Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Effektive Akku Kapazitäts Berechnung
#1
Hallo Stromers

Folgt dem Link und ihr wisst, was euer Akku noch leistet.

https://www.youtube.com/watch?v=36-pXmszXV0

Gruess Daniel
Zitieren
#2
Nicht sehr hilfreich in meinen Augen da ein entscheidender Punkt nicht berücksichtigt wird. Die gesetzlich vorgeschriebene Restkapazizät die der Akku noch hat um bei aussetzender Unterstützung die Beleuchtung noch weitere 2std in betrieb zu halten. Die supernova pro hat zum Beispiel einen spitzenverbrauch von 42W. Macht also 84WH allein fürs Frontlicht.

Ich habe diese Rechnung von Anfang an immer wieder mal durchgeführt und kam jedesmal zu dem Ergebnis das mein recht frischer 984er Akku bei volladung nur ca 800-830WH für den reinen Fahrbetrieb nutzbar sind, bevor die 0% erreicht sind.

Letztens Beispiel gerade erst gestern. Bin mit vollen Akku los und 60km weit gefahren, bin mit 55% Akku angekommen hab innerhalb der nächsten 1,5std von 55 auf 85% geladen danach die 60km wieder zurück. Mit 20% zuhause angekommen habe ich also für die 120km 110% Akku verbraucht. Laut OMNI waren das dann 0,91kW. 0,83 * 1,1 = 0,91KW
Zitieren
#3
Die im Video präsentierte Methode ist sicher nicht schlecht. Ich habe zumindest noch keine bessere Methode gefunden die Restkapazität ohne Kapazitätsmessgerät genauer zu bestimmen. Der einzige Verbesserungsvorschlag meinerseits wäre, die Messung nicht mit einem 100% vollen Akku zu beginnen, sondern mit einem Ladestand zwischen 80% und 90%. Begründung: Zumindest bei mir dauert es recht lange, bis die %-Anzeige endlich zu purzeln beginnt. Ich bin in der Ebene schon 6km mit Anzeigewert 100% gefahren. Dies könnte die Messung bei  kurzen Messfahrten sehr ungenau machen.

Wegen der Kaufberatung ST1x / ST2 / ST3 von User "Budi 90" bin ich am Freitag extra noch eine Messrunde mit dem ST1X fahren gegangen und komme mit der im Video beschriebenen Methode auf dieses Resultat:

- Start mit 94% Ladung
- Ankunft mit 32% Restladung
- Gefahrene Strecke 52.4 km
- Verbrauch 0.56 kWh

Resultat der Messfahrt:
- Die Akkukapazität liegt bei meinem Akku nach 2 Jahren und 6000 km bei [0.56 kWh / (0.94-0.32)] = 0.903 kWh oder knapp 92% der Nennkapazitat (ich habe einen 983 Wh Akku eingebaut).

Beim ST1X Jahrgang 2017 werden somit sicherlich keine 80 Wh für die Beleuchtung bevorratet, denn dazu müsste mein Akku noch volle 100% der Kapazität haben und das hatte er wohl selbst als neuer Akku nicht. Bei anderen Fahrten habe ich übrigens den Akku auch schon mal in den tiefen einstelligen %-Bereich gefahren ohne andere Resultate zu erhalten. 

Beim ST3/5 könnte dies aber tatsächlich anders sein. Der Controller könnte bei diesen Modellen anhand der CAN-Bus Kommunikation problemlos erkennen was für eine Lampe montiert ist und die genannte Restkapazität bevorraten wenn dies seitens Lampe notwendig ist.


Gruss, Mege
Zitieren
#4
(02.09.2019, 13:06)Mege66 schrieb: die Messung nicht mit einem 100% vollen Akku zu beginnen, sondern mit einem Ladestand zwischen 80% und 90%. Begründung: Zumindest bei mir dauert es recht lange, bis die %-Anzeige endlich zu purzeln beginnt. Ich bin in der Ebene schon 6km mit Anzeigewert 100% gefahren. Dies könnte die Messung bei  kurzen Messfahrten sehr ungenau machen.

Es ist eben immer noch ein Akku, der seine Spannung nach der Temperatur richtet. "100%" wird wohl deshalb lange angezeigt, um es der Methodik der Benzin-Tankuhr nachzuempfinden.
Zitieren
#5
(03.09.2019, 21:00)bluecat schrieb: Es ist eben immer noch ein Akku, der seine Spannung nach der Temperatur richtet.

Ja, darin sind wir uns einig und deine Vermutung bezüglich Tankuhrnachbildung könnte durchaus zutreffen.

Doch da Stromer den Verbrauch ja misst (oder zumindest das Stromintegral durch den Motor erfasst) und auch den Verbrauch pro Fahrstrecke anzeigt, weiss der Controller ja stets wieviel bereits entnommen wurde und könnte die prozentuale Anzeige entsprechend genau linearisieren. Nach 6 km Fahrstrecke ist es nicht glaubwürdig, dass noch 100% im Akku sind. Gerade wenn der Akku vorher zu 100% vollgeladen wurde wäre es eine leichte Aufgabe, pro 10 entnommene Wh (oder 6 oder 8Wh, je nach Akku) die Anzeige der Akkukapazität um 1% zu reduzieren. Mit gelegentlichem Volladen und Leerfahren könnte sogar die Kapazitätsabnahme mitberücksichtigt werden. Dass Stromer nur die Spannungslage des Akkus unter Last misst glaube ich nicht, denn es werden ja Verbrauche pro Strecke erfasst und solche Infos lässt man als Software-Entwickler nur ungern ungenutzt.

Die Anzeige der Restkapazität funktioniert bei Stromer definitiv sehr, sehr viel besser als bei meinem Shimano Steps 8000 EMTB. Dort ist die Akkuanzeige recht erratisch und ziemlich grob auflösend gehalten, mehr so eine Art "unverbindliche Empfehlung" mit unbrauchbar ungenauer Anzeige auf den letzten 30% Akkufüllung. Ganz im Gegensatz zur Stromer Anzeige, wo die Anzeige durchgehend verlässlich ist und insofern hat die Stromer-Crew die Arbeit meiner Meinung nach sehr gut erledigt.

Jetzt sind wir aber etwas vom Thema "Effektive Akku Kapazitäts Berechnung" abgeschweift. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass eine Messung von z.B. 80% auf 20% Akkustand noch genauer sein dürfte als eine Messung welche ab Akkustand 100% beginnt. 

Gruss, Mege
Zitieren


Gehe zu: