Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
An alle mit unterstützungsproblemen, Leistungsabfall, bitte lesen
(24.11.2021, 11:28)Inks schrieb:
(24.11.2021, 11:14)jrohh schrieb: Moin!
Super, genau den Fehler habe ich auch seit einigen Tagen. Mein Stromer hat im Haus übernachtet, bei der Arbeit stand er zum Aufwärmen im Büro, wehe ich war unterwegs mal einkaufen und hatte den Stromer länger als 15min draußen stehen... 
Übergreifend habe ich aber auch immer wieder Fehlermeldungen, muss hupen etc. 
Mein Stromer steht aktuell beim Händler/Werkstatt. Meine Fehlerdiagnose dazu:
  • Diagnose: Kein zuverlässiger Einsatz möglich, Drehmomentfehler/Systemfehler e21020  bei Temperaturen unter ca. 10 Grad keine Motorfunktion, bei Temperaturen über 10 Grad fährt der Stromer in der Regel bis auf Ausfälle ca. jedes 7. – 10 mal Drehmomentfehler beim Starten, auch hier hilft gelegentlich Hupen, teilweise während des Fahrens keine Leistung, Hupen hilft gelegentlich, auch hier Fehlermeldung e21020 oder keine Fehlermeldung und einfach keine Motorfunktion. 
  • Eigene Fehlersuche: Motor mit anderem Stromer getauscht/kein Effekt, Steckverbindung von TMM-Sensor gelöst, neu gesteckt, kein Effekt. Drehmomentsensor gereinigt, Achsteckverbindung mit 15 – 35nm getestet/kein Effekt, Rosenbergstecker im Akkufach gereinigt/kein Effekt, Kalibrierung über Standard-Menü plus Kalibrierung über Service-Menü/kein Effekt.
Hat noch jemand diese Probleme? Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn meine Werkstatt weiter ist. Die Tipps von Flachlandstromer zum Thema Leistungsabfall habe ich übrigens auch alle berücksichtigt.
Viele Grüße, froh
___________________________________________________________________________
Moin,
ich habe ähnliche Probleme bei meinem ST3 gehabt. Bin auch in HH. Das Rad wurde in der Werkstatt untersucht, Kabelbaum, Verbindungen und ähnliches. Der Sensor war kaputt und ausgetauscht. Es wurde ein neuer Gen. 2 eingebaut. Seitdem habe ich keine Probleme mehr, aber das Rad mit neuem Sensor fährt ein bisschen anders, hat mehr Schub würde ich sagen.

Ich hatte ebenfalls ähnliche Probleme, bei mir wurde ebenfalls der Sensor getauscht (hatte ich hier auch irgendwo schon beschrieben). Danach war das Problem behoben, Unterstützung ist allerdings (vermutlich durch den neuen Sensor) jetzt sensibler. Startprobleme hatte ich seitdem aber nicht mehr.. ich hoffe das bleibt so, morgen steht der nächste Test an.
Zitieren
Hallo jrohh

Ich fahre jetzt seit 3 Wochen mit dem neuen Sensor und bisher läuft alles einwandfrei. Seltsamerweise kann ich nicht bestätigen, was andere hier berichten: Ich habe eher weniger "Wums" als vorher. Vielleicht sollte ich mal kalibrieren, aber ich lasse es lieber sein, da mein Vertrauen in den Sensor etwas angeschlagen ist und ich das Ding lieber nicht anrühre (3 x ersetzt innerhalb von einem Jahr). Zur Hupengeschichte kann ich nichts sagen, da mein ST2s keine hat ;o).

Gruess, Ändu
Zitieren
Hallo zusammen,
vor gut 6 Wochen wurde mir ein neuer TMM Sensor eingebaut, das 211er Modell.
Was dann passierte war nicht schön.
Das ST3 verhielt sich wie ein bockiges Pony.
Einmal fuhr das ST3 schon beim schieben aus der Garage so los, konnte es noch gerade abbremsen.
Habe danach über mehrere Wochen versucht , mit dem richtigen Drehmoment, das bockige Verhalten des Sensors in den Griff zu bekommen.
Mal musste ich sehr stark mittäten bis ich auf über 35 km/h gekommen , wo dann endlich Unterstützung kam.
Mal war die Unterstützung weg nach einer Kurve odernach abbremsen.
Mal bremste das ST3 in voller Fahrt…
Letztendlich habe ich es aufgegeben und das ST3 steht nun seit über einer Woche beim Händler.
Es soll am Bremssensor liegen, der getauscht werden soll.
Bin gespannt wie lange das Rad diesmal beim Händler steht…
Zitieren
(24.11.2021, 17:57)Ändu schrieb: Ich fahre jetzt seit 3 Wochen mit dem neuen Sensor und bisher läuft alles einwandfrei. Seltsamerweise kann ich nicht bestätigen, was andere hier berichten: Ich habe eher weniger "Wums" als vorher. Vielleicht sollte ich mal kalibrieren, aber ich lasse es lieber sein, da mein Vertrauen in den Sensor etwas angeschlagen ist und ich das Ding lieber nicht anrühre (3 x ersetzt innerhalb von einem Jahr). Zur Hupengeschichte kann ich nichts sagen, da mein ST2s keine hat ;o).

Ist eine Einstellungssache des Drehmoments an der HR-Achse sowie der Drehmomentsensor [%] im Omni. Siehe u.a. meinen Post hier.

(25.11.2021, 18:50)Steiner schrieb: Das ST3 verhielt sich wie ein bockiges Pony. Einmal fuhr das ST3 schon beim schieben aus der Garage so los, konnte es noch gerade abbremsen. Habe danach über mehrere Wochen versucht, mit dem richtigen Drehmoment, das bockige Verhalten des Sensors in den Griff zu bekommen. Mal musste ich sehr stark mittäten bis ich auf über 35 km/h gekommen , wo dann endlich Unterstützung kam. Mal war die Unterstützung weg nach einer Kurve oder nach abbremsen. Mal bremste das ST3 in voller Fahrt…
Letztendlich habe ich es aufgegeben und das ST3 steht nun seit über einer Woche beim Händler. Es soll am Bremssensor liegen, der getauscht werden soll. Bin gespannt wie lange das Rad diesmal beim Händler steht…

Wenn das Bike Eigenvortrieb hat ist die 'voltage' des Sensors im Ruhezustand zu weit weg vom Offset. Kalibrieren sollte hier grundsätzlich mal helfen. Schwache verzögerte oder zu ruckartig Unterstützung liegt eher am finden des "richtigen Arbeitsbereichs" des Sensors. In meinem Post hier habe ich das Vorgehen für mein ST3 beschrieben. Wenn die Unterstützung plötzlich weg ist deutet das eher auf Probleme mit dem Sensor oder seiner Kabelführung hin. Das Kabel führt durch die Steckverbindung in der Kettenstrebe über den Akkuschacht und den Stem bis zum Omni. Im Stem ist es sehr eng. Drehbewegungen des Lenkers könnten bei ungünstiger Durchführung Probleme machen!? 

Wenn das Bike in der Fahrt plötzlich bremst (eigentlich rekuperiert) kann es an den Reedkontakten in den Bremshebeln liegen. Die Funktion dieser Kontakte kann man ohne Messgerät über das Servicemenü (> Sensors) selber kontrollieren. Hierbei kann man auch den Lenker bewegen um zu schauen ob es hier Unterschiede gibt.
Zitieren


Gehe zu: