Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie kann man die Lebensdauer des Akkupacks verlängern?
#31
Wohl eher 8.5- 12.0 Wh/km oder?
Zitieren
#32
Hey roesti 

Äh ja richtig, danke für den Hinweis ;-)
Zitieren
#33
(01.04.2019, 14:15)Cephalotus schrieb: Als grobe Schätzung (mehr wird keiner bieten können) halte ich die Alterung bei fünf 20% zu 80% Zyklen im Vergleich zu drei 0% zu 100% Zyklen (beides entspricht derselben umgesetzten Energiemenge) beim Kapazitätsrückgang für halbiert. Bzgl Ri weiß ich es nicht.
Bzgl. kalendarischer Alterung hängt es davon ab, wieviel ihrer Zeit die Zellen jeweils in den Ladezuständen verbringen.
Das wäre ganz schon viel, was die 20-80-Methode an Lebensdauer bringen würde. Selbst wenn ich die höhere Alterung durch längere Lebendsauer noch miteinrechne, käme man auf 50-70% längere Laufzeit/mehr km mit einem Akku. Da man ja auch nicht jedesmal wirklich 0-100% fährt, vielleicht 50%. Ich bin in jedem Fall davon überzeugt, dass ein schonendes Laden&Leerfahren deutlich was bringt und teile nicht die Hoffnung, das das egal ist und die Stromerzellen irgendwie besser oder die 75% Garantie da so viel mehr Anlass zur Zuversicht gibt. Wenn man oft/immer die volle Akkureserve braucht, ist das eben so und man braucht halt früher eine neuen Akku, aber wenn nicht kostet es nicht viel Mühe beim Laden&Entladen etwas umsichtig zu sein und man hat was davon.
Bei mir würde ich schätzen, dass ich mit meinem Bemühen um den Akku einen nachkaufen werde/muss, bis mir das Rad insgesamt nach 50-60.000km fertig/ausgenudelt/ablösefähig erscheint (vielleicht auch, weil es was neues/besseres gibt...) und wenn ich den Akku quäle, über diese Zeit sicher zwei weitere neue Akkus benötigen würde. Ich hab es bei meinem Bosch gesehen, den ich eben gequält hatte, so dass er nach 20 Monaten Jahren/12000km schon massiv nachgelassen hatte (der Stromer nach derselben Zeit&km völlig unverändert/nichts zu bemerken bisher) und nach 30 Monaten war er unerträglich und bei 20.000km kam ein neuer.

(01.04.2019, 20:26)Hannes Buskovic schrieb: Was würdest Du also mehr empfehlen, Akku normal nutzen und "hoffen", dass die 75 % Marke nach 2 Jahren unterboten wird - Oder möglichst viel drauf achten zwischen 20/80 zu bleiben? Dann wohl mit Zeitschaltuhr und kurzer Rechenaufgabe im Keller Big Grin
In jedem Fall letzteres, die bisher nach zwei Jahren wegen der 75% Garantie getauschten Stromerakkus sind dünn gesäht, hier im Forum habe ich bisher von ein, maximal zwei gelesen. Und Deine Jahres-km sind gut, aber auch noch nicht so extrem viel, da gibt es höhere, die auch noch nicht unter die 75% Garantie fielen (oder es nicht versucht/gewusst haben, wie cephalotus vermutet...).
Zitieren
#34
Danke für die Erläuterungen, jodi. Ja ich denke ich werde so gut es geht drauf achten mit den Ladezyklen und so allem. Macht ja auch noch Spass die Nutzung zu optimieren, sofern man es nicht krampfhaft werden lässt :-)
Zitieren
#35
Ja, an erster Stelle kommt der Fahrspaß, ein Stromer zu einem Bosch kastriert macht keinen Sinn!
Zitieren


Gehe zu: