Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST1 2019 mit oder ohne
#1
Liebe Alle
Ich liebäugel mit dem neuen Einstiegsmodell.
Nun ist meine Frage, ob da eine gefederte Federgabel ein Muss ist oder ob die auch getrost weggelassen werden kann?
Mein Arbeitsweg wäre so ca. 40-50 km pro Arbeitstag, d.h. pro Weg 20-25 km und führt über den Albispass.
Bis anhin habe ich das einige Male mit dem ST1 von smide gemacht. Ging ganz gut und flott (37 kmh den Berg hoch).
Wie schauts im Motorbereich aus? Ist der alte ST1 mit dem neuen ST1 vergleichbar, oder ist der ST1 2019 "besser"?
Vielen Dank für Eure Einschätzungen.
ST1_new
Zitieren
#2
Ohne direk tauf deine Fragen eingehen zu können (ich fahre den ST2 S 2018) schlage ich vor, dass du bei einem Stromer Händler in deiner Nähe einfach einen der neuen ST1 für ein paar Tage zum Probefahren ausleihst. Das sollte kein Problem sein. Dann kannst du auch gleich schauen, wie das mit der Akkukapazität bei deiner Strecker ausschaut und es mit dem Laden funktioniert. Wenn sich das Bike dann für dich toll anfühlt, mach los! Das Gefühl ist für mich immer das Wichtigste.
Zitieren
#3
Hallo ST1_new

Ob auf deiner Strecke eine Federgabel erforderlich wird, musst du sprichwörtlich erfahren und mit dem bisherigen ST1 vergleichen.

Laut meinen Informationen soll eine günstigere Federgabel für den neuen ST1 kommen. Bis wann konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Auch ob diese als Alternative zur heute verfügbaren ST3/5 Version zugelassen wird und welche Unterschiede zu erwarten sind, ist noch nicht bekannt.

Zum direkten Vergleich ST1 zu ST1_new kann ich dir wenig sagen. Meine Erfahrungen zum ST1 waren relativ kurz und vom berüchtigten Hitzetod geprägt. Deshalb entschieden wir uns 2017 für den ST1x, welcher vom Motor in etwa dem ST1_new entspricht. Damals ist mir jedenfalls kein eklatanter Unterschied in der Leistung aufgefallen, sodass dringender Bedarf zum ST2 entstand.

Wie McPringle dir empfiehlt, besorg dir ein Testbike und teste was das Zeug hält. Halte dich dabei nicht an der Tachoanzeige auf, denn die Tachovoreilung bei den 26“ Rädern ist im Vergleich zu den 27.5“ doppelt so gross. Auch wirst du, wegen der grösseren Gesamtübersetzung bei den 27.5“ Rädern auf dem ST1_new einen tieferen Gang wählen müssen. Am besten eruierst auf beiden Rädern, eine Übersetzung mit gleicher oder ähnlicher Kadenz und fährst dieselbe Strecke mit voll geladenen Akku‘s mehrmals mit Zeitmessung. - Dann kannst du in etwa die von dir gestellte Frage selber beantworten.

Auf meinem Arbeitsweg fahre ich eine Steigung, welche ich laut Tachoanzeige mit dem:
- ST1x mit rund 38 km/h
- ST2s mit etwas über 40 km/h
- ST3 mit 42 km/h
- ST5 mit 44 km/h
nehmen kann. Dies mit den oben beschriebenen Tachvoreilungen.

Real wären dies laut Wahoo-Element mit gemessenem, belastetem und eingestelltem Radumfang

- ST1x mit rund 35.5 km/h
- ST2s mit etwas über 38 km/h
- ST3 mit 40.5 km/h
- ST5 mit 43 km/h

Der hierfür erforderliche Einsatz war vom Empfinden her zunehmend abnehmend, wobei dabei durchaus Dr. Placebo mitspielen konnte...

Auf die erreichten Gesamtfahrzeiten konnte ich keinen signifikanten Unterschied feststellen, da diese zur Hauptsache durch die Verkehrsverhältnisse bestimmt werden.

Nach wie vor fahre ich meistens mit dem schwächeren ST1x zur Arbeit (12-18 km/Weg). Sind Fahrten zu den Aussenstellen geplant (40, bzw. 65 km/Weg) verwende ich den ST2s.

Grüsse, CCRider
Zitieren
#4
(21.09.2019, 22:29)st1_new schrieb: Bis anhin habe ich das einige Male mit dem ST1 von smide gemacht. Ging ganz gut und flott (37 kmh den Berg hoch).

smide hat wie die anderen FreeFloater nur ST2 - weil die ST1 kein GPS und Wegfahrsperre haben
Zitieren
#5
(23.09.2019, 20:12)bluecat schrieb:
(21.09.2019, 22:29)st1_new schrieb: Bis anhin habe ich das einige Male mit dem ST1 von smide gemacht. Ging ganz gut und flott (37 kmh den Berg hoch).

smide hat wie die anderen FreeFloater nur ST2 - weil die ST1 kein GPS und Wegfahrsperre haben

stimmt, sorry
d.h. ich müsste wohl auch ne "bessere" Kategorie wählen als die ST1 Sad
Zitieren
#6
(23.09.2019, 21:46)st1_new schrieb:
(23.09.2019, 20:12)bluecat schrieb:
(21.09.2019, 22:29)st1_new schrieb: Bis anhin habe ich das einige Male mit dem ST1 von smide gemacht. Ging ganz gut und flott (37 kmh den Berg hoch).

smide hat wie die anderen FreeFloater nur ST2 - weil die ST1 kein GPS und Wegfahrsperre haben

stimmt, sorry
d.h. ich müsste wohl auch ne "bessere" Kategorie wählen als die ST1 Sad

Nicht zwingend... Hab mal gelesen, dass smide ihre ST2 begrenzt haben, da die offene Variante für ungeübte Gelegenheitsfahrer/innen zu gefährlich waren.

Organisier dir doch einfach ein ST1_new Testbike und mach damit deine Erfahrungen. Entweder das Modell genügt deinen Ansprüchen oder eben nicht.

CCRider
Zitieren


Gehe zu: