Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST3 Stromer ST3 - Ich gebe auf !
#21
(12.02.2020, 04:46)Stocki schrieb: Aber kuck mal ein einfaches Ladegerät benötigt länger wie vier Wochen. Das ist einfach Mist. Weil man im Schadensfall einfach vier Wochen auf das Gefährt verzichten muss. Wegen einem dusseligen Ladegeräte. 

CR 246 bestellt. Ich warte mittlerweile in Woche 5.
Zitieren
#22
(12.02.2020, 05:46)eweelz schrieb:
(12.02.2020, 04:46)Stocki schrieb: Aber kuck mal ein einfaches Ladegerät benötigt länger wie vier Wochen. Das ist einfach Mist. Weil man im Schadensfall einfach vier Wochen auf das Gefährt verzichten muss. Wegen einem dusseligen Ladegeräte. 

CR 246 bestellt. Ich warte mittlerweile in Woche 5.

Mein Händler in Nottuln hatte es ( cr246) vor Weihnachten für mich geliefert bekommen. Er hat gute Verbindungen zu Stromer. Bin sehr froh ihn zu haben.
Zitieren
#23
Ich überlege nun das Heckmotorkonzept durch den Mittelmotor zu ersetzen, wissend welch‘ ein Unterschied es ist.
Aber ich fahre noch 2 weitere E-Bikes mit Bosch Performance CX Motoren und muss feststellen, dass diese gegen meine Erwartung störungsfrei bei Wind und Wetter funktionieren. Der Verschleiss ist bei guter Pflege gut erträglich.
Nun überlege ich ein Riese-Müller Charger 2 oder zwei Decathlon RR920 zu kaufen und das Restgeld (2k€) für was anderes zu nutzen.
Die Vernunft sagt kein Vertrauen in Premiumhersteller zu investieren.
Ich denke noch darüber nach.

Ein Stromer nehme ich nicht mal geschenkt. Zu oft habe ich mein E-Bike mit reiner Muskelkraft bedienen müssen.
Zitieren
#24
(12.02.2020, 17:49)Hotzenplotz100 schrieb: Ich überlege nun ...

Das Geschirr ist zerschlagen, da hiflt nur Wechsel von Händler und Marke.
Zitieren
#25
Oh jeh, so viele schlechte Stromer gibt es, wahnsinnig.
Mich würde mal interessieren, wie viele Stromer Besitzer (mich eingeschlossen) es gibt, welche absolut problemlos unterwegs sind, und mit dem Stromer zufrieden sind. Es ist klar, dass sich hier im Forum vorwiegend Leute melden, welche Probleme damit haben.
Habe meinen ST2 vor 1.5 Jahren gekauft, und habe bis jetzt über 13'000km ohne nennenswerte Probleme abgespult.
Für mich ist der Stromer eine tolles E-Bike und ich würde ihn nicht mehr hergeben.
Gruess Daniel
Zitieren
#26
(12.02.2020, 20:10)Ruefy schrieb: Mich würde mal interessieren, wie viele Stromer Besitzer (mich eingeschlossen) es gibt, welche absolut problemlos unterwegs sind, und mit dem Stromer zufrieden sind.

10'000 Stromer hatten an der "Weltumrundung" teilgenommen. Seit 2009 wurde 70'000 Stromer verkauft, wobei sicher etlich ausser Dienst gestellt wurden.
Zitieren
#27
"Ich rufe Sie zurück" bedeuted: Er unternimmt nichts, bis Du erneut nachfragst. Du kannst auf eine Lösung hoffen.
Ich gebe es weiter" bedeuted: Er konnte an jemanden delegieren, zu dem Du keinen Kontakt hast. Dir bleibt nur beten."

Also bei uns im Geschäft (Versicherung) ist das definitiv nicht so. So kann man sich als Dienstleister nicht verhalten. Ich würde sagen eine solche Einstellung ist wenn dann eher eine individuelle Entscheidung oder Inkompetenz einer einzelnen Person.

Ich gehe aber davon aus, dass das keine Leitlinie von Stromer ist und hier andere Probleme zugrunde liegen. :-) 

Vergessen wir nicht: Die Stromer AG mit allem drum und dran kann auch super funktionieren. Beispiele finden sich hierfür ebenfalls mehr als genug nur werden diese viel seltener gepostet.
Zitieren
#28
Ich denke ein E-BIKE hat in dieser Preisklasse einfach zu funktionieren. Wenn nicht , ist der Händler und und Hersteller in der Pflicht. Gelingt es nicht den Fehler mit einer Wiederholung abzustellen, so ist pauschal die Rückgabe anzusetzen. Diesbezüglich ist die Garantie auf 5 Jahre hochzusetzen.
Wenn wirklich eine außerordentliche Qualität vorliegt, was mit diesen Preis in Vorkasse bezahlt wurde, sollte es kein Problem sein.
Ist es aber nicht! Jetzt kommt die Frage nach dem warum?

Ja ich wechsele die Marke wie gesagt!
Zitieren
#29
Das mit der Garantiezeit wird damit zusammen hängen das die meisten Teile ja von externen Zuliefern kommen- welche in der Regal ja auch nur 2 Jahre Garantie haben. Das würde keine Firma machen.

Anders sehe ich das in den eigenentwicklung, wie Elektronik, OMNI und andere Kleinigkeiten.

Akku Garantie ist super, der Rahmen hat auch 10jahre. Aber wenn mir nach der Garantie der Controller abrauchen sollte oder das Display sich fragmentiert, dann könnte man echt sauer werden wenn dann keine Kulanz greift. Einen Controller kann man ja nicht durch unsach gemässe Nutzung kaputt bekommen.
Zitieren
#30
(12.02.2020, 04:46)Stocki schrieb: Es ist schon noch um einiges mehr Technik in so einem Mittelmotor.

Umgekehrt!

Die Technik ist nur im Motorengehäuse - deshalb ist es so einfach, den ganzen Block zu tauschen.

Bei Stromer ist die Elektronik längst nicht mehr im Motorengehäuse, weil a) die Hitze des Motors der Elektronik schadet und b) die Funtkionen am Stromer massiv umfangreicher sind, was komplexere Bautieile erfordert.

(13.02.2020, 13:38)Hannes Buskovic schrieb: Ich gehe aber davon aus, dass das keine Leitlinie von Stromer ist und hier andere Probleme zugrunde liegen. :-)

Ganz und Garnicht!


Und ja, es macht einen Unterschied, ob der Kunde durch eine Investition gebunden ist oder eb er mit einem Mausclick den Anbieter wechseln kann.

Es geht ja um die Meldungskette Kunde - Händler - Stromer und retour. Und um die Pflicht des Kunden zur Schadenminderung. Konkret: Der Kunde muss beim Händler nachfragen, wenn die Reparatur nicht in zwei Arbeitstagen erledigt ist - und der Händler muss beim Werk nachfragen, wenn das Ersatzteil nicht nach 24h geliefert ist.

Es reicht definitv nicht, einfach abzuwarten und anzunehmen, dass sich alles von selbst regelt!

Wie bereits erwähnt, ist sich das Werk der Problematik bewusst. Eint Teil der Lösung dürfte in der Professionalisierung liegen, welche noch im Gange ist. Damit meine ich beispielsweise das freiwillige Bekanntgeben eines Lieferengpasses, um auch auf der Seite Hänlder / Kunde mehr Planungssicherheit zu erzeugen.
Zitieren


Gehe zu: