Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 Höchstgeschwindigkeit
#1
Ich habe mir vor kurzem ein neues ST5 zugelegt.  Smile
Wenn ich lange Bergab- Passagen fahre Gefälle >8-10% werde ich nicht schneller als ca.55Km/h, selbst wenn ich mit voller Kraft in die Pedale trete. Man hat das Gefühl man würde gegen einen Widerstand treten.  Confused
Fängt das gute Teil an zu rekupieren? wird die Geschwindigkeit bewusst eingebremst um nicht zu weit über die 45Km/h zu kommen?
Bei meinem Riese&Müller S-Pedelec kann ich das nicht feststellen. Mit dem kann ich wie mit einem einfachen Fahrrad Bergab auch weit über 70 Km/h drauf bekommen.
Zitieren
#2
Nein das ist bei meinem ST5 nicht der Fall , da bremst Nix wenn Nix auf Reku steht Bergab .

Grüsselis Jan
Zitieren
#3
Schon mal probiert ohne voll reintreten schneller zu werden? Evtl liegt es ja daran das der Motor dich Bremst weil du über 48,5kmh bist und vom Motor quasi weiter Unterstützung forderst. Haben hier leider keine Berge, mein allzeit v Max liegt bei 51,9
Zitieren
#4
(30.05.2019, 21:29)Flachlandstromer schrieb: Schon mal probiert ohne voll reintreten schneller zu werden? Evtl liegt es ja daran das der Motor dich Bremst weil du über 48,5kmh bist und vom Motor quasi weiter Unterstützung forderst. Haben hier leider keine Berge, mein allzeit v Max liegt bei 51,9
Rekupation ist auf Null eingestellt. Ja auch wenn ich nicht trete wird er nicht schneller. Da der Berg ja doch recht steil ist sollte das ST5 mit dem Gesamtgewicht das Rad schneller werden. Wie gesagt das R&M und auch mein Rennrad schafft es an dem Berg ohne treten deutlich schneller.
Zitieren
#5
Moin!

@DR+

Mein ST5 macht exakt das selbe. Bergab werde ich überholt. Mit viel viel strampeln komme ich auf 51km/h. Rollen lassen geht gar nicht. Ich versuche heute mal die Rekuperation auf 0 zu stellen aber diese ist doch eigentlich erst aktiv wenn ich leicht die Hinterradbremse ziehe oder?

Grüße Lutz 

P. s. Upps mein erster Beitrag hier, Vorstellung folgt natürlich.
Zitieren
#6
Ahha!
Ich habe mal direkt die Stromer- Hotline kontaktiert und erfreulicherweise umgehend eine Antwort erhalten.
Der Radnabenmotor unabhängig bei welchem Stromertyp wird bei ca. 47km/h abgeregelt. Man macht das wohl um den Motor vor thermischer Überlastung zu schützen. Auf Grund der eingebauten Permanetmagnete wir bei der Drehbewegung unabhängig in welcher Unterstützung man sich befindet (auch bei 0) ein Strom induziert weil sich eben ständig ein schwaches Magnetfeld aufbaut. Der induzierte Strom baut sich dann eben in Form von Wärme im Motor ab.
Bei einem Mittelmotor hat man das Problem nicht, den kann man per Kupplung mech. Abschalten. Das ist auch der Grund warum man ohne Unterstützung den Eindruck hat gegen eine Wand zu fahren, der Vortrieb ist sehr schwer. Auch hier hat man ständig ein schwaches Magnetfeld zu überwinden, welches dann eben über Wärme und Schwergang den Vortrieb erschwert.
Das schein wohl einer der wenigen, negativen Unterschiede eines Radnabenmotors zu einem Mittelmotor zu sein.
Zitieren
#7
Rekuperation auf 0 gestellt ergibt auf alle Fälle ein Rollen was ich vorher nicht hatte. Jetzt muss ich nur noch rausfinden was mir mehr gefällt. Tendiere gerade zum Rollen, da es deutlich weniger bremst wenn man aufhört zu treten und sich mehr verhält wie ein Fahrrad ohne Motor.
Zitieren
#8
(31.05.2019, 11:54)DR+ schrieb: Auf Grund der eingebauten Permanetmagnete wir bei der Drehbewegung unabhängig in welcher Unterstützung man sich befindet (auch bei 0) ein Strom induziert weil sich eben ständig ein schwaches Magnetfeld aufbaut.

Gutes Statement vom Werk; die Vorschriften verlangen das Abregeln; die stärkeren Motoren der 27½" Modelle haben auch die stärkere Bremswirkung im Leerlauf. Das ist in der Tat unumgänglich und führt dazu, dass mich die aufgrund des schönen Wetters aktiv gewordenen Hobbyrennvelofahrer bergab locker stehen lassen.
Zitieren
#9
Ich bin jetzt bei der Einstellung geblieben, Motorbremse komplett aus. Brauche dadurch natürlich mehr die normale Bremse aber dafür rollt es sich einfach gut, keine abnormale Bremswirkung mehr dabei. Abhang runter Rollen ohne das was bremst. Es geht aber natürlich nicht über die Höchstgeschwindigkeit. Und was mir auch aufgefallen ist. Es wird sanfter abgeregelt und es lässt sich leichter "drüber" weg treten. Ist zwar ein Kompromiss, da ich mich sehr an die Motorbremse gewöhnt habe aber die Vorteile überwiegen. Wo ich mir noch unsicher bin, ist das Gefühl das ich weniger Akku verbrauche aber das beobachte ich noch weiter.
Zitieren
#10
Ich habe zwar "nur" ein ST2S, allerdings kann ich das von dir beschriebene Verhalten nicht beobachten. Wenn ich bergab fahre und dabei *nicht trete* erreiche ich immer höhere Geschwindigkeiten. Bin am Sonntag bei der Abfahrt vom Gotthardpass teilweise über 70 km/h gefahren. Ich nutze sowohl die automatische Rekuperation beim Bremsen mit maximaler Stärke als auch die manuelle Rekuperation bei Bergabfahrten (bis etwas über 50 km/h verfügbar).
Zitieren


Gehe zu: