Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motorausfall ST2 bei Frost
#1
Hallo zusammen,

ich bin heute Morgen bei ca -7 Grad in die Arbeit gefahren. 

Motor einigermaßen kalt, Akku warm aus der Wohnung.
Der Motor ging unwilliger zu Werke als sonst. Ich musste gefühlt mehr reintreten, um ihn am Leben zu halten. Das kannte ich schon von früheren Kältefahrten.
Nach einer längeren Abfahrt ohne viel Last war der Motor dann unvermittelt ohne Funktion. Keine Fehlermeldung am Display. Mehrfaches Aus- und Einschalten brachte nichts. Als ich es nach ca 3 km Fahren bei ausgeschaltetem Rad nochmal versucht habe, lief er wieder.

In einer fahrt im Schneegestöber neulich bei bisschen unter 0 Grad hat er sich auch schon mal verabschiedet, damals allerdings mit Felhlercode (hab ihn mir nicht gemerkt). Kurz danach lief er wieder.

Kann es sein, dass der Motor die Kälte nicht verpackt? Ich meine sowas schon mal gelesen zu haben, hab hier auf die Schnelle aber nichts gefunden. Würde Sinn ergeben, weil er gerade bei der Abfahrt besonders ausgekühlt sein muss.

Ist das ein Fall für die Werkstatt oder was, womit man halt leben muss?

Danke und Grüße
Sebastian
Zitieren
#2
(21.01.2019, 14:04)BuzzT schrieb: Kann es sein, dass der Motor die Kälte nicht verpackt? Ich meine sowas schon mal gelesen zu haben, hab hier auf die Schnelle aber nichts gefunden. Würde Sinn ergeben, weil er gerade bei der Abfahrt besonders ausgekühlt sein muss.

Weniger als -15ºC hatte ich noch nie. Dem Motor hat dies am allerwenigsten ausgemacht.

War es am Vorabend nass oder feucht?
Zitieren
#3
Ich hatte das Rad am Samstag mit dem Schlauch abgespritzt. Es kann also noch Feuchtigkeit am Rad gewesen sein. Die Fahrt selber war trocken.
Auf deder Heimfahrt gestern keine Probleme gehabt. Viel wärmer war es da auch nicht.
Zitieren
#4
Welches Modell und Modelljahr fährst du? Ich hatte letztens ähnliche Probleme. Von meinem Velo-Mech habe ich erfahren, dass ich der vierte mit dem Problem in der gleichen Woche war. Bei den neuen Modellen mit der Hupe unten im Unterrohr sammelt sich dort sehr schnell Schnee/Schneematsch, welcher entweder vom Vorderrad hochgeworfen wird oder sich bei Schneefall einfach abgelagert. Hinter der Hupe befindet sich ein Loch, für die Stromversorgung der Hupe, durch das die Feuchtigkeit eindringt und innen für Elektronik-Probleme sorgt. Nach dem Trocknen (z.B. in der Wohnung) läuft der Stromer wieder zuverlässig.

Um die Probleme und eventuelle Korrosion möglichst zu verhindern, hat mein Velo-Mech "dort unten" im Unterrohr alle Steckverbinder etc. mit einem Schrumpfschlauch ummantelt. Zusätzlich hat er bei einem Sensor an oder bei der Achse des Hinterrads deutlich mehr Fett aufgetragen, so dass dort keine Elektronik-Probleme auf Grund der Feuchtigkeit auftreten. Bisher läuft es wieder so zuverlässig wie vorher...
Zitieren
#5
Nein, meins ist noch ein 2017 Modell ohne Hupe.
Bei mir gabs seither jetzt auch keine Ausfälle mehr. Gestern Heimfahrt nix, heute Morgen identische Bedingungen wie gestern - lief wieder komplett rund. Das Rad stand Tagsüber im Warmen.
Ich denke da hab ich irgendwo Wasser reingespritzt und werd mein Radl in Zukunft schonender putzen.

Danke euch für die zweckdienlichen Hinweise!!
Zitieren
#6
Ich hatte ähnliches vor über einem Jahr nach einmal mit dem Gartenschlauch säubern. Nach einem Tag im Haus hab ich dann die unteren 10cm der Plaste-Abdeckung am Unterrohr noch mit breiten Tape abgeklebt, seitdem war Ruhe.
Zitieren


Gehe zu: