Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST1 V1 - Akku Zellentausch - Keine Verbesserung
#11
Bez Thema Qualitätsware / Spannngsunterschied siehe Beitrag
"Akku ST1 GT-Version mit 21 Ah / 756 Wh , suche Zellen" zu unterst "Kaufempfehlung"...
(meine Verbraucherlampe : billige Autolampen 12V 20W, 6 Stk in 3s2p - Schaltung -> 36V 120W )
Zitieren
#12
Update: Also, da ich gerade keine Kustlast zur Verfügung hatte oder mir welche bauen wollte, kam halt das gute alte Pedalen. Jetzt kommts; als die Anzeige noch 10% anzeigte fuhr ich noch über 12 (!) km weit. Unglaublich. Nun mein jetziges vorgehen, da ich vertrauen in meine Lötkünste habe, teste ich zuerst einmal ob die "Tiefentladung" etwas gebracht hat (Rekalibrieung) - Das Netzteil sprang zuerst nicht an, erst als ich dieses vom Strom zog und wieder einsteckte ging die LED auf Orange. Hat also geklappt ohne Resetschalter am Akku. Ausgangs Spannung war übrigens weg: nur noch etwa 2V vorahnden. (in wiefern ist das normal?) - Falls ich jetzt am Montag nach meinem Arbeitsweg immer noch eine ungenügende Reichweite habe, so wiederhole ich das ganze, nur messe ich vorher erst noch die "leeren" Zellenblöcke durch. Also Update folgt.
Zitieren
#13
Update: nach gefühlten 7 Stunden war der Akku voll; Beim einschalten sprang wiederum die anzeige hin und her. Ich denke hier spiel der Reset schalter eine rolle. Würde es was ausmachen wen ich den auch i voll geladenen Zustand drücke?
Zitieren
#14
Update: di bisherigen schritten haben in sachen Kalibirierung nichte gebracht. Reichweite liegt immer noch bei etwa 20km bis 10% Akkuanzeige. Bei 17.5 Ah, 630 Wh erwarte ich mehr.

Also.. nach fast einem Monat bin ich endlich dazu gekommen den Akku vollständig zu entladen. Folgendes habe ich ich festgestellt:

Zeigt das Stromer Display noch 10% an, fährt man noch ca 10km im Power Modus (hügelig). Die Spannung fällt auch mal unter 32V.
Irgendwann ist fertig lustig, die Akkuelektronik stellt ab. Gemessene Spannung, 5-25V je nach dem wie lange man wartet.
Klickt man den Reset Knopf; Zack - kommt sie Spannung auf exakt 34.5V hoch - bin dann noch ca 20m weit gekommen bis sich die Akkuelektronik erneut abschaltete.
Reset Schalter erneut ausgelöst; zack 34.5V - Jetzt versuche ich den Akku noch zu "tiefentladen" mit der Velolampe.

Update folgt. - Falls das nichts gebracht hat, muss ich Zellenblöcke nachlöten oder ersetzen.
Zitieren
#15
Update:

Es hatte ich herausgestellt das ZB2 und ZB7 im entladenden Zustand auch am meisten Abweichungen aufzeigten.
Ich hab das Teil nochmals ausgebaut und zwei (!) lose Lötfahnen gefunden! Shame on me! Jetzt lädt der Akku auch bis 42V!
Ich gehe davon aus das ich nun mindesten 1-2V Mehr zum fahren habe bis 10% angezeigt wird, was etwa knapp 1/4 der Kapazität entspricht.

Ich mach dann noch ein Update wie weit ich nun effektiv fahren kann.
Zitieren


Gehe zu: