Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST3 ST3 oder Riese Müller Delite mit Bosch Performance Speed Mittelmotor
#11
@Francis

8% könnte grade noch so gut gehen. Aus persönlicher Erfahrung: Die Hanauer Steige (eine ehemalige Zahnradstrecke, jetzt zum Radweg umfunktioniert) hat über 1900m länge eine höhe von 180m zu überwinden und hat an der steilsten stelle 10%. Bei meinen 80kg Eigengewicht überhitzt der Motor nach spätestens der hälfte und man kommt unter 20kmh. Allerdings, fährt man von Anfang an nicht schneller als 25kmh, packt es der Motor dies bis zum ende durchzuhalten. Einen echten Nachteil gegenüber einem Bosch hat man also nicht, vorausgesetz man hat oben zeit für eine Pause. Denn ohne maximale Eigenleistung reicht es nicht ;-)
Zitieren
#12
(01.10.2020, 07:42)Francis schrieb: was hat der TDCM Motor für Probleme bei Steigungen ? Bei mir gibt es eine Steigung (8 %, 12.5 km, 1000 m Steigung), ist es nicht empfehlenswert, dies zu steigen? Danke.

Problem beim Nabenmotor ist, dass die Leistungsentfaltung mit höherem Tempo besser ist. Konkret ist Tempo am Berg naturgemäss schwieriger als in der Ebene. 5% Steigung mit 30-35 km/h gehen bei entsprechendem Einsatz der Beine. 8% gehen bei mir über eine längere Strecke noch mit etwa 22-25 km/h. Bei 10% sinke ich auf etwa 20 km/h. Wenn du mit Anhänger und entsprechender Beladung fährst wir es bei durchgehend 8% auf deine 12.5 km wohl ziemlich schweisstreibend und keine 20 km/h mehr. Zudem ist die Temperaturentwicklung das wirkliche Problem, insbesondere im Sommer. Die Strecke müsstest du testweise mal fahren und schauen wie sich Tempo, Temperatur und dein Körper 'benehmen'.
Zitieren
#13
(01.10.2020, 07:42)Francis schrieb:
Zitat:Der TDCM im Stromer ist doppelt so stark wie der Boschmotor und das merkt man in jeder Fahrsituation. Nur wenn es lang und steil berg hoch geht, kann der Boschmotor punkten. Hast du Steigungen von über 15% und/oder 100hm am Stück? Wenn ja, dann Bosch. Vor allem wenn der Anhänger mit hoch soll.
Hallo,
was hat der TDCM Motor für Probleme bei Steigungen ?
Bei mir gibt es eine Steigung (8 %, 12.5 km, 1000 m Steigung), ist es nicht empfehlenswert, dies zu steigen ?
Danke.

Hallo Francis

Das ist schon lang bergauf. Kommt auf das Stromer Modell drauf an und wie fit und schwer Du bist. Soweit bin ich noch nie am Stück bergauf gefahren mit meinem ST2S. Besonders im Sommer bei 30 Grad und mehr könnte es problematisch werden.

8 % fahre ich etwa mit 35 km/h.

Du müsstest es mal ausprobieren mit einem Leih-Stromer.
Zitieren
#14
Ok, gibt es eine Überhitzungssicherung (weniger Unterstützung ?) oder kann die Überhitzung Motorschaden verursachen?
Zitieren
#15
Das ist elektronisch gesteuert und abgesichert. Persönlich bin ich noch nie in den Bereich gekommen bei den Anstiegen im Basler Jura. Spass macht es aber sicher nicht! Big Grin
Zitieren
#16
(01.10.2020, 14:46)Francis schrieb: Ok, gibt es eine Überhitzungssicherung (weniger Unterstützung ?) oder kann die Überhitzung Motorschaden verursachen?

Ja, zuerst wird sich die Unterstützung merklich etwas vermindern und ein gelbes Warndreieck erscheint im Display. Man kann dann weiterfahren. Allerdings geht es ab einem bestimmten Punkt nur noch ohne Unterstützung. Da man i.d.R. bei diesem Moment in einer Steigung steht ist ein weiterfahren kaum machbar und man legt am besten eine Motorabkühlpause ein. Die elektronische Schutzabschaltung verhindert eine Überhitzung des Motors und damit einen Motorschaden.
Zitieren
#17
Danke für all euren Input und Erfahrungen.
Mit Bezug auf das eigentlich Thema des Vergleichs zwischen diesen 2 Top-Bikes:
Habt ihr das Gefühl dass es im Alltag nicht so schnell zu einer dieser Situationen kommt, wo der Stromer den Dienst verweigert?
Anders gefragt: sind das Situationen, wo das Delite mit dem Bosch Performance Speed MM noch lange die Performance halten kann?

Gruess
Zitieren
#18
Hallo Adilettenuwe

Das kommt ganz drauf an was Du damit machst.
Hierfür: "um hauptsächlich zu pendeln (40 km hin und zurück bei überwiegend geteerten Strassen und vllt 100 - 200 Hm)" ist das Stromer unschlagbar.

Willst Du im Wald richtig steile, holprige Anstiege hochfahren? Da ist das Delite deutlich überlegen, wenn es nicht nur ein kurzes Stück ist. Das macht mit dem Stromer echt keinen Spass. Da wird dich das Delite langsam aber komfortabel hoch befördern während das Stromer irgendwann versagt.

Solange es nicht zu steil ist, ist das Stromer deutlich leistungsstärker als das Rad mit Bosch Motor. Es kommt hierbei auch stark auf dein Gewicht und deine Fitness an.

Der bessere Allrounder ist sicher das Delite. Du bist fix genug im pendeln, und hast dafür aber kein "Stromer Feeling". Dafür kannst Du so gut wie jede Steigung auch langsam und mit Hänger hochfahren. Wo da die Grenzen genau sind weiss ich nicht. Durch die Vollfederung bist Du sehr komfortabel unterwegs.

Du wohnst in der Schweiz, schon mal ein Speedped gefahren? Sehr manuell aber extrem vielseitig.Da könntest Du mal einen Blick darauf werfen.
Siehe auch: https://www.stromerforum.ch/showthread.p...975&page=6

Viele Grüsse
Hannes
Zitieren
#19
Ich fahre mit dem St3 Problemlos Steigungen im Wald und Wiese oder schöne Single Trails. Ich bin auch schon das R-M mit dem Bosch Speed Motor gefahren. Er ist im unbefestigten Gelände besser. Das R-M ist gefedert und dadurch natürlich im Gelände angenehmer zu fahren wie das Stromer. Der neue Bosch Motor unterstützt so stark das ich das Gefühl im Vergleich zum St3 hatte das ich die glatte Wand hochfahren könnte. Das ist toll!  man könnte tatsächlich gefühlt überall hinradeln. Aber beim Stromer habe ich null Motor Geräusch, es ist im Vergleich zum Bosch oder sonstigen Motoren ein völlig lautloses fahren. Die Performance und Rahmengeometrie vom St3 finde ich für mich genial, in jedem Bereich und jeder Bedingung besser im Vergleich zum R-M. Ich empfehle dir also einen Stromer und einen hoffentlich gewillten Händler der alle Probleme sowohl mit dem Rad wie auch der Serviceabteilung bei Stromer selbst abarbeiteten kann. Das ist am Ende im Vergleich zu R-M wohl leider der Drastischste Punkt bei der Überlegung. Achso ganz wichtig der Stromer ist auf gerader Strecke deutlich schneller und angenehmer zu fahren wie das R-M und der Akku hält länger.
Viel Spaß bei deiner Entscheidung und später egal mit welchem Bike gute Fahrt
Zitieren
#20
(29.09.2020, 16:19)Adilettenuwe schrieb: Sicherlich kein leicht zu beantwortendes Thema, aber dafür wende ich mich ja an Profis :-)

Hat Dir irgendeine Antwort konkret geholfen hinsichtlich Deines Kaufentscheids?

Welche war es und weshalb?
Zitieren


Gehe zu: