Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bremsbeläge St 3
#11
(23.09.2019, 11:40)RoadCruiser schrieb: Hallo ST2-jsg,
Zitat:Das Quietschen ist normal.


Nein ist es leider nicht, die Händler und Stromer selbst haben sich das Angeeignet, wie du schon erwähnst leiden alle Modellen am Quitschen von ST2 bis ST5.

Warum soll ein > 4k E-Bike quitschen, wie ein billig Rad, hab mich unterwegs geschämt, wenn das teure ST5, wie ein Fisher-Prise Spielzeug Quitscht, nicht mal mein anfänger Rennvelo hat das Problem und hat mir fast nichts gekostet.....

Seit dem wechsel auf Magura MT5 ist das ganze komplett weg, beim alten ST1 haben die bremsen auch nicht gequitscht, egal ob Magura oder Shimano.

Wenn die Belege quitschen sind entweder die Beläge verglast (möglicherweise durch falsches einbremsen (Das Material muss heiss werden und ausgasen, aber nicht zu heiss!!!)) oder haben Öl abbekommen.

Öl kann es entweder beim Bremsservice, beim netten Nachbar der ein Sprühnebel mit Kettenspray im Veloraum macht oder durch undichten Kolben passieren.

Das Verglasen passiert wenn zuviel wärme entsteht, wie ich herausgefunden habe, ist die Kolbenrückstelung der TRP bremsen für ein A*sch, so das die Beläge immer kontakt mit der Scheibe haben und durch Reibung verglasen. Die Kolben kommen zudem, auch nicht gleichzeitig raus und gehen auch nicht richtig zurück, das ganze wird mit dreck immer schlimmer, der Händler freut sich das er Arbeit hat  Dodgy

Verglasten oder Öl gesäufte Beläge sind ein Sicherheitsrisiko, die Bremsleistung ist sehr schlecht und bei einer Vollbremsung hat man einen längeren Bremsweg, eigentlich sollte man
die eigen Marke Stromer TRP Bremsen verbieten, schon der Druckpunkt ist miserabel, lieber ein blockertes Rad und hinfallen als 100m in der Luft fliegen oder irgendwo rein zu donnern Angel

Ich muss es besser formulieren. Das Quietschen der Hinterradbremse scheint bei den Stromer ST2 & ST3 'normal', also nicht auf einen Defekt, Abnützung, Oel oder gläserne Belege zurückzuführen. Das bestätigen auch meine beiden Händler welche die unerwünschte Geräuschkulisse zur Genüge kennen. Klar müsste das natürlich bei einem so teuren ebike besser gehen, heisst ohne akustische Bremsbegleitung.
Die Räder laufen bei mir frei, also kein Schliefen etc. Der Druckpunkt und das Ansprechverhalten finde ich OK, kenne aber die Alternativen nicht um das wirklich zu beurteilen.
Zitieren
#12
(18.09.2019, 07:25)afferbischer schrieb: Die Bremsen quietschen mittlerweile (ich gehe davon aus, dass die Beläge unten sind, ich bin relativ schwer, auf meinem Arbeitsweg gibt es ordentliche Gefällestrecke). Motorbremse ist an, leistet auch gute Arbeit ;-)

Im Verlauf der Jahre hatte ich alle Stromer-Modelle gefahren - und irgendwann quitschen die Bremsen immer, egal welcher Marke Bremsen und Beläge sind. Es scheint ene Temperatur / Feuchte-Sache zu sein.

Versuch mal das: Bremse vor dem Gefälle stark ab, dann geh auf <<<<< und titriere beim runterrollen hoch.
Zitieren


Gehe zu: