Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akku in der Sonne
#11
(04.10.2018, 10:12)Cephalotus schrieb: Als Faustregel kann man sich an chemischen Reaktionsgeschwindigkeiten orientieren, wonach sich mit jeweils 10°C mehr die Reaktionsgeschwindigkeiten verdoppeln und das auf die kalendarische Alterung von Zellen übertragen.

Daran habe ich auch schon rumstudiert.

Vermutlich gibt es bei der Elektrochemie des Akkus ein Temperaturfenster, bei dem die gewüschnte Reaktion gut abläuft und die Nebenreaktioen in Grenzen gehalten sind.

Kälte schadet dem Akku anscheinend mehr als Wärme. In einem Winter hatte ich den blauen Akku mit dem Stromer über Nacht draussen gelassen, um herauszufinden, ob es einen spürbaren Leistungsverlust gibt. Nun, bevor der Akku nicht auf ca. 1/3 ist, konnte ich nichts feststellen. Das BMS aber schon! Zwei Mal hatte es mir den ST2s komplett lahmgelgt, als ich die Motorbremse betätigte, weil es Akkuladen bei <0ºC nicht zulässt (der Fehler ist längst behoben).

Mein Stromer steht tagsüber in einer Tiefgarage. Doch während der Hitzewochen reicht die Heimfahrt, um den Akku sehr deutlich zu erwärmen (alo mehr als die übliche Selbsterwärmung). Interessanterweise hatte ich in diesen Wochen ein höheres Durchschnittstempo, obwohl mir die Hitze auch zu Schaffen machte. Es schein, als wolle der Akku bei Wärme lieber Strom abgeben. Es soll E-Autos geben, bei denen deshalb der Akkku geheizt wird.

Stromer hat die früher übliche, aber weitgehend nutzlose Ladezyklengarantie glücklicherweise in eine Kapazitätsgarantie umgewandelt. Mit 75% nach zwei Jahren vermutlich sogar die beste der Branche. Daraus leite ich ab, dass man mit einem Stromer-Akku das machen kann, wozu er da ist: Voll nutzen! Der grösste Stress ist ganz gewiss die stark schwankende Leistungsabgabe bei massiv unterschiedlichen Bedingungen.

CIh habe keine Skrupel, nach Hause fahren, auch wenn der Akku nur noch 20% anzeigt und es macht mir garnichts aus, den Akku mit dem passenden Ladegerät 100% zu laden - aber nur dei Raumtemperatur.
Zitieren
#12
Das sind interessante Kenntnisse rund um die Temperatur eines Akkus. Ich werde mal einen Kollegen Fragen der bei Lishen in Tianjin arbeitet. Es würde mich mal interessieren was ein Produkt Owner dazu sagen wird.
Zitieren
#13
Im Monent haben wir tagsüber 5-10 Grad, mein ST2 parke ich draußen am überdachten aber offenen Fahrradstellplatz der Firma. Das Rad ist also voll der Außentemperatur ausgesetzt. Akku lasse ich derzeit im Rad.
Ab welcher Temperatur würdet ihr den Akku reinnehmen um die Lebensdauer zu maximieren?
(Was ich hier gelernt habe: laden tu ich den Akku bei Zimmertemperatur nachdem der Akku sich akklimatisiert hat )
Danke für eure Einschätzung!
Zitieren
#14
(Was ich hier gelernt habe: laden tu ich den Akku bei Zimmertemperatur nachdem der Akku sich akklimatisiert hat )

Diese Aussage finde ich immer spannend... Wie lange dauert dies, bis sich bei einem 5kg Teil die Raumtemperatur homogen über alle Zellen legt?

Meine Stromer stehen in der Garage. Jene/r welche gerade gefahren werden enthalten den Akku.

Bei den aktuell herrschenden Aussentemperaturen um +4°C stelle ich fest, dass der Akku bei Heimkehr zwischen 24 und 27°C hat. Schliesse ich dann das CR64 für 4h an, sinkt diese während dieser Ladedauer auf gut 20...21°C, während der Motor relativ schnell die Umgebungstemperatur der Garage von 10°C annimmt.

Heute Morgen war der Ladestand bei 84% und die Akkutemperatur lag bei 14°C. Eine Stunde vor Abfahrt wurde das CR245 angehängt und während 1 Stunde nachgeladen. In dieser Zeit stieg die Temperatur in Folge des Ladevorganges auf 18°C. Mit dieser Temperatur lagern meine inaktiven Akku’s. Der auf 18°C aufgewärmte Akku erreicht somit zum Zeitpunkt dessen Inbetriebnahme dieselbe Temperatur wie jene, welche in einem untergeordnete Raum bei 18°C lagern.

Stromer empfiehlt, den Akku idealerweise bei einer Raumtemperatur von 20°C zu lagern.
Als zulässigen Temperaturbereich werden für die:
- Lagerung -20°C bis +60°C
- Ladung 0°C bis +50°C
angegeben.

(siehe: https://www.stromerbike.com/fileadmin/up...-5-web.pdf)

Stellt sich allenfalls die akademische Frage, wie gross eine Abweichung von +/- 10% oder 2°C von der von Stromer genannten idealen Lagertemperatur Einfluss auf die Lebensdauer nimmt.

Weitere Akkuvertreiber nennen 15°C als ideale Lagertemperatur.

Denke in Anbetracht des veritablen Preises für einen Stromerakku, lohnt es sich sicher, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Eine Ideologie sollte daraus m.E. jedoch nicht werden.

Was jedoch rückblickend auf den zurückliegenden Sommer zu beachten ist, dass dem Akku genügend Zeit zur Abkühlung vor der nächsten Ladung zugestanden wird. Nicht selten kam ich mit einem um +40°C warmen Akku nach Hause.

Grüsse, CCRider
Zitieren


Gehe zu: