Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 3.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
An alle mit unterstützungsproblemen, Leistungsabfall, bitte lesen
#91
(01.11.2021, 18:49)Ändu schrieb:
(15.08.2021, 13:58)Ändu schrieb:  Ich musste innerhalb von einem Jahr zweimal den Sensor wechseln lassen. Hoffentlich habe ich jetzt etwas länger Ruhe ;o).

....die Hoffnung hielt nicht lange. Leider ist der Drehmomentsensor nach nicht einmal 2,5 Monaten erneut ausgestiegen. Dieses Mal aber nicht diffus wie beim letzten Mal, sondern er stieg komplett aus und ich kam gestern in den "Genuss" einer unterstützungsfreien Heimfahrt (ich glaube, das hatte ich in meinen 10 Stromer-Jahren noch nie und ich muss es auch nicht noch einmal haben ;o). Das wäre dann der dritte DMS in etwas mehr als einem Jahr. Das Werk wird ihn diese Woche ersetzen und und es scheint eine neue Generation DMS verfügbar zu sein, die hoffentlich zuverlässiger ist.

Gruess, Ändu

Jep, den P211 (GEN2)

                
Zitieren
#92
(01.11.2021, 21:27)Hannes Buskovic schrieb: Gibt´s bei Dir Marder die statt Autoperipherie gerne an DMS rumkauen??

Schon ärgerlich. Meiner funktioniert seit bald 20.000 KM ohne Probleme.

Ganz ausschliessen kann ich es nicht, aber ich denke nicht, da der Abstellraum geschlossen ist. Aber ich werde im Werk darum bitten, dass sie mich auf solche Beschädigungen hinweisen sollen, denn dann hätte der DMS natürlich keine Schuld ;o). Schon seltsam, dass ich die ersten 3 Jahre mit dem ST2s nie Probleme hatte und sie sich erst im letzten Jahr gehäuft haben. Aber am Standort des Bikes habe ich in dieser Zeit jedenfalls nichts geändert.

Danke auch für den Hinweis zur zweiten Generation. Bleibt nur zu hoffen, dass ich bei der Reparatur im August noch eine erste Generation erwischt habe ;o). Auch das werde ich abklären lassen. Wenn ich schon die zweite Generation installiert habe, bleibt mein Vertrauen in den DMS angeschlagen....

Gruess, Ändu
Zitieren
#93
(01.11.2021, 18:49)Ändu schrieb:
(15.08.2021, 13:58)Ändu schrieb:  Ich musste innerhalb von einem Jahr zweimal den Sensor wechseln lassen. Hoffentlich habe ich jetzt etwas länger Ruhe ;o).

....die Hoffnung hielt nicht lange. Leider ist der Drehmomentsensor nach nicht einmal 2,5 Monaten erneut ausgestiegen. Dieses Mal aber nicht diffus wie beim letzten Mal, sondern er stieg komplett aus und ich kam gestern in den "Genuss" einer unterstützungsfreien Heimfahrt (ich glaube, das hatte ich in meinen 10 Stromer-Jahren noch nie und ich muss es auch nicht noch einmal haben ;o). Das wäre dann der dritte DMS in etwas mehr als einem Jahr. Das Werk wird ihn diese Woche ersetzen und und es scheint eine neue Generation DMS verfügbar zu sein, die hoffentlich zuverlässiger ist.

Gruess, Ändu

Hmm... schon speziell diese Ausfallhäufigkeit. Ich würde als Mech trotz allem mal die Kabelverbindung hoch zum OMNI überprüfen. Da sind der Stecker (bikeseitig) in der re Kettenstrebe aber auch die Kabeldurchführung durch den Stem. Dort ist es ziemlich eng (Quetschungen sind hier nicht selten). Zu guter Letzt wäre da auch noch die Steckverbindung zum OMNI oder dann das OMNI selber.

Ohne Motorunterstützung zu fahren ist Hardcore, hatte ich auch einmal mit dem ST2. Zum Glück ging es immer leicht bergab sonst hätte ich wohl den Abschlepper gebraucht ;-)

Den Sensortyp kann man im Servicemenü nachschauen unter 'Sensor Type'.

(01.11.2021, 21:27)Hannes Buskovic schrieb: Schon ärgerlich. Meiner funktioniert seit bald 20.000 KM ohne Probleme.

Ich hatte den ersten TMM auch 15'000 km gefahren, dann aber zunehmend eine Welligkeit der Unterstützung wahrgenommen. Total ausgefallen ist er nie. Wurde nun kürzlich zum neuen Sensor P211 ausgetauscht. Dieser ist mechanisch einfacher aufgebaut und soll daher stabiler sein. Keine Befestigungsschrauben des Sensors auf der Platte, keine Justierschraube mehr, alles geklebt. Mein erster Eindruck: Uff, sehr agil, viel Push. Ich musste die Sensorsensitivität auf 80% zurücknehmen um den Antrieb etwas zu dämpfen. Bin gespannt auf die Langzeiterfahrung.

NB: Stromer hat auch die Anzugsmomente geändert: Achse neu 40 Nm / Sensorplatte 15 Nm
Zitieren
#94
(02.11.2021, 23:48)ST2-jsg schrieb: Wurde nun kürzlich zum neuen Sensor P211 ausgetauscht. Dieser ist mechanisch einfacher aufgebaut und soll daher stabiler sein. Keine Befestigungsschrauben des Sensors auf der Platte, keine Justierschraube mehr, alles geklebt.

NB: Stromer hat auch die Anzugsmomente geändert: Achse neu 40 Nm / Sensorplatte 15 Nm

Das soll den Verkantungen vorbeugen, es gibt offensichtlich immer noch zu viele, die sich sagen, eine Schraube muss richtig fest angezogen sein  - und leider fängt der Sensor bei Torsion nicht an zu tröten.

Eine solche Funktion würde wohl die Mehrhait aller TMM Probleme lösen...
Zitieren
#95
(02.11.2021, 23:48)ST2-jsg schrieb:
(01.11.2021, 18:49)Ändu schrieb:
(15.08.2021, 13:58)Ändu schrieb:  Ich musste innerhalb von einem Jahr zweimal den Sensor wechseln lassen. Hoffentlich habe ich jetzt etwas länger Ruhe ;o).

....die Hoffnung hielt nicht lange. Leider ist der Drehmomentsensor nach nicht einmal 2,5 Monaten erneut ausgestiegen. Dieses Mal aber nicht diffus wie beim letzten Mal, sondern er stieg komplett aus und ich kam gestern in den "Genuss" einer unterstützungsfreien Heimfahrt (ich glaube, das hatte ich in meinen 10 Stromer-Jahren noch nie und ich muss es auch nicht noch einmal haben ;o). Das wäre dann der dritte DMS in etwas mehr als einem Jahr. Das Werk wird ihn diese Woche ersetzen und und es scheint eine neue Generation DMS verfügbar zu sein, die hoffentlich zuverlässiger ist.

Gruess, Ändu

Hmm... schon speziell diese Ausfallhäufigkeit. Ich würde als Mech trotz allem mal die Kabelverbindung hoch zum OMNI überprüfen. Da sind der Stecker (bikeseitig) in der re Kettenstrebe aber auch die Kabeldurchführung durch den Stem. Dort ist es ziemlich eng (Quetschungen sind hier nicht selten). Zu guter Letzt wäre da auch noch die Steckverbindung zum OMNI oder dann das OMNI selber.

Ohne Motorunterstützung zu fahren ist Hardcore, hatte ich auch einmal mit dem ST2. Zum Glück ging es immer leicht bergab sonst hätte ich wohl den Abschlepper gebraucht ;-)

Den Sensortyp kann man im Servicemenü nachschauen unter 'Sensor Type'.

(01.11.2021, 21:27)Hannes Buskovic schrieb: Schon ärgerlich. Meiner funktioniert seit bald 20.000 KM ohne Probleme.

Ich hatte den ersten TMM auch 15'000 km gefahren, dann aber zunehmend eine Welligkeit der Unterstützung wahrgenommen. Total ausgefallen ist er nie. Wurde nun kürzlich zum neuen Sensor P211 ausgetauscht. Dieser ist mechanisch einfacher aufgebaut und soll daher stabiler sein. Keine Befestigungsschrauben des Sensors auf der Platte, keine Justierschraube mehr, alles geklebt. Mein erster Eindruck: Uff, sehr agil, viel Push. Ich musste die Sensorsensitivität auf 80% zurücknehmen um den Antrieb etwas zu dämpfen. Bin gespannt auf die Langzeiterfahrung.

NB: Stromer hat auch die Anzugsmomente geändert: Achse neu 40 Nm / Sensorplatte 15 Nm

Ich bin gerade über den Begriff "Welligkeit" der Unterstützung gestolpert, da ich seit ein paar Wochen einen neuen Sensor habe, und mir genau diese Welligkeit in der Unterstützung aufgefallen ist. Vorher hatte ich das nie. Habe nach Forensuche hier den Offsetwert nochmal korrigieren können (minimal nach unten), danach waren die bis dahin sporadisch auftretenden Aussetzer weg, aber die Welligkeit ist geblieben.

Ich hatte das auf das Softwareupdate (ST5) geschoben, aber vielleicht ist das gar nicht der Grund? Also im Vergleich zum alten Sensor muss ich penibelst darauf achten, "rund" zu treten, sonst lässt die Unterstützung unmittelbar nach. Genau so schnell steigt sie bei mehr Pedaldruck zwar auch wieder, allerdings ist die Anpassung an den Pedaldruck so sensibel, dass ich kaum eine Kurbelumdrehung mit gleichbleidender Unterstützung schaffe. Daher der "wellige Fahreindruck". Das tritt in allen Stufen auf. Akkuverbrauch ist seitdem übrigens etwas niedriger, die maximale Unterstützung allerdings (gefühlt) auch. Vor dem Drehmomentsensortausch war die Unterstützung sehr gleichmäßig. Hat das Problem zufällig noch jemand?
Zitieren
#96
(09.11.2021, 12:58)sendtime schrieb: Ich bin gerade über den Begriff "Welligkeit" der Unterstützung gestolpert, da ich seit ein paar Wochen einen neuen Sensor habe, und mir genau diese Welligkeit in der Unterstützung aufgefallen ist. Vorher hatte ich das nie. Habe nach Forensuche hier den Offsetwert nochmal korrigieren können (minimal nach unten), danach waren die bis dahin sporadisch auftretenden Aussetzer weg, aber die Welligkeit ist geblieben.

Ich hatte das auf das Softwareupdate (ST5) geschoben, aber vielleicht ist das gar nicht der Grund? Also im Vergleich zum alten Sensor muss ich penibelst darauf achten, "rund" zu treten, sonst lässt die Unterstützung unmittelbar nach. Genau so schnell steigt sie bei mehr Pedaldruck zwar auch wieder, allerdings ist die Anpassung an den Pedaldruck so sensibel, dass ich kaum eine Kurbelumdrehung mit gleichbleibender Unterstützung schaffe. Daher der "wellige Fahreindruck". Das tritt in allen Stufen auf. Akkuverbrauch ist seitdem übrigens etwas niedriger, die maximale Unterstützung allerdings (gefühlt) auch. Vor dem Drehmomentsensortausch war die Unterstützung sehr gleichmäßig. Hat das Problem zufällig noch jemand?

Jep, das kenne ich auch nach dem Wechsel von P178 zu P211. Der neue Sensor macht das Bike sehr agil und pushing, oder wie du es nennst wellig. Man kann auch sagen zappelig. Für mich war es auch zu viel des Guten.

Ich habe als erste Aktion den Drehmomentsensor von 100% auf 80% reduziert - war besser. Zweites habe ich über die "Spielerei" mit den Drehmomenten den Offset auf 0.79 V (von 0.9V) gesetzt und die Achse dann so angezogen, dass etwa 0,82 V vom Sensor geliefert werden. Mit dem neuen Sensor hat Stromer das Anzugsmoment der Sensorplattenschrauben von 10 auf 15 Nm erhöht. Weiter sollte die Steckachse neu mit 40 Nm festgezogen werden. Meine Einstellung ist aktuell Steckachse =30 Nm, Sensorplatte=15 Nm. So fährt es sich momentan für mich gut, mit mehr Stromerwums als vorher, ohne zappelig zu sein und bei Steigungen mit gleichmässiger Unterstützung (Balken im roten Beriech). Bezüglich Verbrauch konnte ich bis jetzt keinen Unterschied feststellen. Eventuell probiere ich auch noch mal 60% Sensor. Es scheint, dass Stromer die Unterstützungskurve beim neuen Sensor verändert hat. Die Bikes fahren sich damit bereits bei Drehmomenteinstellungen knapp oberhalb 50% sehr 'unterstützend'.
Zitieren
#97
Hallo Zusammen,
kurze Frage: Ist der neue Drehmomentsensor P211 nun eigentlich zuverlässiger und treten damit keine ständigen Motoraussetzer mehr auf, die sich nur gelegentlich durch Hupen beseitigen lassen?
Viele Grüße, jrohh
Zitieren
#98
(23.11.2021, 23:29)jrohh schrieb: Hallo Zusammen,
kurze Frage: Ist der neue Drehmomentsensor P211 nun eigentlich zuverlässiger und treten damit keine ständigen Motoraussetzer mehr auf, die sich nur gelegentlich durch Hupen beseitigen lassen?
Viele Grüße, jrohh

Langzeiterfahrung habe ich noch keine. Bis jetzt läuft das Bike stabil. Der Sensor ist mechanisch besser aufgebaut. Es gibt keine Montageschrauben, keine Einstellschraube mehr, alles geklebt. Auch mit dem alten Sensor gab es bei mir keine wirklichen Aussetzer, auch die "Hupenlösung" nicht. Vielmehr war der Sensor etwas launisch und "unterstützte" mal mehr oder weniger gut, allerdings auch erst nachdem ich über 10'000km gut damit gefahren war.
Zitieren
#99
Moin!
Super, genau den Fehler habe ich auch seit einigen Tagen. Mein Stromer hat im Haus übernachtet, bei der Arbeit stand er zum Aufwärmen im Büro, wehe ich war unterwegs mal einkaufen und hatte den Stromer länger als 15min draußen stehen... 
Übergreifend habe ich aber auch immer wieder Fehlermeldungen, muss hupen etc. 
Mein Stromer steht aktuell beim Händler/Werkstatt. Meine Fehlerdiagnose dazu:
  • Diagnose: Kein zuverlässiger Einsatz möglich, Drehmomentfehler/Systemfehler e21020  bei Temperaturen unter ca. 10 Grad keine Motorfunktion, bei Temperaturen über 10 Grad fährt der Stromer in der Regel bis auf Ausfälle ca. jedes 7. – 10 mal Drehmomentfehler beim Starten, auch hier hilft gelegentlich Hupen, teilweise während des Fahrens keine Leistung, Hupen hilft gelegentlich, auch hier Fehlermeldung e21020 oder keine Fehlermeldung und einfach keine Motorfunktion. 
  • Eigene Fehlersuche: Motor mit anderem Stromer getauscht/kein Effekt, Steckverbindung von TMM-Sensor gelöst, neu gesteckt, kein Effekt. Drehmomentsensor gereinigt, Achsteckverbindung mit 15 – 35nm getestet/kein Effekt, Rosenbergstecker im Akkufach gereinigt/kein Effekt, Kalibrierung über Standard-Menü plus Kalibrierung über Service-Menü/kein Effekt.
Hat noch jemand diese Probleme? Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn meine Werkstatt weiter ist. Die Tipps von Flachlandstromer zum Thema Leistungsabfall habe ich übrigens auch alle berücksichtigt.
Viele Grüße, froh
Zitieren
(24.11.2021, 11:14)jrohh schrieb: Moin!
Super, genau den Fehler habe ich auch seit einigen Tagen. Mein Stromer hat im Haus übernachtet, bei der Arbeit stand er zum Aufwärmen im Büro, wehe ich war unterwegs mal einkaufen und hatte den Stromer länger als 15min draußen stehen... 
Übergreifend habe ich aber auch immer wieder Fehlermeldungen, muss hupen etc. 
Mein Stromer steht aktuell beim Händler/Werkstatt. Meine Fehlerdiagnose dazu:
  • Diagnose: Kein zuverlässiger Einsatz möglich, Drehmomentfehler/Systemfehler e21020  bei Temperaturen unter ca. 10 Grad keine Motorfunktion, bei Temperaturen über 10 Grad fährt der Stromer in der Regel bis auf Ausfälle ca. jedes 7. – 10 mal Drehmomentfehler beim Starten, auch hier hilft gelegentlich Hupen, teilweise während des Fahrens keine Leistung, Hupen hilft gelegentlich, auch hier Fehlermeldung e21020 oder keine Fehlermeldung und einfach keine Motorfunktion. 
  • Eigene Fehlersuche: Motor mit anderem Stromer getauscht/kein Effekt, Steckverbindung von TMM-Sensor gelöst, neu gesteckt, kein Effekt. Drehmomentsensor gereinigt, Achsteckverbindung mit 15 – 35nm getestet/kein Effekt, Rosenbergstecker im Akkufach gereinigt/kein Effekt, Kalibrierung über Standard-Menü plus Kalibrierung über Service-Menü/kein Effekt.
Hat noch jemand diese Probleme? Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn meine Werkstatt weiter ist. Die Tipps von Flachlandstromer zum Thema Leistungsabfall habe ich übrigens auch alle berücksichtigt.
Viele Grüße, froh
___________________________________________________________________________
Moin,
ich habe ähnliche Probleme bei meinem ST3 gehabt. Bin auch in HH. Das Rad wurde in der Werkstatt untersucht, Kabelbaum, Verbindungen und ähnliches. Der Sensor war kaputt und ausgetauscht. Es wurde ein neuer Gen. 2 eingebaut. Seitdem habe ich keine Probleme mehr, aber das Rad mit neuem Sensor fährt ein bisschen anders, hat mehr Schub würde ich sagen.
Zitieren


Gehe zu: