Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie viel zahlt ihr für eure Diebstahlversicherung
#1
Guten Tag,

obwohl ich nun schon seit bald einem Jahr ohne Diebstahlversicherung im Raum Basel mit einem Stromer pendle, so wollte ich seit Tag 1 eine Versicherung dafür lösen, jedoch schiebe ich es immer vor mir hin.

Nun habe ich mich endlich bei meiner Hausratversicherung (Baloise) gemeldet, welche mir die Versicherung gegen Diebstahl (Neuwert: 7'000) für 130.- inkludieren. 

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dies viel oder wenig ist und deshalb nimmt es mich wunder, wie viel ihr dafür bezahlt und bei welcher Verischerung.

Vielen Dank für eure Antworten.
Zitieren
#2
Hallo Rieder

Ich habe mein Bike auch für 7000.- versichert, da ist aber neben Diebstahl noch Kasko (Sturz, Unfall...) und Pannenhilfe mit dabei, glaube alles zusammen für 164.-/Jahr. Habe sonst auch Baloise, aber hier kam mir das Angebot der Zürich besser entgegen. Diese Versicherung kannst du selber innerhalb paar Minuten abschliessen. Schau mal hier:
https://www.zurich.ch/de/privat/fahrzeug...lsrc=aw.ds
Zitieren
#3
Hallo. Ist bei mir in der Hausratversicherung (DE) inkludiert. S-Pedelec bis 10.000,-€. Mehrkosten ca. 50,-€ pro Jahr. Gilt übrigens für alle Fahrräder die man besitzt. Es muss nur das teuerste versichert sein.
Zitieren
#4
(13.05.2020, 20:36)mko71 schrieb: Hallo Rieder

Ich habe mein Bike auch für 7000.- versichert, da ist aber neben Diebstahl noch Kasko (Sturz, Unfall...) und Pannenhilfe mit dabei, glaube alles zusammen für 164.-/Jahr. Habe sonst auch Baloise, aber hier kam mir das Angebot der Zürich besser entgegen. Diese Versicherung kannst du selber innerhalb paar Minuten abschliessen. Schau mal hier:
https://www.zurich.ch/de/privat/fahrzeug...lsrc=aw.ds

Was aber da offenbar nicht mit versichert ist:
Zitat:Welche Fälle sind nicht gedeckt?
(...)
Mutwillige Beschädigung durch Dritte
(...)
Zitieren
#5
Hatte im ersten Jahr eine Versicherung der Züricher für 130 CHF glaube ich.

Nun habe ich von der Axa eine Hausratsversicherung abgeschlossen, welche Räder bis 7000 CHF mitversichert. Das gute daran ist, dass alle Räder versichert sind und nicht speziell das Stromer wie bei der Züricher damals. Allerdings ist die Hausrat natürlich sehr viel teurer (350 CHF im Jahr) dafür natürlich eben ne Hausrat...

Gruss
Zitieren
#6
(14.05.2020, 06:21)Marko schrieb: Hallo. Ist bei mir in der Hausratversicherung (DE) inkludiert. S-Pedelec bis 10.000,-€. Mehrkosten ca. 50,-€ pro Jahr. Gilt übrigens für alle Fahrräder die man besitzt. Es muss nur das teuerste versichert sein.

Ich glaube nicht dass man eine Hausratversicherung findet die den Diebstahl eines Kfz versichert. Abgesehen davon ist die Teilkasko für ein S-Pedelec billiger als 50€. 

Aber hier im den Thread geht es Diebstahlversicherung in der Schweiz. Da hilft es wenig mit deutschen Beispielen zu argumentieren.
Zitieren
#7
Hallo zusammen.
Meine Garantie auf dem ST3 läuft im Januar auch aus...
Welche Versicherungen habt ihr abgeschlossen?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ich brauche Insbesondere Pannenhilfe. (weil Diebstahl im Hausrat ist und Haftpflicht über die Nummer abgedeckt ist)
Zitieren
#8
Ich habe mal recherchiert. Bei der der Zurich Versicherung / VCS gibt es einzelne Pannenschutzpolicen für ein einzelnes Ebike für CHF 45 / anno wenn ich es richtig im Kopf habe. Maximale Versicherungssumme pro Schadensereignis CHF 500. Gilt auch im Nachbarausland bis 150KM hinter der Grenze.

Für mich ist die Pannenhilfe am ehesten dafür sinnvoll, wenn irgendwo abseits ernstjhaft kaputt geht und der nächste Bahnhof weit weg ist. Gut zu wissen dann anrufen zu können und jemand kommt der einen mitsamt Velo aufsammelt. Sonst wüsste ich garnicht wo ich anrufen söllte und welche Priorität ich dann überhaupt hätte. Der Grossteil der Aufträge wird ja über TCS/VCS etc. reinkommen. Die reine Kostendeckung finde ich nicht so relevant.
Zitieren
#9
Merci für die Ausführungen.
Mir hat es eben vor zwei Wochen den neuen Hinterpneu zerfetzt.
Laut dem Velomech ein Produktionsfehler.
Ich war froh, konnte ich anrufen den Standort angeben und mein Velo wurde abgeholt und zum Händler gebracht, währenddessen ich den Bus zu Fuss erreichte.
Das Bike mit Platten 15 Minuten den Hügel rauf zu schieben und danach noch zum Mechaniker wäre mir sehr zu umständlich gewesen.
Dass der nächste Bahnof immer nah ist stimmt schon, aber eben, mit einem defekten Stromer werden auch 500m schon extrem mühsam. Nicht vor zu stellen wies bei 2,3 oder 5km aussieht.
Zitieren
#10
Der Stromer ist doch ein KFZ...
ADAC?, sollte funktionieren....
Zitieren


Gehe zu: