Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 3.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
An alle mit unterstützungsproblemen, Leistungsabfall, bitte lesen
Heute Morgen hatte mein Stromer (St1-2020) keine Unterstützung.
Aus/angeschaltet, Omni fragt nach Sensorkalibrierung, Kalibrierung fonktionniert aber wieder keine Unterstützung.
3 mal ausgeschaltet und kalibriert hat nicht weiter geholfen. 
Also bin ich zurück nach Hause und mit dem Auto zur Arbeit gefahren. Mal sehen was mir mein Händler Heute abend sagt.
Zitieren
Hast du den Akku bei eingeschaltetem System entnommen? Ist eine Art Reset, bei der Fehler verschwinden. Ein kurzes Aufladen des Akkus kann die Störung auch beheben.
Zitieren
Danke für den Tipp, es hat funktionniert  Wink

Der Sensor hat aber irgendwie ein Problem, manchmal fährt jetzt mein Rad von selbst, ohne zu treten.
Zitieren
Dann musst du im Menu den „Sensor kalibrieren“. Mithilfe des versteckten Servicemenu kann man sich die Spannung anzeigen lassen. Ein zu grosser Unterschied der zwei Spannungswerte bewirkt entweder den Selbstlauf des Motors oder aber ist eine erhöhte Eigenleistung vonnöten um dem Motor die entsprechende Leistung abzuringen.
Zitieren
kann mir jemand nochmals die nM bestätigen bei einem ST3 LE Red late 2022? und wo ungefährt die voltage werte liegen müssen? resp. was passiert bei höherem resp niedrigem voltage wert? momentan schwankt mein wert von 1450-1480 ....
Zitieren
Hallo, ich hatte auch das Problem mit nicht linearer Leistung nach einem Radwechsel. Nun habe ich den Sensor kalibiriert. Ich habe noch das analoge Omni Display und hab mich ja nur auf den Sattel gesetzt und den Knopf gedrückt. Das wars. Was mich interessieren würde, was genau passiert bei diesem Vorgang?

#ST" Modell 2015
Zitieren
Grob gesagt hat der Sensor einen „Ist“ Wert, ausgedrückt in Spannung V und einen “Offset“ Wert, ab dem die Motorleistung einsetzt.

Der “Offset“ Wert wird bei der Kalibrierung dem „Ist“ Wert angeglichen, so dass auch schon wenig Druck auf dem Pedal reicht, um über den Offset zu gelangen.

Vor Kalibrierung zB:
Ist: 1.3V
Offset: 1.6V

Nach Kalibrierung:
Ist: 1.3V
Offset: 1.3V
[+] 2 users Like Hannes Buskovic's post
Zitieren
(18.02.2022, 17:21)matthias-brandt schrieb: Ich habe das S1X, Baujahr 2019. Die Unterstützungsprobleme kamen mit der Zeit, immer mal wieder Aussetzer, erstaunlicherweise vorübergehende Besserung durch kurzes Bremsen mit der Motorbremse. Ich habe mich dann entschlossen einen Drehmomentschlüssel zu kaufen (für ca. 15 €), habe das Hinterrad ausgebaut, auch den Sensor am rechten Ausfallende, alles gereinigt (obwohl keine wesentliche Verschmutzung vorlag) und wieder zusammen geschraubt. Die 3 Schrauben des Drehmomentsensors erfordern 10 Nm. Die Achse des Hinterrades wird mit 20 Nm angezogen.  Dieser Wert ist auch auf der Achse aufgedruckt. Seit dieser Operation läuft das Rad vollkommen problemlos. Rückwirkend habe ich den Eindruck, dass es nie besser lief als jetzt. Übrigens habe ich auch eine Kalibrierung durchgeführt. Das hatte ich auch früher schon mehrfach gemacht, womit ich verhinderte, dass der Motor ständig leicht schob. Gegen die plötzlichen Schubaussetzer half das nicht. Warum das präzise Anziehen der Schrauben so wichtig ist, ist mir nicht klar. Ich habe die Funktionsweise des Drehmomentsensors nicht verstanden, auch nicht nach dem Aus- und Wiedereinbau.

(29.05.2022, 14:04)feuerreiter schrieb: Hallo, bin auch neu hier.
Habe vor 2 Wochen einen ST1X von privat erworben.
Bei der Probefahrt war nichts, erst bei längeren Fahrten ab 30 km bekam ich die ersten Probleme.
Kurze Aussetzer nach etwa 20-25 km, die ich mit kurzem Anbremsen beseitigen konnte, aber etwa 5-8 mal hintereinander kamen.
Danach war für den Rest der Fahrt Ruhe.
Bei meiner 2. Tour, so 40 km, begann es wieder nach rund 25 km, Aussetzer, die sich so anfühlen, als fahre man ohne Unterstützung gegen Gegenwind, die Leistungsanzeige auch Null.
Durch Anbremsen, Kalibrieren des Sensors konnte ich es wieder etwas bessern, ebenso durch Neustart des Rades.

Jetzt wirds interessant :
Gestern fuhr ich insgesamt 150 km, auf der Hinfahrt nach etwa 40 km 3x as Problem mit den Aussetzern, durch kurzes Bremsen wieder ok.
Dann machte ich gut 3 Stunden Pause, der Akku war halb leer und ich lud ihn wieder ganz auf.
Anschließend fuhr ich wieder nach Hause, jetzt begannen die Probleme massiv aufzutreten, selbst Bremsen oder Rekuperieren brachten nichts, ich musste das Rad mehrmals kalibrieren und neu starten.
Dabei wandelte sich der Fehler, statt zu bremsen, beschleunigte das Rad zeitweise beim Nichttreten.
Auch die Akkuanzeige schrumpfte deutlich von vorher von noch 60 km Reichweite auf etwa 30 km.
Ich kam gerade noch so heim, bei der Hinfahrt brauchte ich nur den halben Akku trotz Gegenwind.

Heute früh machte ich mich hier im Forum schlau, befolgte den Tip, mal die Hinterrad Nabenmutter zu lösen, um evtl. Verkantungen zu lösen.
Brachte gar nichts.
Dann habe ich mich dazu durchgerungen, das Rad abzumontieren, den Sensor zu lösen und sauber zu machen.
Jetzt scheint es (vielleicht) wieder zu funktionieren, bin nur 2 km testweise gefahren.

Nochwas, bei mir beträgt die Sensorspannung etwa 1,5 V, passt das ?

Moin in die Runde,
nach den ersten zwei Wochen Betrieb des im Container mitgebrachten ST1 X haben sich bei mir die zitierten Probleme eingestellt: kein Schub mehr - jedoch nach leichtem Bremszug für eine Sekunde voller Schub (nach gewählter Unterstützung) auch ohne treten.
Neustart, Firmware Update (läuft über 3G auch hier…) brachten keine Besserung.
Danke an das Forum und die hier aufbereitete Thematik mit dem Drehmomentsensor.
Für mich waren besonders die links von @ST2-jsg hilfreich:
  • „OMNI-C Service Menu erreichen“ und
  • das Blatt „Unterstützungsprobleme lösen“
Für mich hat es Schritt 7 getan: 
  • Hinterrad-Steckachse lösen und wieder anziehen.
  • TMM voltage bei 1.5 V, offset mit „Reset Offset“ angepasst.
Jetzt läuft es wieder wie es soll - ein Traum.
Danke an das Forum und dieses Thema!
Zitieren
Ich habe schon alles probiert, bei mir bleibt der Fehler bestehen.
Denke da an ein Softwareproblem.
Mir fällt auch auf, in der kalten Jahreszeit tritt dieser Fehler weniger oft auf.
Ich kann das Unterstützungsproblem, also die Aussetzer zu 99 % mit kurzer Betätigung der Hupe für einige zeit beheben.
Zitieren
(13.11.2023, 16:36)feuerreiter schrieb: Ich habe schon alles probiert, bei mir bleibt der Fehler bestehen.
Denke da an ein Softwareproblem.
Mir fällt auch auf, in der kalten Jahreszeit tritt dieser Fehler weniger oft auf.
Ich kann das Unterstützungsproblem, also die Aussetzer zu 99 % mit kurzer Betätigung der Hupe für einige zeit beheben.

Hast du alle Checkpunkte hier durchlaufen? Speziell Punkt 10 könnte bei deinem Fehlerbild ggf. helfen? Wenn alles scheitert würde ich den Sensor tauschen lassen. Das hilft in den meisten Fällen, wo sich das Problem mit Hupen temporär lösen lässt. Eine 100% Garantie ist es allerdings nicht, da bis heute nicht bekannt ist was Hupen mit der Unterstützung bzw. dem TMM zu tun hat. 

Ein Softwareproblem sehe ich weniger. Das ist eher im Fokus bei den immer wieder gemeldeten Problemen mit einer plötzlichen Schwäche bei der Unterstützung die oft auch wie aus dem nichts wieder verschwindet.

Dass die Unterstützung in der kalten Zeit generell stabiler arbeitet kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Zitieren


Gehe zu: