Wahrscheinlich bin ich vorher zu alt für ein S-Ped.

Prinzipiell betreibt Stromer spätestens seit dem ST2 ausschließlich Modellpflege und nennt die gepflegten Modelle dann nur anders.

Daran ändern auch andere Reifengrößen, ein buntes Omni, Pirelli-Reifen mit aufplatzenden Nähten, ein supercleaner, bruchgefährdeter Vorbau ohne sichtbare Kabel und ein Akkuauswurf per Klick nix.

Es sind im Kern und in allen relevanten Konstruktionsmerkmalen dieselben Räder.

Etwas wirklich neues respektive ein Fortschritt ist was anderes.

Das ST1, dessen Vorgänger und das ST2 waren damals Vorreiter in vielen Aspekten, aber inzwischen unterschiedet einen Stromer von der Konkurrenz nur noch die enorme Fahrleistung und ein paar unwichtige Schickimicki-Schmankerl.

Dafür hat man auch entsprechende Nachteile, die sich aus der typischen Konstruktion ergeben.

Bekannte Probleme älterer Modellreihen werden ignoriert und nicht behoben und dafür neue Probleme verbaut.

Ein Stromer ist ein Stromer ist ein Stromer ...

Aber die Konkurrenz schläft nicht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in absehbarer Zeit brauchbare Alternativen geben wird.

Und vermutlich bezahlbarere mit einem Service, der den Namen auch verdient.
Zitieren


Gehe zu: