Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 TTM (RPM?!?) Wert im Service Menü
#11
Ok bei mir steht die Folie unten am Ritzel schon ab. Ich wäre sehr interessiert an die Maße zum zuschneiden der Folie.

Die Folie mit Tesafilm erstmal notdürftig dran kleben ist keine gute Idee?
Zitieren
#12
Ich werde das jetzt auch mal machen nachdem mein Reifen gerade draußen ist. Ich nehme einfach die alte Folie als Schablone und zerschneide einen herkömmlichen Aufkleber dafür. Die Folie hat sich wohl dich das mehrfache ein und ausbauen des Hinterrades gelöst. An unserm St3 steht die mittlerweile so weit ab das im 11.gang zeitweise die Kette schleift.
Also ne zusätzliche Lage Tesa wUrde ich lassen, da verdankt wenig Platz zwischen Kette und Rahmen ist
Zitieren
#13
Hallo RoadCruiser,

danke für die Beschreibung. 

kikeriki
Zitieren
#14
(27.06.2019, 13:16)RoadCruiser schrieb: Hallo kikeriki,

Der Sensor ist beschichtet und hat die Schutzart IP67 (staubdicht, Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen)
Mit Veloreiniger dann mit laufenden Wasser abspühlen (Kein Hochdruck!!!! Bzw. kein Hochdruckreiniger benutzen!!! Steht auch im Handbuch), jenachdem Bremsreiniger (Fett entfernen), Druckluft nur in dem Spalt und von weitem um es zu tröcknen, danach mit Silikonentfernen reinigen, tröchnen lassen und die Schutzfolie drauf kleben.

Damit man an den Sensor kommt muss man bei allen Generationen den Motor ausbauen. Seit dem ST2 ist der Rad ausbau einfacher geworden aber man kann trotzdem vieles falsch machen.

Hast du zum reinigen den Sensor ausgebaut?
Zitieren
#15
Hallo Lutz,

Nein man muss es nicht umbedingt rausnehmen, da hinten 5mm platz hat und wenn man mit Bremsreiger rein sprüht, die Brühe aus Fett und Sand auf der anderen Seite rauskommt.

Man kann auch vorsichtig mit Druckluft reinigen.

Wenn es dann nicht geht ist ein ausbauen unumgänglich, Higo Stecker abziehen und die 3 Schrauben lösen und sich das ganze auf Risse und Beschädigungen anschauen.
Zitieren
#16
So hat augenscheinlich geklappt. Wert zeigt wieder 0.9 und leicht schwankend an. Kein Vergleich zu vorher. Bin gespannt und hoffe das sich damit die Probleme erledigt haben und ich das im Hinterkopf behalte um auch in regelmäßigen Abständen den zu säubern.

Danke!
Zitieren
#17
Habe jetzt weitere 60km abgespult und komme gerade von der Nachtschicht. Mit dem Sensor scheint alles ok zu sein, zumindest stimmt der Wert noch, das Bike fuhr bis auf die letzten 8km super. Dann habe ich einen härteren Huckel mitgenommen , das Hinterrad hat ein Schlag bekommen und sofort war die Unterstützung weg, Bike bremste mich quasi fast aus. Angehalten, Sensor kalibriert , kein Erfolg, Bike an und aus geschaltet, kein Erfolg. An beschleunigen ist fast nicht zu denken, ab 40km/h geht es dann wieder.

Jetzt fange ich langsam an meinen Fähigkeiten an zu zweifeln.

Mache ich was beim Einbau falsch? Fahrrad steht (abgepolstert) auf Kopf, Hinterrad wird spannungsfrei eingesetzt und mit 25nm angezogen. Oder darf man die 25nm nur im belasteten Zustand, sprich Bike steht auf den Rädern, anziehen? Es scheint sich ja das Rad zu bewegen beim größeren Schlag, demzufolge ist es nicht richtig fest (?)
Zitieren
#18
Hallo Lutz

Durch den Schlag hat sich wohl ne Spannung auf der Sensorplatte aufgebaut. Achse lösen und wieder anziehen dürfte Abhilfe schaffen.
Beobachte mal den Wert deines Sensors. Ich musste meinen Sensor nach 2'500 km austauschen lassen (ging auf Garantie). Die Symptome waren ähntlich wie bei dir. Plötzlicher Leistungsabfall - Sensor reinigen / kalibrieren / Rad- ein und Ausbau etc. hat jeweils nur kurz Abhifle geschaffen. Der Sensor Wert variierte dann jeweils 0.5 - 0.8 während der Fahrt. Ab Wert 0.98 und grösser war dann bei ca. 75% Leistung Schluss. Mit dem neuen Sensor ist alles wieder OK.

Gruss Chris
Zitieren
#19
Ich stelle mein Rad zwar nie auf den Kopf (Montageständer ), aber ich habe mir angewöhnt im unbelasteten Zustand mit etwas weniger anzuziehen. Ich habe das mit dem Sensor reinigen mithilfe von bremsen Reiniger gestern zum ersten Mal probiert, mein wert lag stets bei etwas über 1,2V. Zusammengebaut und mit 23NM festgeschraubt lag mein Sensor nun bei 1,02V. Dann habe ich von 23 auf 25NM erhöht und dabei beobachtet wie der Wert auf 0,98 V gesunken ist.
Zitieren
#20
Auszug aus folgendem Beitrag: Motorsteuerung Stromer in Deutschland

„Ein Hinweis, den ST5 betreffend liess mich aufhorchen: Nebst den bekannten elektronisch durchzuführenden Kalibrationen soll von Stromer ein technisches Merkblatt über die Prüfung/Grundeinstellung der mechanischen Freigängigkeit der Grundplatte des TMM-Sensors mittels einer Blattlehre den Vertragshändlern zugestellt worden sein. - Allenfalls könnte dieser Hinweis Fahrer/innen von einzelnen ST5 mit chronischem Leistungsmangel weiterhelfen.“
Zitieren


Gehe zu: