Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST1 Akku entlädt sich innert 24h total
#11
(16.01.2021, 19:33)Ruefy schrieb: Der Messsender wird direkt im Akku verbaut, und sendet in einem programmierbaren Intervall die Daten an eine Basisstation, die wiederum die Logdaten auf eine micro SD Karte im CSV Format speichert.

Da ich nicht fliegen kann, hat mein sich selbst in der Luft haltendes Fluggerät das incl. - ich sehe auf der Fernsteuerung, wenn es Zeit zum Landen ist. Im Ruhezustand hat es LED auf den LiPo-Akkus.

Beim 36V Akku des Stromer lässt sich das kaum ohne Garantieverlust inn den Akku einbauen, daher dachte ich an ein Zwischenstück, das temporär anstelle des Akkus eingeschoben wird. Der Akku wärde dann während der Überwachunng neben dem Stromer.
Zitieren
#12
Hallo bluecat.
Anbei ein Foto von meinem ST2 Akku Teilladeautomat. Das Kabel stammt von einem defekten Ladegerät und die Dose von einem defekten Akku. Im Gehäuse befindet sich eine Elektronik, welche den Akku bei ca. 80% Ladezustand abschaltet. Mit einer ähnlichen Applikation für 36V Akkus könnte man also ohne Eingriff in den Akku die Spannung abgreifen.

Gruess Daniel


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#13
(15.01.2021, 19:29)bluecat schrieb:
(15.01.2021, 08:07)Werner Tschannen schrieb: ich kontrolliere 2 mal täglich den Ladezustand. Natürlich nur auf dem Display. Aber bis jetzt ist noch gar nichts passiert. Ich denke aber, dass wenn sich das wiederholt es in der nächsten Woche einmal passieren sollte.

Gute Versuchsanordnung!

Da wir eine Fehlmessung nicht ausschliessen können, schlage ich folgende Anpassung vor: Bevor du den Stromer einschaltest, entnimme den akku für kurze Zeit, dann wieder einsetzen und einschalten und %-Wert abelesen.

Wenn  der Akku im Stromer ist, wird das Display die ganze Zeit mit Strom versorgt (damit der EIN-Knopf funktioniert). Wir wissen nicht, wo im Display überall Spannung anliegt. Damit dieser Umstand die Messung nicht verfälschen kann, schlage ich die obige Prozedur vor.

@Ruefy Klingt logisch, aber hast Du einen Datenlogger mit den entsprechenden Kabelbaum und ein Dummy-Akku zur Hand?

Hallo Bluecat,

Also hier mal ein Update der Situation


Was du im Anhang siehst ist die History meines Tests. Wie du siehst blieb die Anzeige hartnäckig bei 84%. Ich habe zwischendurch den Akku wie du mir geraten hast rausgenommen und dann nach 1 bis 10 Minuten wieder eingebaut. Die Anzeige blieb bei 84%. Ruefy hat mir dann geraten mal die Spannung zu messen, was ich heute morgen gemacht habe. Der Akku hat nur noch 35.7V also weniger als 30% Confused
Ich habe nun den Akku voll geladen. 41.9 Volt und werde da täglich die Spannung messen und notiereren. So hoffe ich herauszufinden ob der Akku ein Problem hat. Werde mich dann wieder melden. Aber hast du eine Idee wieso die Anzeige so stur bei 84% bleibt? Ganz am Anfang des Versuches habe ich ja 10 Stunden das Licht brennen lassen und der Verbrauch von 9% wurde ja erkannt/angezeigt.
Gruss
Zitieren
#14
(18.01.2021, 12:24)Werner Tschannen schrieb: Die Anzeige blieb bei 84%. Ruefy hat mir dann geraten mal die Spannung zu messen, was ich heute morgen gemacht habe. Der Akku hat nur noch 35.7V also weniger als 30%

Der Akku hat sich nach dem Licht-Test selbst aus 35.7V entladen, als er im Stromer eingelegt war?

Das würde heissen, dass AUS nicht AUS ist, was schwerwigende Konsequenzen haben könnte. Die Anzeige übersetzt die SOC-Spannung in %. Das ist die Spannug, das BMS analog der echten Spannung ausgibt, wobei die Skala von 0V bis 10V reicht (10V SOC-Spannung sind 42V Akkuspannung). Dies ist eine Methode, das Display als Niedervoltbauteil zu haben.

Bei 35.7V wird hartnäckig 84% Angezeigt? Das würde heissen, die SOC-Spannung wird nicht korrekt ausgegeben.

Die Tabelle im Anhang umfasst nicht deinen Akku, ist als Anhaltspunkt gedacht. A propos: Dein Dateianhang muss nach dem Auswählen noch hochgeladen werden, das ist der Knopf rechts.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#15
(18.01.2021, 18:31)bluecat schrieb:
(18.01.2021, 12:24)Werner Tschannen schrieb: Hallo Bluecat,

Also hier mal ein Update der Situation


Was du im Anhang siehst ist die History meines Tests. Wie du siehst blieb die Anzeige hartnäckig bei 84%. Ich habe zwischendurch den Akku wie du mir geraten hast rausgenommen und dann nach 1 bis 10 Minuten wieder eingebaut. Die Anzeige blieb bei 84%. Ruefy hat mir dann geraten mal die Spannung zu messen, was ich heute morgen gemacht habe. Der Akku hat nur noch 35.7V also weniger als 30% Confused
Ich habe nun den Akku voll geladen. 41.9 Volt und werde da täglich die Spannung messen und notiereren. So hoffe ich herauszufinden ob der Akku ein Problem hat. Werde mich dann wieder melden. Aber hast du eine Idee wieso die Anzeige so stur bei 84% bleibt? Ganz am Anfang des Versuches habe ich ja 10 Stunden das Licht brennen lassen und der Verbrauch von 9% wurde ja erkannt/angezeigt.
Gruss

Der Akku hat sich nach dem Licht-Test selbst aus 35.7V entladen, als er im Stromer eingelegt war?

Das würde heissen, dass AUS nicht AUS ist, was schwerwigende Konsequenzen haben könnte. Die Anzeige übersetzt die SOC-Spannung in %. Das ist die Spannug, das BMS analog der echten Spannung ausgibt, wobei die Skala von 0V bis 10V reicht (10V SOC-Spannung sind 42V Akkuspannung). Dies ist eine Methode, das Display als Niedervoltbauteil zu haben.

Bei 35.7V wird hartnäckig 84% Angezeigt? Das würde heissen, die SOC-Spannung wird nicht korrekt ausgegeben.

Die Tabelle im Anhang umfasst nicht deinen Akku, ist als Anhaltspunkt gedacht. A propos: Dein Dateianhang muss nach dem Auswählen noch hochgeladen werden, das ist der Knopf rechts.

Hallo Bluecat;
Ja der Akku hat sich selber im Stromer entladen. Der Stromer wurde keinen Meter bewegt und war eingeschlossen. Bin übrigens froh, dass ich nun Sabotage ausschliessen kann. Man will ja ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn.
Also ich lasse den Akku num mal ein paar Tage in der Wohnung liegen und messe täglich die Spannung. Dann werde ich wohl wieder ein bisschen schlauer sein. Danke übrigens für die super Unterstützung von dir und Ruefy Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#16
(18.01.2021, 19:50)Werner Tschannen schrieb: Ja der Akku hat sich selber im Stromer entladen. Der Stromer wurde keinen Meter bewegt und war eingeschlossen.
Bin übrigens froh, dass ich nun Sabotage ausschliessen kann. Man will ja ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn.
Also ich lasse den Akku num mal ein paar Tage in der Wohnung liegen und messe täglich die Spannung. Dann werde ich wohl wieder ein bisschen schlauer sein.

b) wäre dennoch die bessere Lösung gewesen, denn aus a) folgert, dass es ein gravieredes Problem gibt - weil ein Verbrauch einen Verbraucher voraussetzt.

c) hattest Du schon gemacht; nun neu mit Volt-Messung. Hier sollte sich nichts spannendes ergeben = die Spannung das Akku fällt sanft


Zitat:Das Werk sagt:

Das BMS muss vor jeder Messung des SOC-Signals (State of Charge) aktiviert werden. (Durch einen Ladestoss von ca. 10 sec oder Einlegen in den Stromer).


Das wäre dann die nächste Runde...
Zitieren
#17
(18.01.2021, 20:41)bluecat schrieb:
(18.01.2021, 19:50)Werner Tschannen schrieb: Ja der Akku hat sich selber im Stromer entladen. Der Stromer wurde keinen Meter bewegt und war eingeschlossen.
Bin übrigens froh, dass ich nun Sabotage ausschliessen kann. Man will ja ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn.
Also ich lasse den Akku num mal ein paar Tage in der Wohnung liegen und messe täglich die Spannung. Dann werde ich wohl wieder ein bisschen schlauer sein.

b) wäre dennoch die bessere Lösung gewesen, denn aus a) folgert, dass es ein gravieredes Problem gibt - weil ein Verbrauch einen Verbraucher voraussetzt.

c) hattest Du schon gemacht; nun neu mit Volt-Messung. Hier sollte sich nichts spannendes ergeben = die Spannung das Akku fällt sanft

Hallo Bluecat, 
ja technisch gesehen hast du sicherlich recht mit a und b, aber ein schlechtes Verhältnis mit den Nachbaren kann glaube ich teurer zu stehen kommen als ein ganzer Stromer Big Grin

Ich bin elektrisch eine ziemlich grosse Banause, darum die Frage was du mir damit sagen willst, dass "das BMS mus vor jeder Messung des SOC aktiviert werden. Durch einen Ladestoss von 10  Sekunden oder einlegen in den Stromer. Ich habe ja den Akku einmal 1 Minute und einmal 10 Minuten entnommen und dann wieder eingelegt? Huh

Zitat:Das Werk sagt:

Das BMS muss vor jeder Messung des SOC-Signals (State of Charge) aktiviert werden. (Durch einen Ladestoss von ca. 10 sec oder Einlegen in den Stromer).


Das wäre dann die nächste Runde...
Zitieren
#18
(18.01.2021, 21:13)Werner Tschannen schrieb: Ich bin elektrisch eine ziemlich grosse Banause, darum die Frage was du mir damit sagen willst, dass "das BMS mus vor jeder Messung des SOC aktiviert werden. Durch einen Ladestoss von 10  Sekunden oder einlegen in den Stromer. Ich habe ja den Akku einmal 1 Minute und einmal 10 Minuten entnommen und dann wieder eingelegt?

Deinem Akku war die sanfte Methode egal, also solltest Du beim nächsten Test den Akku entnehmen, ans Ladegerät anschliessen, kurz warten (ev. springen die LED auf "Laden"), dann wieder trennen, einlegen und Stromer starten.

Der Sinn des Procedere ist, das BMS zu einer erneuten Messung der Spannung zu bewegen.

Wie erwähnt, ich sehe den Akku selsbt - also die Zellen - nicht als defekt,aber des Messsystem läuft nicht richtig. Die Tests könnten zeigen, ob da etwas zu machen ist.
Zitieren
#19
(22.01.2021, 19:31)bluecat schrieb:
(18.01.2021, 21:13)Werner Tschannen schrieb: Ich bin elektrisch eine ziemlich grosse Banause, darum die Frage was du mir damit sagen willst, dass "das BMS mus vor jeder Messung des SOC aktiviert werden. Durch einen Ladestoss von 10  Sekunden oder einlegen in den Stromer. Ich habe ja den Akku einmal 1 Minute und einmal 10 Minuten entnommen und dann wieder eingelegt?

Deinem Akku war die sanfte Methode egal, also solltest Du beim nächsten Test den Akku entnehmen, ans Ladegerät anschliessen, kurz warten (ev. springen die LED auf "Laden"), dann wieder trennen, einlegen und Stromer starten.

Der Sinn des Procedere ist, das BMS zu einer erneuten Messung der Spannung zu bewegen.

Wie erwähnt, ich sehe den Akku selsbt - also die Zellen - nicht als defekt,aber des Messsystem läuft nicht richtig. Die Tests könnten zeigen, ob da etwas zu machen ist.
Hallo Bluecat,
danke für den Tipp. Ich habe euch nicht vergessen. Ich bin an einer neuen Testreihe. Zuerst habe ich den Akku sicherheitshalber (ich bin ja nicht in Eile) noch einmal 72 Stunden in der Wohnung gelagert und die Spannung gemessen. Der Akku ist ganz sicher nicht das Thema.  Nun ist der Akku wieder seit 2 Tagen im Stromer und ich entnehme den Akku 2 mal täglich für 15 Minuten und messe die Spannung. Er verliert zwar Spannung aber nach 48 Stunden bin ich immer noch bei 40.2 Volt was nach der Tabelle die ich habe immer noch bei 95% ist. Ich mache den Test weiter und melde mich dann in 5 Tagen wieder dann ist der Test genau gleich lang gelaufen wie der letzte als ich nach 7 Tagen mit nur 2 Entnahmen ganz am Schluss bei 35.7 Volt war. Irgendwie habe ich das Gefühl das die Entnahme etwas bewirkt, aber eben warten wir mal noch 5 Tage. Gruss und schönes Wochenende
Zitieren
#20
Hallo Werner
wer misst misst Mist...
musste auch feststellen, dass die gemessene Spannung am Stecker manchmal nicht dem entspricht, was der Akkublock im Innern hat, insbesondere wenn der Akku längere Zeit (> 0.5h ?) rumliegt sprich nicht unter Last eines Verbrauchers steht.
Also bevor jeder Spannungsmessung am Stecker, kurz eine Last/Verbraucher anschliessen (Lampe oder  Akku einbauen und Display einschalten oder Ladegerät anschliessen und kurz einschalten...), und damit das BMS aus dem Tiefschlaf wecken.
weiterer Tipp: (bei älteren Zellen) unmittelbar nach dem Laden bzw ausschalten des Ladegeräts kann  die Spannung relativ viel absinken (siehe "Arterienverkalkung") -> halbe Stunde warten und dann nochmals 1 Stunde nachladen.. -> 42.0 V
Gruss Res
Zitieren


Gehe zu: