Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 Hinterradausbau
#21
(24.02.2020, 06:42)Stocki schrieb: Wenn ich die Achse anziehe stelle ich mir im OMNI Service Menü immer die Sensoren Spannungen ein. Ideal ist ein Wert von ca. 1000 mV + - 50 mV so um die 980mv sind es bei mir. Danach reset der drei Spannungen.

Wie komme ich nochmal ins Service Menü und welcher Parameter muss nochmal mit welchem Wert verglichen werden? Wie mache ich einen Reset von welchen 3 Spannungen? Irgendwo im Forum steht das, aber das finde ich nie wieder....
Zitieren
#22
Hallo Laserengine
Drücke im OMNI die MENÜ Taste und ziehe gleichzeitig den rechten Bremshebel für ca. 5sec. Jetzt öffnet sich das Service Menü. Dann auf Service drücken. Falls sich ein Feld für einen Zahlencode öffnet, einfach mit dem Homebutten wegdrücken und das Menü neu öffnen. Auf Sensoren drücken. Der erste wert den du im Display siehst ist die Spannung vom Sensor an der Hinterradachse. Der sollte im Idealfall eine Spannung von 1000mV, + - 50mV haben. Wenn das so ist-> Kalibrieren. Die Spannung variiert je nachdem wie fest du die Achse anziehst. Sehr wichtig ist das der Drehmoment bei genau dieser Spannung bei ca.25 NM ist. Meiner Meinung nach muss es nicht genau 25nm sein. Wichtiger ist mir die Leistung am Sensor. Bei mir kommt es eigentlich auch was das Anzugsmoment betrifft in etwa hin wenn ich mich nur an dieser ersten Spannung orientiere. Aber das ist waghalsig und wirklich bei jedem Rad anders. Auch ist Ortung bei jedem Rad anders gut.
Zitieren
#23
Danke, Stocki. Werde ich demnächst umsetzen.
Zitieren
#24
So hab mal nachgesehen: Der erste Wert liegt bei mir nur bei ca. 846mV, er ändert sich ständig ein wenig. Heißt das, die Torxschraube minimalst fester anziehen, um auf ca 950mV zu kommen?
Zitieren
#25
(05.03.2020, 12:30)Laserengine01 schrieb: So hab mal nachgesehen: Der erste Wert liegt bei mir nur bei ca. 846mV, er ändert sich ständig ein wenig. Heißt das, die Torxschraube minimalst fester anziehen, um auf ca 950mV zu kommen?

Bei mir liegt der Wert seit dem letzten Ein- und Ausbau des Hinterradess (durch die Werkstatt) auch um knapp 850mV. Bis zu diesem Zeitpunkt lag er um 1000mV.
Nach Rücksprache mit dem Händler, soll der Unterschied nichts zwischen 800 und 1000mV nichts machen. Ich habe aber das Gefühl, das ich anders als vorher in Stufe 3 (ST5) kaum über 43km/h herauskomme. Erst in Stufe "S" geht das wieder. Das war definitiv vorher anders.
Wenn Du mit die "Torxschraube" die Achse meinst, ist das fester ziehen als 25nm eher kontraproduktiv. Allerdings ändert auch das Lösen und anschließendes Anziehen mit nur 23nm nichts.
Bin mal gespannt, ob es für das "Problem" eine Lösung gibt.
Zitieren
#26
Warum ist es kontraproduktiv wenn man den Torx etwas fester anzieht?
Zitieren
#27
Hier als Info


Angehängte Dateien
.pdf   TSB_TMM_Sensitivity_DE_20180627.pdf (Größe: 573.7 KB / Downloads: 213)
Zitieren
#28
(05.03.2020, 13:40)Stocki schrieb: Warum ist es kontraproduktiv wenn man den Torx etwas fester anzieht?

Zumindest bei meinem "Bio.Bike" habe ich es schon geschafft, dass das Hinterrad so stark gepresst wurde, dass es kaum noch gedreht hat. 2nm mehr werden aber vermutlich nicht viel ausmachen.
Kannst ja mal testen und berichten.

@Lutz,
Danke für das Bulletin
Zitieren
#29
Ich kam ja jetzt schon in den Genuss von zwei St3 die ich über längere Zeit fahren konnte. Soll überhaupt nicht heißen das ich jetzt richtig Ahnung von der Materie habe, aber zumindest einen ganz guten Vergleich. Bald werde ich das dritte St3 fahren. Oh man hoffentlich wird alles gut werden. Naja, auf jedenfall kann sagen das sich jedes Rad etwas anderes verhalten hat. Bei einem Ging die Ortung besser und genauer, der Antrieb war beim anderen etwas dynamischer oder das Touchefeld des OMNI schneller und sensibler reagiert hat. Genau so ist es auch mit den Sensoren, um eine höre Spannung zu erzielen musste ich auch schon mal das Hinterrad wieder losschrauben und den Zahnkranz etwas drehen um die Sensoren Spannung zu verbessern.
Zitieren
#30
Wenn ich hier weiter mitlese, storniere ich bei erneutem Lieferverzug meines ST5 noch meine Bestellung ...
Zitieren


Gehe zu: