Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stromer v1.1 - Akku nur 55% nach Zelltausch
#1
Question 
Guten Tag Forum!

Ich habe von einem Bekannten ein "altes" Stromer v1.1 übernommen. Der Akku war toter als tot, darum habe ich einen Zelltausch bei einem Händler vornehmen lassen. Ging soweit Problemlos, und wenn man schon dabei ist, kann man ja direkt auf 17'000 mAh aufrüsten. Nun zu meinem Problem:

Mein Stromer zeigt mir bei Volladung des Akkus nur 55% an. Dies auch nach ca. 12 Ladezyklen - und immer exakt 55%. Die Leistung scheint Ok zu sein, ich komme im Stop-N-Go-Modus ca. 40km-50km weit, bei voller Unterstützung und häufigem Beschleunigen von 0 auf 45. (Sensor: 80). Oder sollte ich mehr erwarten?

Ich vermute, dass das alte v1.1 nicht mit der neuen Kapazität umgehen kann, jedoch machen die 55% für mich keinen Sinn.

Kennt jemand das Problem und hat eine Lösung? Zum Händler und schauen, ob es eine neue Firmware gibt? Feste draufhauen?

Nebenfrage: verändert sich die Unterstützung unterhalb von 50%, bzw. gibt es "Stufen" je nach Ladezustand? Fühlt sich irgendwie so an?

Grüsse,
Flitsche
Zitieren
#2
Hallo Flitsche

wenn du den neuen Akkublock angeschlossen hast, sollte man den Akku "reseten" um die Anzeige neu zu kalibrieren (siehe dazu mein Beitrag "Akku Reset") : Akku runterfahren bis ca 31V dann stellt Akkuelektronik den Saft ab und kalibriert neu, dann voll aufladen und die Anzeige sollte dann 100% anzeigen.
Achtung 1: bei gewissen violetten Akkus startet das Ladegerät nicht mehr nach Abschaltung bei 31V, da muss dann erst der Reset-Taster auf der Platine gedrückt werden, erst dann kann wieder aufgeladen werden.

Achtung 2 bei Rekuperation: wenn bei vollem Akku nur 55% angezeigt wird, erlaubt die Veloelektronik die Rekuperation (bei ca < 70% ) und es wird in den vollen Akku rekuperiert -> bei mir ging dabei das BMS kaputt (Diode) und die Akkuelektronik stellt ganz ab (no batt). Aber eventuell war da noch ein anderer Defekt. Würde mich interessieren ob du bezüglich Rekuperation was gemerkt hast. Hat die funktioniert?

Wenn alles i.o ist, wirst du feststellen, dass bei Anzeige = 0% der Akku noch lange nicht leer ist (vgl mein Beitrag "Akku Tuning") und noch einige km drin sind.

Gruss, Res
Zitieren
#3
Hallo,
Kommt drauf an welcher Motorstecker du hast 2 Pol oder 3Pol?

Beim 2 Pol. wird die Ausgangsspannung + / - gemessen, beim 3 Pol. wird der SOC (State of Charge) gemessen 0 - 10V, dann kann man gemäss @Res_17 vorgehen. (Der der die Zellen getauscht hat sollte nachschauen).

Nicht erwähnte Methode, lade mal voll auf und überprüfe die Ausgangsspannung sollte 41-42V sein und wenn es leer ist 32V am Multimeter zeigen. Danach kannst du den SOC Pin überprüfen sollten bei Vollladung 10V sein und bei leerem Akku 0V. So kann man schauen ob die Zellen und Elektronik ok sind.

Wenn der Akku ausgeschlossen ist, kann auch sein das der Display defekt ist (Oder das Display saugt sich der Saft ab) hatte ich auch schon mit neuem Motor!
Jeden Tag ging die Anzeige 10 -20% runter ohne das Bike zu benutzen.

Zur Nebenfrage:
Ja merkt man ziemlich bei 42V (Power Modus) ist das Magnetfeld am stärksten und geht voll ab und je tiefer desto weniger stark ist das Magnetfeld das spührt man ziemlich wenn man schnell fahren will, sehr wahrscheinlich ist Stromer von dem 36V umgestiegen auf 48V bei den neueren Generationen, da hat man auch tiefere Ströme.
Zitieren
#4
(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: wenn du den neuen Akkublock angeschlossen hast, sollte man den Akku "reseten" um die Anzeige neu zu kalibrieren (siehe dazu mein Beitrag "Akku Reset") : Akku runterfahren bis ca 31V dann stellt Akkuelektronik den Saft ab und kalibriert neu, dann voll aufladen und die Anzeige sollte dann 100% anzeigen.
Achtung 1: bei gewissen violetten Akkus startet das Ladegerät nicht mehr nach Abschaltung bei 31V, da muss dann erst der Reset-Taster auf der Platine gedrückt werden, erst dann kann wieder aufgeladen werden.

Ich müsste wohl das Risiko eingehen, den Akku zu öffnen? Dabei würde ich wohl meine Garantie verlieren, der Zelltausch hat 2 Jahre Garantie. Verbunden mit dieser Aussage...

(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: Wenn alles i.o ist, wirst du feststellen, dass bei Anzeige = 0% der Akku noch lange nicht leer ist (vgl mein Beitrag "Akku Tuning") und noch einige km drin sind.

... kann ich auch sagen: Leistung stimmt, egal, was die Anzeige zeigt?
Dabei die Frage, erscheinen euch 40-50km bei viel Stop-N-Go und sonst ständig Vollgas OK für 17 Ah?



(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: Achtung 2 bei Rekuperation: wenn bei vollem Akku nur 55% angezeigt wird, erlaubt die Veloelektronik die Rekuperation (bei ca < 70% ) und es wird in den vollen Akku rekuperiert -> bei mir ging dabei das BMS kaputt (Diode) und die Akkuelektronik stellt ganz ab (no batt). Aber eventuell war da noch ein anderer Defekt. Würde mich interessieren ob du bezüglich Rekuperation was gemerkt hast. Hat die funktioniert?

Rekuperation nutze ich nur über die Bremse, da ich grösstenteils Flach mit kleinen Hügeln fahre. Sollte ich das lieber auch ausstellen?


Hier noch deine beiden erwähnten Threads, falls jemand nachlesen möchte:

Akku Tuning: https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=777
Akku Reset: https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=786





(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Kommt drauf an welcher Motorstecker du hast 2 Pol oder 3Pol?

Beim 2 Pol. wird die Ausgangsspannung + / - gemessen, beim 3 Pol. wird der SOC (State of Charge) gemessen 0 - 10V, dann kann man gemäss @Res_17 vorgehen. (Der der die Zellen getauscht hat sollte nachschauen).

Nicht erwähnte Methode, lade mal voll auf und überprüfe die Ausgangsspannung sollte 41-42V sein und wenn es leer ist 32V am Multimeter zeigen. Danach kannst du den SOC Pin überprüfen sollten bei Vollladung 10V sein und bei leerem Akku 0V. So kann man schauen ob die Zellen und Elektronik ok sind.

Das probier ich mal, wenn ich Zeit habe. Danke.

(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Wenn der Akku ausgeschlossen ist, kann auch sein das der Display defekt ist (Oder das Display saugt sich der Saft ab) hatte ich auch schon mit neuem Motor!
Jeden Tag ging die Anzeige 10 -20% runter ohne das Bike zu benutzen.

Akku bleibt recht stabil, wenn das Bike ausgeschaltet ist

(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Zur Nebenfrage:
Ja merkt man ziemlich bei 42V (Power Modus) ist das Magnetfeld am stärksten und geht voll ab und je tiefer desto weniger stark ist das Magnetfeld das spührt man ziemlich wenn man schnell fahren will, sehr wahrscheinlich ist Stromer von dem 36V umgestiegen auf 48V bei den neueren Generationen, da hat man auch tiefere Ströme.

D.h., nicht die Anzeige sondern die Spannung ist massgebend? Also siehe oben, Anzeige egal, Hauptsache die Leistung stimmt?

Lohnt ggf. eine neue Firmware?

Bike zeigt an:

c07.6
d00.88
Zitieren
#5
(13.11.2018, 14:54)Flitsche schrieb:
(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: wenn du den neuen Akkublock angeschlossen hast, sollte man den Akku "reseten" um die Anzeige neu zu kalibrieren (siehe dazu mein Beitrag "Akku Reset") : Akku runterfahren bis ca 31V dann stellt Akkuelektronik den Saft ab und kalibriert neu, dann voll aufladen und die Anzeige sollte dann 100% anzeigen.
Achtung 1: bei gewissen violetten Akkus startet das Ladegerät nicht mehr nach Abschaltung bei 31V, da muss dann erst der Reset-Taster auf der Platine gedrückt werden, erst dann kann wieder aufgeladen werden.

Ich müsste wohl das Risiko eingehen, den Akku zu öffnen? Dabei würde ich wohl meine Garantie verlieren, der Zelltausch hat 2 Jahre Garantie. Verbunden mit dieser Aussage...

(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: Wenn alles i.o ist, wirst du feststellen, dass bei Anzeige = 0% der Akku noch lange nicht leer ist (vgl mein Beitrag "Akku Tuning") und noch einige km drin sind.

... kann ich auch sagen: Leistung stimmt, egal, was die Anzeige zeigt?
Dabei die Frage, erscheinen euch 40-50km bei viel Stop-N-Go und sonst ständig Vollgas OK für 17 Ah?



(13.11.2018, 09:07)Res_17 schrieb: Achtung 2 bei Rekuperation: wenn bei vollem Akku nur 55% angezeigt wird, erlaubt die Veloelektronik die Rekuperation (bei ca < 70% ) und es wird in den vollen Akku rekuperiert -> bei mir ging dabei das BMS kaputt (Diode) und die Akkuelektronik stellt ganz ab (no batt). Aber eventuell war da noch ein anderer Defekt. Würde mich interessieren ob du bezüglich Rekuperation was gemerkt hast. Hat die funktioniert?

Rekuperation nutze ich nur über die Bremse, da ich grösstenteils Flach mit kleinen Hügeln fahre. Sollte ich das lieber auch ausstellen?


Hier noch deine beiden erwähnten Threads, falls jemand nachlesen möchte:

Akku Tuning: https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=777
Akku Reset: https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=786





(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Kommt drauf an welcher Motorstecker du hast 2 Pol oder 3Pol?

Beim 2 Pol. wird die Ausgangsspannung + / - gemessen, beim 3 Pol. wird der SOC (State of Charge) gemessen 0 - 10V, dann kann man gemäss @Res_17 vorgehen. (Der der die Zellen getauscht hat sollte nachschauen).

Nicht erwähnte Methode, lade mal voll auf und überprüfe die Ausgangsspannung sollte 41-42V sein und wenn es leer ist 32V am Multimeter zeigen. Danach kannst du den SOC Pin überprüfen sollten bei Vollladung 10V sein und bei leerem Akku 0V. So kann man schauen ob die Zellen und Elektronik ok sind.

Das probier ich mal, wenn ich Zeit habe. Danke.

(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Wenn der Akku ausgeschlossen ist, kann auch sein das der Display defekt ist (Oder das Display saugt sich der Saft ab) hatte ich auch schon mit neuem Motor!
Jeden Tag ging die Anzeige 10 -20% runter ohne das Bike zu benutzen.

Akku bleibt recht stabil, wenn das Bike ausgeschaltet ist

(13.11.2018, 09:47)RoadCruiser schrieb: Zur Nebenfrage:
Ja merkt man ziemlich bei 42V (Power Modus) ist das Magnetfeld am stärksten und geht voll ab und je tiefer desto weniger stark ist das Magnetfeld das spührt man ziemlich wenn man schnell fahren will, sehr wahrscheinlich ist Stromer von dem 36V umgestiegen auf 48V bei den neueren Generationen, da hat man auch tiefere Ströme.

D.h., nicht die Anzeige sondern die Spannung ist massgebend? Also siehe oben, Anzeige egal, Hauptsache die Leistung stimmt?

Lohnt ggf. eine neue Firmware?

Bike zeigt an:

c07.6
d00.88

Ja, neuere Firmware gibt es für den Display sowie für den Motor (3 Pol.), die Ausgangsspannung ist massgebend, im Akku sind MOSFET Transistoren verbaut, die dann den "Kontakt" öffnen so das die Ausgangsspannung 0V ist als Entladungsschutz. Beim alten 2 Pol. Motor wurde die Spannung via + / - gemessen (Ungenau), beim neuen 3 Pol. Motor wird der SOC Signal ausgewertet. (Es kann auch sein, dass die Schaltung bzw. Elko's, 8-Bit Prozessor etc. auf der Platine flöten gegeangen sind und dir diesen Wert anzeigt.)

Öffne den Akku nicht der Resetschalter gibt es nur bei den alten Akku's bei den neuen muss man mit einem Schraubenzieher 2 Kontakte überprücken. 
Der Akku selbst ist 10s5p und die Elektronik wertet pro Packet die Spannungs aus und spuckt so den SOC Zustand. (Chip OZ890)

Ich hab auch eigene Akku's von 11Ah zu 17Ah umgebaut, das mit 0% stimmt, der Stromer fährt dann einige Kilometer mehr (Aber die anzeige Stimmt immer von 0 bis 100%!)  Die Entladekurve von einem 11Ah unterscheidet sich vom 17Ah und die Elektronik behandelt den 17Ah als 11Ah und wo der 11Ah keinen Saft mehr gibt kommt der 17Ah noch ne ganze weile zurecht und die Anzeige bleibt Konstant auf den gegebenen Wert z.B 10%. 

Das mit dem Rekup würde ich nicht versuchen!

Die Motorelektronik glaubt dass der Akku wirklich 50% hat und lässt beim Rekup die Ströme zurück in den Akku fliessen obwohl der Akku schon voll ist und  dann geht die Diode flöten, nicht empfehlenswert. (Stromer hatte mal ne Rückrufaktion wegen dem...)

Wenn du aus Zürich bist, könntest mal bei mir vorbei kommen, hab einige Akkus und Motoren, dann können wir schauen wer von denen schuldig ist. (Akku, Display oder Motor.)
Zitieren
#6
OK, ich mache den Akku nicht auf und akzeptiere die Anzeige - wenn ich mal Zeit habe, lasse ich eine neue Firmware aufspielen. Vermutlich bringt das aber nichts.
Habs mal getestet, wenn ich auf 10% bin, kann ich noch ca. 5 km fahren, bevor der Motor dann abstellt. Normalerweise fressen 5km ~10% bei Volladung (also von 55% auf 45%).

Dein Angebot ist toll, ich bin aber aus der Region Basel..
Zitieren
#7
Hallo,
Erstmal vielen Dank, dass Sie mich für mein Deutsch entschuldigen, ich bin ein Romand ....

Ich hatte das gleiche Problem und es kommt vom DA-Wandler, der sehr empfindlich gegen Überspannungen ist.

Um eine Anzeige von 100% bei 42 V und 0% bei 32 V zu erhalten, schneide ich den roten Draht aus dem BMS und füge den folgenden kleinen Stromkreis hinzu


[Bild: https://i.ibb.co/VNZp05c/soc.png]

Die Zenerdiode 30V und die 2 Dioden 1n4148 senken die Spannung von ~32V. Es ist möglich, eine Diode hinzuzufügen, um den Spannungsabfall einzustellen.

Der verbrauchte Strom beträgt 0,5 mA, wodurch die Batterie in 2000 Stunden um 10% entladen wird.

Es ist nicht perfekt, erlaubt jedoch die Verwendung einer Batterie von 42 V bis 32 V mit Anzeige der Spannung auf dem Display.



Ich hoffe, dass dir das helfen kann
Zitieren


Gehe zu: