Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 Hinterradausbau
#11
Du kannst das Rad auch auf den Kopf stellen um das Rad auszubauen. Nur die Kalibrierung dann im normalen Position. Um zu Kalibrieren muss das Fahrrad auch nicht in der Luft hängen es darf lediglich kein Druck auf dem Pedal sein.
Diese Zusatz Garantie gab es nur für Schweizer!
Zitieren
#12
Danke dir für die Rückmeldung.
Zitieren
#13
(24.02.2020, 11:06)RoadCruiser schrieb: Ausbau:
1. Stromer in Montageständer einspannen, dass die zwei Reifen nicht den Boden berühren 5-10 cm ab Boden (EInbau und Ausbau ohne Montageständern NICHT ZU EMPFEHLEN!)
1.a bei ST1x, ST3, ST5 Motorkabel abstecken
2. Steckachse mit Inbus / torx lösen
3. Drehen bis die Schraube lose ist
4. Mit wackeln mit dem Torx oder Inbus und drehen kommt die Schraube raus
5. Motor halten an der Felge und Achse rausziehen
5a. Beim ST2, ST2S den Stecker rausziehen (Motor nicht fallen lassen und gut halten, sonst reisst man die Kabel und macht den Motorstecker kaputt!)

Motor ist dann ausgebaut.

Einbau:
1a. ST1x, ST3, ST5 der Kabel muss unten aus der Achse rauskommen, Rotor drehen bis es passt.
1. Steckachse neu Fetten bis zum Gewinde, Gewinde mit Antiseize Paste einschmieren
1a. ST2 ST2S Motorstecker einstecken.
2. Motor zum Rahmen hoch heben und Steckachse einstecken mit (Weiterhin an der Felge halten bis die Steckachse ins Gewinde drin ist!!!)
3. Steckachse drehen und drücken bis man den Loch findet in der TMM Platte, Steckachse von Hand anziehen mit Inbus oder Torx (Beim drehen den Motor Koordinieren das die achse ins Loch geht, nicht so einfach)
3a. ST3 / ST5 schauen das die Zacken die den Motorachse vor Überdrehung sichert schön ineinander gehen.
4. Steckachse mit dem Drehmomentschlüssel nach Handbuch anziehen
5. Motorkabel wieder einstecken
WICHTIG: DER MOTORKABEL DARF NICHT DIE BREMSSCHEIBE BERUEREN!!!!! Wer auf Nummer sichergehen will sicher das Kabel mit einem oder zwei Kabelbinder. Der Spalt zwischen Kabel und Bremscheibe ist 2-5mm.
ST2 / ST2S gibt es einen Plastik halter am Rahmen die Kabel müssen rechts durch.

6. TMM Sensor im Service Menu neu Kalibrieren
6a. Testfahrt machen jenachdem Achse ein bisschen lösen und Sensor nochmals kalibrieren.

Exakt so durchgeführt und schon fluffige 80 KM, davon 40 im Regen, über die Bühne gebracht. Smile
Zitieren
#14
(24.02.2020, 08:18)Hannes Buskovic schrieb: Laut meinem Händler führt ein Hinterradausbau "theoretisch" zum Garantieverlust, da Endkunden den Motor nicht "ausbauen" dürften.

Hier gibt es in der Tat eine Besonderheit:


Für Stromer mit Farb-OMNI gilt:

Beheben einer Reifenpanne
Wenden Sie sich zum Beheben einer Reifen-panne an Ihren Stromer Händler oder an eine autorisierte S-Pedelec-Fachwerkstätte.

Für Stromer mit s/w-OMNI gilt:

Beheben einer Reifenpanne
Sie benötigen folgende Ausrüstung:Montierhebel (Kunststoff)Inbusschlüssel für die SteckachsenLuftpumpeErsatzschlauch
Um das Rad ausbauen zu können...

Weil das natürlich Unfug ist, gehe ich davon aus, dass im neuen Manual das implizite Verbot aufgenommen wurde, um all die unsäglichen Montagefehler dem Mech zu überlassen.
Zitieren
#15
RoadCruisers Anleitung hat auch für mein neues ST3 wunderbar funktioniert, danke! 25 nm waren jedoch etwas zuviel, mein Stromer hat damit immer von selbst ein wenig Gas gegeben. 20 nm passen tiptop.
Zitieren
#16
(29.02.2020, 19:26)Xeneticles schrieb: RoadCruisers Anleitung hat auch für mein neues ST3 wunderbar funktioniert, danke! 25 nm waren jedoch etwas zuviel, mein Stromer hat damit immer von selbst ein wenig Gas gegeben. 20 nm passen tiptop.

25nm ist die Vorgabe von Stromer. 20nm definitiv zu wenig. Wenn das ST3 von selbst beschleunigt liegt der Fehler wo anders.
Zitieren
#17
(29.02.2020, 21:01)Lutz schrieb: 25nm ist die Vorgabe von Stromer. 20nm definitiv zu wenig. Wenn das ST3 von selbst beschleunigt liegt der Fehler wo anders.

Werde wieder knapper unter 25nm anziehen. Das Schieben geht bei weniger Anzugdrehmoment definitiv weg, bei 23nm war es noch ok.
Es fängt nicht aus dem Stand an zu schieben, sondern nur nachdem ich aufhöre zu pedalen. Wird die Bremse betätigt, hört es auf und fängt auch nicht von alleine wieder an.

Die Frage ist auch, wie genau ist so ein Drehmomentschlüssel. Habe den Rose 1-25nm Drehmomentschlüssel pro mit Messprotokoll.
Zitieren
#18
(29.02.2020, 22:49)Xeneticles schrieb:
(29.02.2020, 21:01)Lutz schrieb: 25nm ist die Vorgabe von Stromer. 20nm definitiv zu wenig.Die Frage ist auch, wie genau ist so ein Drehmomentschlüssel. Habe den Rose 1-25nm Drehmomentschlüssel pro mit Messprotokoll.

Drehmomentschlüssel dürfen und haben grundsätzlich eine Toleranz /Messungenauigkeit von etwa +|- 4%. Daher gilt das am besten der gewünschte Wert ungefähr im Mittelfeld des Messbereiches liegt. Also ein Wert von 25NM gilt es besser mit einem Schlüssel der von 10-50 kann , als mit einem der von 1-25kann, weil die 25NM das Limit darstellt und die erlaubte Toleranz mehr ausnutzt. Für die Hinterachse nutze ich nen Schlüssel von 20-80nm und für alles andere den der von 6-30NM. Alles unter 5 mache ich eh nach Gefühl 
Gruß André
Zitieren
#19
(01.03.2020, 08:40)Flachlandstromer schrieb: Also ein Wert von 25NM gilt es besser mit einem Schlüssel der von 10-50 kann , als mit einem der von 1-25kann, weil die 25NM das Limit darstellt und die erlaubte Toleranz mehr ausnutzt.

Das habe ich mir auch schon gedacht. Werde mir wohl noch einen 12-60nm Schlüssel zulegen.
Trotzdem hat es jetzt mit 25nm geklappt. Habe beim ersten Mal vergessen, nach der TMM Kalibrierung im Servicemenu auch noch die normale Sensorkalibrierung durchzuführen.
Zitieren
#20
Ich würde fast meinen das es die selben Kalibrierungen sind, nur einmal mit Werten und halt ohne. Zumindest habe ich da bisher keinen Unterschied gesehen.
Zitieren


Gehe zu: