Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 Umbau auf Magura MT5
#1
Hallo Zusammen,
hab mein ST5 einen Update spendiert und auf Magura MT5 gewechselt, wollte euch das Resultat zeigen und meine Motivation warum ich gewechselt habe.

Ich hatte mit TRP-Sytem nur Probleme: 
- Druckpunkt schlecht / schwammig (auch nach x mal entlüften, von unten nach oben etc.)
- Lässt sich sehr schlecht entlüften (auch am Geber)
- Nach einem Tag an der Sonne bremste es von alleine
- Knackiger Druckpunkt nur mit überfüllen (2 Finger Bremsen) Soll man nicht, Belegnachstellung geht dann nicht mehr!
- Bremshebel kommt fast am Lenkrad, wenn man mit 2 Finger bremst kann man die anderen einklemmen
- Belege hinten schon mehr als 3 mal ausgetauscht, verglasen und erzeugen ein Pfeifen beim Bremsen (Scheibe angraut, nach eine fahrt ist es wieder da)
- 4 Kolben kommen nicht alle Gleichmässig raus
- Belegnachstellung funktionierte nicht oder schlecht (Bremskolben reinigen hätte geholfen)
- Reedkontakt als Bremssignal (ist nicht so präzis)

Ich hab mit einem Freienhändler (normalen Veloverkäufer) darüber gesprochen und er meinte es kann nicht sein, das man als Kunde die Sachen selbst verbessern muss, TRP ist die billige Variante von Shimano.... Er meinte andere Kunden würden sich beim teuren ST5, das ganze nicht gefallen lassen, naja.

Am Anfang hatten die Stromer SLX Bremsen von Shimano die Rechts modifiziert wurde, mit einem Reed Kontakt, danach hat man bei den neuen Modellen und beim ST2 auf Magura MT2 / 4 gewechselt, beim ST2S auf MT5 und jetzt auf dem custom TRP Schrott, ich weiss nicht wie Sie auf die Idee gekommen sind zu wechseln, etweder weil Magura eine Partnerschaft mit Bosch hat oder weil Magura kein custom Zeug erstellen will mit dem Stromer Brand.  Dodgy

Beim meinem ST2 hab ich auch die TRP drauf aber die Bremshebel sind kleiner und stören nicht so fest wie beim ST5, das mit dem schlechten Druckpunkt habe ich da auch.

Was ich gemacht habe:
2 x Komplettset Magura MT5e (Schliesser)
2 x 40 Grad Winkel Magura
2 x Higo Männlich 18cm
2 x JST Stecker Männlich (Braucht eine Spezial Zange um die Pins zu pressen)
1 x Viel Geduld

Ich musste den ganzen Akkufach ausbauen und den Stem oben öffnen, die Leitung von unten nach oben gezogen,
das ganze auch vorne an der Gabel, danach Leitung gekürzt und das ganze angeschlossen. Akkufach wieder eingebaut und Schrauben mit ein bisschen Schraubensicherung eingebaut. (Hier wurde Werkseitig nichts benutzt.)

Die Higo Kabel abgemessen und abgeschnitten und den JST Stecker drauf gemacht, das ganze angeschlossen und Stromer gestartet, um zusehen, ob im Service Menu das Signal ankommt.

Das ganze System entlüftet, Bremssattel justiert, nach 3 mal Bremsen hat die Belegnachstellung tadellos funktioniert.

Bremsscheiben ST5:
203mm vorne
180mm hinten (4 Loch Rohloff, warum auch immer)

Das Resultat, lässt sich sehen, hab noch rote Blenden bestellt die kommen noch. Bilder sind nachdem Umbau, vorallem der Stem ist aufgeräumter.

Weitere Bilder  Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                               
Zitieren
#2
Woh ganz schön viel Aufwand und Arbeit und auch Geld verbraten. Aber wenn’s dir hilft is ja gut . Ich bin mit meinem Bremsen sehr zufrieden nach jetzt knapp 11000km und etlichen langen Passfahrten . Habe bei knapp 10000km das erste mal die Belege gewechselt.

Grüsselis Jan
Zitieren
#3
Hi road cruiser

Danke für den interessanten Bericht. Immer wieder toll von anderen zu lesen die aktiv selber Schrauben.
Ich habe vorgestern erst durch Zufall erfahren das sich hinter TRP nicht viel mehr als die Firma Tektro steht.

Jedoch habe ich selber mit der Bremse deutlich weniger Probleme. Aber beim aufsaugen von Infos über die Bremse habe ich gelesen das die Bremse zuerst sehr weich im Druckpunkt ist und erst auf dem letzten 1/4 richtig bissig wird. Vor allem lässt sich der druckpunkt Nicht verstellen. hat ja auch den Vorteil das man besser mit der Motorbremse arbeiten kann. Auf voller fährt langsam runterbremsen geht super mit nur leichten antippen, do das die Beläge fast gar nicht zum Einsatz kommen.

Hast du beim entlüften evtl einen Fehler gemacht ? Man soll ja die Beläge demontieren, Kolben zurück stellen und dann einen Kunststoffklotz zwischen klemmen. Soll angeblich wichtig sein. Nur so kann ich mir technisch das geschilderte alleine bremsen erklären.

Ich habe gestern nach dem Einbau der federgabel am St3 auch die TRP Bremse entlüftet, war eine ziemliche Sauerei auf dem Wohnzimmerboden. Das die zu öffnende Schraube sich seitlich am Hebel befindet ist ein wenig ungünstig. Aber ansonsten hat alles funktioniert. Bremse ist wieder gut.

Das heftige quietschen auf den ersten nassen Kilometern nervt mich aber auch sehr. Falls ich mal umbauen sollte, so würde ich der Optik wegen aber die TRP Hebel behalten. Ich habe noch keine anderen Hebel gesehen wo die bremsleitung so schön dezent positioniert ist.

Das Display würde ich an deiner Stelle noch ein wenig dezenter montieren um die schwarze Schelle weglassen zu können. Mein Display sitzt auf der linken Seite. Anstatt der Schelle habe ich hinten am Display einen schwarzen Kabelbinder durchgefädelt welcher am schwarzen klemmbereich vom Lenker befestigt ist

Demnächst werde ich die federgabel samt schwarzen Lenker einbauen. Nun wo einmal gemacht schreckt mich das nicht mehr abSmile)
Zitieren
#4
(31.08.2019, 21:01)Flachlandstromer schrieb: Hi road cruiser

Das Display würde ich an deiner Stelle noch ein wenig dezenter montieren um die schwarze Schelle weglassen zu können. Mein Display sitzt auf der linken Seite. Anstatt der Schelle habe ich hinten am Display einen schwarzen Kabelbinder durchgefädelt welcher am schwarzen klemmbereich vom Lenker befestigt ist

Demnächst werde ich die federgabel samt schwarzen Lenker einbauen. Nun wo einmal gemacht schreckt mich das nicht mehr abSmile)

Hallo Flachlandstromer

Kannst du bitte mal Bilder von deinen Änderungen (Display links an Kabelbinder, 11-25er Kassette, 60er Kettenblatt) einstellen?

Wenn du demnächst deinen ST5 auf Federgabel und schwarzen Lenker umrüstest, planst du dort die Komponenten des ST3, mit allenfalls steilerem Vorbau oder die neuen ST5 Komponenten zu verwenden?

Wenn ich von road Cruiser lese, dass er den ST5 auf Magura MT5 umgerüstet hat, überlege ich mir den ST2s noch lange zu fahren...

Soweit mir bekannt ist, wurden die Bremsen des ST5 durch Stromer entwickelt und werden bei Tektro im Auftrag gebaut. Dies trifft ganz sicher auf die Bremshebel zu, welche es so bislang am Markt noch nicht gab.

Bei all den von euch beiden durchgeführten Änderungen frage ich mich, wie eure Händler damit im Garantiefall umgehen werden. Es würde mich nicht verwundern, wenn da ein latentes Konfliktpotential entsteht. Wie seht ihr dies?

Grüsse, CCRider
Zitieren
#5
(31.08.2019, 21:01)Flachlandstromer schrieb: Jedoch habe ich selber mit der Bremse deutlich weniger Probleme. Aber beim aufsaugen von Infos über die Bremse habe ich gelesen das die Bremse zuerst sehr weich im Druckpunkt ist und erst auf dem letzten 1/4 richtig bissig wird. Vor allem lässt sich der druckpunkt Nicht verstellen.  hat ja auch den Vorteil das man besser mit der Motorbremse arbeiten kann. Auf voller fährt langsam runterbremsen geht super mit nur leichten antippen, do das die Beläge fast gar nicht zum Einsatz kommen.

Das ist genau was mich stört, das Problem ist der Hebelweg auf den letzten 1/4 wirkt, das ist sehr schlecht, die Belege Schleifen ganz wenig auf die Scheibe und somit wird Hitze erzeugt (Mit der Zeit immer mehr), die die Bremsbeläge und Scheibe Überhitzen, die Beläge verglasen und das ganze fängt zu quitschen. Eigentlich sollte man Ruckartig bremsen, empfiehlt auch der Händler, Ziehen loslassen und dann Ziehen etc.
Spannend ist das die 180mm Schiebe hinten mehr betroffen ist als die 203mm Scheibe vorn.
Wenn man Organische Beläge montiert hat man den Effekt schneller.



(31.08.2019, 21:01)Flachlandstromer schrieb: Hast du beim entlüften evtl einen Fehler gemacht ? Man soll ja die Beläge demontieren, Kolben zurück stellen und dann einen Kunststoffklotz zwischen klemmen. Soll angeblich wichtig sein. Nur so kann ich mir technisch das geschilderte alleine bremsen erklären. 

Hab das System schon mehr als 10 mal entlüftet und verschiedene Sachen versucht, vorne war es super hinten hatte ich immer diesen quitschen. Beim Abholen in Oberwangen war es sogar noch schlechter, der Hebel war sehr schwammig.

(31.08.2019, 21:01)Flachlandstromer schrieb: Das heftige quietschen auf den ersten nassen Kilometern nervt mich aber auch sehr. Falls ich mal umbauen sollte, so würde ich der Optik wegen aber die TRP Hebel behalten. Ich habe noch keine anderen Hebel gesehen wo die bremsleitung so schön dezent positioniert ist. 

Das Display würde ich an deiner Stelle noch ein wenig dezenter montieren um die schwarze Schelle weglassen zu können.

Die Optik wird ja nicht schlechter, denke es sieht jetzt aggresiver aus, es währe gut, wenn man bei der TRP Bremshebel den Druckpunkt verstellen könnte wie bei der SLX / XTR Bremshebel. Ist ja Custom wegen dem verlauft die Leitung versteckt.

(31.08.2019, 20:39)kawajan schrieb: Woh ganz schön viel Aufwand und Arbeit und auch Geld verbraten.

Ja, 1 Abend, das Problem war die Leitung durch die Gabel zu ziehen und den Akkufach ausbauen, aber es ist machbar.
Mein Stromer hat 4000Km noch nie einen Händler gesehen für ein Service, mach den Service selber, kann man sagen, das was ich gespart habe, habe ich in die Teile Investiert, hätte es früher machen müssen 3 mal 30 CHF machen 90 CHF, der Preis für den Magura Komplettset. Beim  Händler zahlt man immer ein bisschen mehr bei den Teilen und für seine Arbeit, was auch i.O ist.

(31.08.2019, 20:39)CCRider schrieb: Wenn ich von road Cruiser lese, dass er den ST5 auf Magura MT5 umgerüstet hat, überlege ich mir den ST2s noch lange zu fahren...

Soweit mir bekannt ist, wurden die Bremsen des ST5 durch Stromer entwickelt und werden bei Tektro im Auftrag gebaut. Dies trifft ganz sicher auf die Bremshebel zu, welche es so bislang am Markt noch nicht gab.

Bei all den von euch beiden durchgeführten Änderungen frage ich mich, wie eure Händler damit im Garantiefall umgehen werden. Es würde mich nicht verwundern, wenn da ein latentes Konfliktpotential entsteht. Wie seht ihr dies?

Ja der ST2S ist genial, leicht, sehr gute Komponenten, man kann am Vorbau ändern etc., bei  ST3 und ST5 sind die Möglichkeiten begrenzt.

Stromer gewährt keine Garantie auf Verschleissteile, auf die TRP Bremsen hätte ich Garantie aber rum zu Diskutieren kostet mir Zeit und ich brauch den Stromer. Villeicht bringe ich sie zurück.

Ich bringe den Stromer direkt nach Oberwangen, wenn etwas an der Elektrik oder Rahmen ist, Motorkontroller, Akku, Motor, Omni, TMM Sensor, alles andere kann ich bestellten und selber austauschen und kostet nicht die Welt.

Die Magura Bremsen haben auch eine separate Garantie, kann Sie ausbauen und einschicken, aber glaube werde hier ruhe haben.
Zitieren
#6
(31.08.2019, 17:36)RoadCruiser schrieb: Hallo Zusammen,
hab mein ST5 einen Update spendiert und auf Magura MT5 gewechselt, wollte euch das Resultat zeigen und meine Motivation warum ich gewechselt habe.

Riesiger Aufwand, Chapeau!

Ganz offensichtlich fährt Du komplett anders als ich.

Auf dem ST2s hatte ich die Magura, jetzt am ST5 die TRP - aber zur Bremsleistung und zum Handling will mir nichts einfallen, wohl weil ich meist mit dem Motor bremse.

Was nervt, ist der infernalische Krach der Alu-Starrgabel, wenn die Bremse nicht warm ist. Die Gabel sollte man ausschäumen, getrau ich mich kaum, zu später Stunde heimzukommen.
Zitieren
#7
(03.09.2019, 21:34)bluecat schrieb: Auf dem ST2s hatte ich die Magura, jetzt am ST5 die TRP - aber zur Bremsleistung und zum Handling will mir nichts einfallen, wohl weil ich meist mit dem Motor bremse.

Ja, das war spontan auch mein erster Gedanke. Ich bremse auf dem Arbeitsweg praktisch nur mit der Rekuperation.

Auf dem EMTB habe ich Magura MT5 Doppelkolbenbremsen drauf und die funktionieren super. Bloss mit dem Maguratypischen weichen Druckpunkt werde ich nach wie vor nicht recht warm. Die sehr knackigen TRP an meinem ST1X sind mir viel sympatischer und fielen mir gleich zu Beginn der Testfahrt positiv auf.

Aber "Chapeau", Roadcruiser: Ich habe erst zwei Mal Bremsen ausgetauscht und kenne ansatzweise den Aufwand den du betreiben musstest bis alles wieder einwandfrei eingestellt und entlüftet war. Das ist nicht ganz trivial und nicht mal alle Profis kriegen das immer auf Anhieb sauber hin.

Viel Spass mit den neuen Bremsen.
Zitieren
#8
Schön mal einen Bastler im Stromerforum zu sehen und auch ein bissl was von den "Innereien" der Räder.

Die Hydraulikleitungen gehen ja scheinbar über den Vorbau in den Gabelschaft. Wie ist denn da bei der Hinterradbremse der Austritt der Bremsleitung aus dem Gabelschaft gelöst, das kann ich mir grad nicht vorstellen?

Ich habe festgestellt (bei anderen Bremsmodellen), dass das Entlüften der Bremsleitungen am besten mit einem -hüstel- starken Vibrator funktioniert
Zitieren
#9
Die bremsleitung geht vom Lenker durch den Vorbau, am Unterrohr im Rahmen entlang , und kommt etwa 15cm vor dem Sattel aus der Kettenstrebe heraus.
Bei der vorderen Bremse geht die Leitung direkt unterhalb der Vorbauverschraubung in die Gabel hinein und kommt unten raus
Zitieren
#10
Bilder.

Bilder

           


Angehängte Dateien Bild(er)
               
Zitieren


Gehe zu: