Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 Gates Gates 2020 - Stromer Concept Bike
Manchmal gönne ich mir einen Blick über den Tellerrand rüber ins Leck-Forum. Das ist interessant, weil die meisten Autoren dort Stromer nur vom Hörensagen kennen und somit einen ganz anderen Blick darauf haben.

Neulich hat ein Kunde dort einen ST2 Gates gekauft und danach festgestellt, dass dieser Stromer besonders kurz übersetzt ist. Das förderte zahlreiche Ratschläge von Experten zu tage, die erst verstummten, als jemand nach der konkreten Übersetzung fragte.

Der ST2 Gates ist bei uns schon seit dem Prototypenstadium im Oktober 2019 ein Thema. Auch eine Übersetzungstabelle welche den ST2 Gates mit anderen Stromern vergleicht konnte publiziert werden. Dass die Kadenz bei 45km/h besonders hoch ist, hat sich hier inzwischen herumgesprochen.

Der Kunde hat sich dann ans Werk gewandt und die erwartbare Antwort erhalten. Anzufügen wäre, dass der kommende ST3 Pinion besonders lang übersetzt sein wird - aber auch deutlich teurer und derzeit nicht lieferbar.

Weshalb ist es nun so schwierig, die Übersetzung am ST2 Gates zu ändern?

Beim Zahnriemen wird die Kraft nicht direkt vom Zahn auf die Mitte der Kette übertragen sondern über einen Hebel an den Rand des Riemens. Im Bild mit der Riemenscheibe das ST3 Pinion ist das gut zu sehen: Die Noppen des Zahnriemens wuchten die Antriebskraft auf die Aussenlinie, die dank des weissen Gewebeeinsatzes gut sichtbar ist.

Natürlich würde der Riemen durch diese Kraft einfach durchrutschen, er brauche also eine Vorspannung. Das wird mit der Spannrolle gelöst, welche im Bild des Prototypen gut erkennbar ist.

Dies erklärt so nebenbei, weshalb die absoluten Vielfahrer - die Velokuriere - den Riemenantrieb nicht verwenden: Der Antriebsverlust ist schlicht viel zu hoch. Beim Stromer spielt dies aber keine Rolle, denn der kräftige Motor putzt den Verlust aus.

Aber ein neues Problem wird sichtbar: Der Sensor. Aus den zahlreichen Diskussionen zum Sensor ist bekannt, dass er auf unnatürliche Krafteinwirkung sehr beleidigt reagiert. Der Vergleich der Montage am Protoypen mit der Serie offenbart auch eine Änderung.

Angenommen, es gäbe eine andere Riemenscheiben- und Riemenkombination, welche sich montieren lässt und das Übersetzungsband nach oben schiebt: Wie wird der Sensor auf die geänderten Kräfteverhältnisse reagieren?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
Hallo zusammen
Ich besitze das St 2 jetzt seit ca. 3 Wochen und bin eigentlich sehr begeistert. Überwiegen pendel ich zwischen Köln und Bonn und habe im Monat so ca. knapp unter 1000 km Strecke zu absolvieren.Gelegentlich mach ich auch in meiner Freizeit mal eine längere Tour, derzeit aber eher nicht.Höchstgeschwindigkeit zu erreichen ist auch nicht so mein Thema.Stufe 3 nutze ich garnicht, überwiegend Stufe 1 oder meine konfigurierten Einstellungen in Stufe 2.Umgebaut habe ich die Pedalen(motobicycles ) und den Sattel (Brooks B17),den bin ich halt gewohnt.Ist auch das einzigste was derzeit quietscht:-).Ok,Vorderbremse manchmal.
Ich bin sehr schaltfaul unterwegs, da kommt mir das ST2 sehr entgegen.Kurz gesagt für meine Zwecke vollkommen ausreichend, bei profilierterem Einsatz hätte ich mir ein ST3 gekauft.Wäre dann zwar teurer geworden aber nutzt ja nix.
Ein Umbau ist wahrscheinlich, wenn überhaupt möglich, auch nicht günstiger.Und wie von bluecat geschrieben ist dann immer noch die Sensorproblematik vorhanden.
Aber zumindest für mich ,für meine Zwecke das absolut richtige Modell, das bei mir zu Dauergrinsen führt.

Gruß
Zitieren
Hallo,

@ bluecat: Mein Thema war die Frage, ob ich ein Montagsfahrrad und Pech hatte, oder ob es an der neuen Technik liegt, die noch nicht ausgereift schien. Hat sich für mich in der Zwischenzeit geklärt.

Daher eine kurze Rückmeldung, wie es weiterging. Ich finde das ist dann fair und wichtig. Oh Wunder, eine Woche nach erscheinen dieses Blogs, kam das neue Hinterrad und wurde zügig eingebaut. Aber das Wichtigste, seitdem läuft das Rad und hat nun mehrere tausend km gehalten. Bin also nun zufrieden und hoffe dass es so bleibt. Denn dieses Rad ist wie für mich gemacht. Power und Geschwindigkeit zum Langstreckenpendeln. :-)
Zitieren
(09.03.2022, 18:52)scout2021 schrieb: Mein Thema war die Frage, ob ich ein Montagsfahrrad und Pech hatte, oder ob es an der neuen Technik liegt, die noch nicht ausgereift schien.

Merci für Deinen Bericht!

Rückblickend laässt sich sagen, daa beide Fälle auftraten. Einersiets die Fehlerkaskade, die ihre Ursache vermutlich in der Montage hatte, andererseits war tätsächlich eine generelle Nachbesserung an der Nabenschaltung notwendig.

Inzwischen sollten alle ST2 Gates wie Deiner laufen.
Zitieren
ch habe seit Juli letzten Jahres ein ST2 mit Riemenantrieb und großem Akku. Bisher aber (erst) 1300KM gefahren.

Fährt sich auch super, allerdings habe ich seit den ersten paar hundert Kilometern mit Geräuschen aus der Narbe zu kämpfen.
In den Gängen 1 bis 4 ist die Narbenschaltung komplett Geräuschlos. Sobald aber in den 5 Gang geschaltet wird, gibt es ein deutlich hörbares klicken aus der Narbe, fast vergleichbar mit dem Leerlauf einer Kettenschaltung (allerdings nicht ganz so schnell).

Das Rad steht aktuell beim Händler, welcher nun meint die Geräusche wären normal und bei deren Vorführmodell sogar noch lauter. Ist es tatsächlich normal, das die Narbe im 5 Gang deutlich hörbar ist? Wie sieht es da bei anderen ST2 Fahrern aus? Ich empfinde das beim Fahren als sehr irritierend, so dass ich auch schon mal in den vierten Gang zurück schalte. 

Die vorherigen Beiträge deuten mir darauf hin, dass die Schaltung beim fahren eigentlich Geräuschlos sein sollte.
Zitieren
Hoi,

bei mir ist die Narbe am ST2 im 1. schon deutlich und dann im 2. weniger zu hören, danach absolut lautlos (Vermute mal dass dies hier das Planetengetrieben ist) . Im 5. hab ich auch ein klackern vernommen, aber nur wenn ich an parkenden Autos vorbei gefahren bin und hier durch der Schall besser zurückgeworfen wird - aber meist sind die Windgeräusche hier lauter.

Bin erst bei km 170... Mal sehen wie sich das so entwickelt.
Zitieren
Bei mir laufen alle Gänge absolut geräuschlos.
Zitieren
Dann werde ich mal am Samstag zum Händler fahren. :/
Zitieren
Hi zusammen,

mein Bike machte nach dem letzten Besuch beim Händler auch Geräusche in Gang 1 + 2. Die sind durch Berührung von Riemen und dem kleinen Draht der aus der Narbe kommt entstanden. Etwas wegdrücken hat das Problem behoben. Da hat der Händler nicht richtig nachgeschaut.

Die Geräusche in Gang 5 kommen aber sicherlich nicht von einer Berührung des Drahtes. Zu Beginn waren die Geräusche auch nicht da bzw. mindestens deutlich weniger hörbar. Inzwischen höre ich es aber nicht nur neben Autos oder Leitplanken, sondern eben auch auf "freier Fläche". Meine Freundin mit Ihrem ST2 26" macht schon Witze, dass sich meines anhört wie ein Kinderfahrrad. :´D
Die Begründung das sich die Fette in der Narbe gesetzt haben ist zwar plausibel, allerdings möchte ich die Geräuschkulisse so nicht wirklich akzeptieren..
Zitieren
Bei mir war es der Freilauf
Zitieren


Gehe zu: