Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 Schwache Leistung am "Berg"
#11
(18.10.2018, 17:59)Sujuhawk schrieb: Mir wurde gesagt das ich beim Sitzen auf dem Sattel ohne die Beine auf den Pedalen zu haben ich den Sensor manuell kalibrieren soll ( also aktuelles Körpergewicht zzgl. der Gepäcktasche die dann beim Kalibriervorgang bereits eingehängt ist!

Stimmt, das wäre die optimale Methode - weil sie aber nur schwer durchführbar ist (oder kommst Du etwa mit den Füssen auf den Boden, wenn der Sattel in korrekter Höhe ist?), ist sie für die Behebung akuter Sensorstörungen gedacht, wenn z.B. die automatische Kalibrierung beim Einschalten versagt.

Der Sensor, nach der Messmethode auch TMM4 genannt, ist das Herz des Stromer-Fahrgefühls. Wenn der Husten hat, hat der Stromer sofort die Grippe.
Zitieren
#12
Mhh, das mit den Füßen klappt soweit ganz gut da ich lange genug das Gleichgewicht halten kann um es am Display zu kalibrieren. Das es eine automatische Kalibrierung geben soll ist mir neu!! Ist das dann ein Standardwert der sich da einstellt bzw. sich kalibriert??
Das Fahrgefühl, die Beschleunigung, der Vorschub ist schon toll wenn man es auf das bzw. mit dem aktuellen Gewicht inkl. Gepäcktaschen kalbriert.
Werde das mal im Auge behalten!!
Zitieren
#13
>Der Drehmomnetsensor kalibriert sich automatisch selbst beim Einschalten (darum den Stromer beim Einschalten nicht berühren).

Das wusste ich auch noch nicht und kann ich jetzt bestätigen.
Heute morgen zufällig das Rad nicht angeschaltet, sondern aus der Garage gerollt, dabei ging es an.
Dann die ersten Kilometer gedacht hat, warum ist das heute so zäh/ich so schlapp??? Dann an Deine Bemerkung hier gedacht, angehalten, abgestiegen, aus- und wieder eingeschaltet und siehe da, alles war wieder gut!

Dankeschön!
Zitieren
#14
(19.10.2018, 18:09)jodi2 schrieb: >Der Drehmomnetsensor kalibriert sich automatisch selbst beim Einschalten (darum den Stromer beim Einschalten nicht berühren).

Das wusste ich auch noch nicht und kann ich jetzt bestätigen.
Heute morgen zufällig das Rad nicht angeschaltet, sondern aus der Garage gerollt, dabei ging es an.
Dann die ersten Kilometer gedacht hat, warum ist das heute so zäh/ich so schlapp??? Dann an Deine Bemerkung hier gedacht, angehalten, abgestiegen, aus- und wieder eingeschaltet und siehe da, alles war wieder gut!

Dankeschön!

Also gibt es 2 Arten des Kalibrierens!!??
Die eine Art wenn man es rollend einschaltet und die andere wenn man es bewußt per Einschaltknopf unterhalb des Oberrohres einschaltet!!
Dann ist das für mich so zu verstehen das die Kalibrierung mit den persönlichen Fakten ( Körpergewicht + Packtaschen ) beim bewußten Einschalten des/vom Stromer gewählt werden und beim Einschalten was nur über das rollen passiert einer Standardkalibrierung entspricht. So deute ich die Stellungnahme von Jodi2.

Korrekt??
Zitieren
#15
Nein, ich hab bluecat eher so verstanden, dass beim Einschalten IMMER eine Art einfaches Kalibrieren erfolgt ohne Last/Fahrer erfolgt, das in der Regel ausreicht. Die Funktion nochmal im Menü und dann auf dem Rad sitzend ist für "harte" Fälle, wenn es immer noch Probleme gibt.
Einschalten sollte man (eben wegen dem Kalibrieren) immer über den Knopf, dass sich ein Stromer auch durch Bewegung/Schieben einschalten kann, ist nicht der normale/gewünschte Weg, kann aber ich vermute durch den dabei im Motor induzierten Strom passieren. Das kann dann wie ich ja jetzt gemerkt habe dazu führen, dass bei der Messung beim Einschalten Murks rauskommt und dann nicht richtig unterstützt wird. Ergo immer schön am Knopf einschalten, Rad nicht Berühren oder Schieben oder Aufsteigen bis das Display normal da ist (oder der Code eingegeben werden muss, richtig bluecat?) und alles ist gut.
Zitieren
#16
(19.10.2018, 17:00)Sujuhawk schrieb: Mhh, das mit den Füßen klappt soweit ganz gut da ich lange genug das Gleichgewicht halten kann um es am Display zu kalibrieren.

Du hast beachtliche Fähigkeiten, ich kann nur Füsse in die Luft und Hände am Lenker wenn ich nun noch mit der linken Hand die Bremse festklammern, um mit der Rechten am Display zu clicken, würde ich wohl umfallen.

Da ist es einfacher, kurz abzusteigen.
Zitieren
#17
Thumbs Up 
(21.10.2018, 17:47)bluecat schrieb:
(19.10.2018, 17:00)Sujuhawk schrieb: Mhh, das mit den Füßen klappt soweit ganz gut da ich lange genug das Gleichgewicht halten kann um es am Display zu kalibrieren.

Du hast beachtliche Fähigkeiten, ich kann nur Füsse in die Luft und Hände am Lenker wenn ich nun noch mit der linken Hand die Bremse festklammern, um mit der Rechten am Display zu clicken, würde ich wohl umfallen.

Da ist es einfacher, kurz abzusteigen.

Hallo Bluecat,
deine Haltungsnoten auf dem Bild zeugen von einer guten Körperspannung Smile
Ich bevorzuge jedoch das Kalibrieren auf dem Sattel sitzend weil man ja dann den Sensor im wirklichen Sinne auf die Gewichte einstellt die man halt so mit sich trägt und ich denke das die Performance des Stromers dann am Besten ist.

Allzeit gute Fahrt
Zitieren


Gehe zu: