Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Firma Stromer wird an franz. Investoren verkauft
#1
Exclamation 
Der nächste Fahrrad-Deal


https://www.faz.net/-gqe-abvw9
Zitieren
#2
Ist das jetzt gut oder schlecht? Huh Big Grin
Zitieren
#3
Spannende Sache;

Die genannten Umsatz und Marktanteil-Zahlen passen etwa, also ist wirklich etwas an der Sache dran.

Flyer hat diesen Schritt - via Ernst Göhner Stiftung - schon hinter sich. Für Stromer ist das Neuland, denn als Teil von BMC war die Firma im Velo-Universum angesiedelt und zudem mit einem finanzstarken Investor ausgestattet (Entwicklung des ST2).

Stromer ist nach einer Schrumpfkur seit ein, zwei Jahren auf Expansionskurs - nur der Markt will nicht so recht wachsen...

Die Meldungen bestätigen sich, soben erreicht uns von Jakob Luksch, dem CEO der myStromer AG, folgendes Statement:

„Stromer hat in den letzten drei Jahren die Strukturen für eine schnelle, stufenlose Skalierung unseres Geschäftsmodells geschaffen. Mit Naxicap Partners haben wir nun den richtigen Partner an Bord, der nicht nur die Leidenschaft für Premiumprodukte teilt, sondern auch mit seinem Netzwerk und seiner Expertise in unserem europäischen Kernmarkt signifikanten Mehrwert bringen wird.“

Das Portfolio von Naxicap umfasst einige Industrielle Firmen, aber mehrheitlich Dienstleister. Bei rascher Durchsicht kam mir lediglich ein Lautsprecherhersteller bekannt vor.


Das Bild zeigt die verkehrte Realitiät, die Dame kommt aus Richtung der wenige hundert Meter entfernten Französischen Grenze in die Schweiz:


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#4
Bin total enttäuscht. Hatte gehofft Stromer wird von einem strategischen Partner gekauft. Zum Beispiel von Daimler als logische portfolioergänzung unterhalb des Smart. Stattdessen nun eine Investmentfirma. Denen sind die Produkte egal, die wollen nur $$$.
Zitieren
#5
(20.05.2021, 20:00)Qwurdi schrieb: Bin total enttäuscht. Hatte gehofft Stromer wird von einem strategischen Partner gekauft. Zum Beispiel von Daimler als logische portfolioergänzung unterhalb des Smart. Stattdessen nun eine Investmentfirma. Denen sind die Produkte egal, die wollen nur $$$.

Naja, wenn ich an die damalige Daimler World Transportation AG denke, assoziiere ich das noch immer mit Grössenwahn aus Stuttgart.

Allerdings hat mich diese Wahl auch überrascht. Hatte eher mit einem Nachhaltigkeits-Fonds gerechnet. Völlig unklar ist mir, wo das grosse Wachstum in Europa herkommen soll. Die US-Küsten erscheien mir da mehr Potetial zu bieten. In Europa sine die 45er eine Nationale Fahrzeugkategorie - da kann jedes Land mobben wie es will.

Wenn Stromer nun wieder in der 25er Markt einsteigt, könnte zumindest ein Volumenwachstum drinliegen. Das würde aber die Marke verwässern - aber exakt dies ist den obengenannten Schwaben (nach der Elchtest-Krise) ja geglückt.

Für Morgen ist eine offizielle Medienmitteilung angekündigt, vielleicht lässt sich der ja was entlocken.
Zitieren
#6
Die offizielle Medienmitteilung (pdf angefügt):

Naxicap Partners erwirbt Stromer, den führenden Hersteller von Premium Speed Pedelecs
  • Stromer ist in einem dynamischen Marktumfeld ideal positioniert, seinen Wachstumskurs fortzusetzen

  • Der Fokus der Partnerschaft liegt auf der Expansion in neue Märkte, der Skalierung des Geschäftsmodells und der Entwicklung neuer, innovativer Produkte

  • Das Investment folgt der Strategie von Naxicap Partners, Unternehmen mit einemFokus auf nachhaltige Produkte in ihrem Wachstum zu unterstützen
Frankfurt / Oberwangen, 21. Mai 2021 - Naxicap Partners, eine führende europäische Private-Equity-Gesellschaft, und die Eigentümer von Stromer haben sich über den Erwerb des Speed Pedelec Herstellers geeinigt. Über die Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Seit der Gründung im Jahr 2009 hat sich Stromer zum führenden Hersteller von Premium Speed Pedelecs entwickelt. Das Unternehmen – mit Hauptsitz in Oberwangen bei Bern – ist in Europa und den USA Marktführer im Bereich der Speed Pedelecs, mit einem Marktanteil von jeweils über 20 Prozent. Die in der Schweiz produzierten Speed Pedelecs stehen für innovative Technologie, vollintegriertes Design und erstklassige Qualität. Ziel ist es, die beste und nachhaltigste Mobilitätslösung für Pendler bei gleichzeitig einzigartigem Fahrerlebnis zu bieten. Stromer beschäftigt rund 140 Mitarbeitende und hat gegenwärtig rund 90.000 Kunden. Das Unternehmen verfügt zudem mit über 45.000 Followern über eine stark wachsende Social-Media-Community. Über 50.000 Speed Pedelecs sind in der Stromer OMNI App registriert, die als digitaler Fahrzeugschlüssel dient und Fahrstatistiken erstellt.

Die Transaktion erfolgt zu einem Zeitpunkt, in dem sich die Mobilitätsbranche massiv wandelt. Die Covid-19-Pandemie hat das weltweite Mobilitätsverhalten zusätzlich beeinflusst und Individualverkehr weiter an Bedeutung gewonnen. Stromer profitiert dabei mit seinen Speed Pedelecs von verschiedenen wichtigen Mobilitäts- und Technologietrends – von Nachhaltigkeit, über urbane Mobilität bis zu Cloud-Konnektivität. Naxicap Partners wird das Unternehmen dabei unterstützen, seine führende Marktposition weiter auszubauen und sein volles Potential auszuschöpfen. Im Fokus stehen dabei die Internationalisierung und Expansion in Zentraleuropa, der Aufbau neuer Vertriebskanäle sowie die Skalierung von Marketingaktivitäten. Gleichzeitig soll die starke Marke genutzt werden, um neue Produktinnovationen zu etablieren.

Jakob Luksch, CEO von Stromer, sagt: „Wir haben in den letzten drei Jahren die Strukturenfür eine schnelle, stufenlose Skalierung unseres Geschäftsmodells geschaffen. Mit Naxicap Partners haben wir nun den richtigen Partner an Bord, der nicht nur die Leidenschaft für Premiumprodukte teilt, sondern auch mit seinem Netzwerk und seiner Expertise in unserem europäischen Kernmarkt signifikanten Mehrwert bringen wird.“

Peter Pergovacz, Managing Partner von Naxicap Partners in Deutschland, sagt: „Ich bingleichermaßen beeindruckt von der Technologie und dem, was Jakob Luksch und sein Team in den vergangenen Jahren mit Stromer erreicht haben. Als europäischer Investor mit klarem Fokus auf Wachstum freuen wir uns darauf, gemeinsam den erfolgreichen Weg der Marke Stromer voranzutreiben. Unser Ziel ist es, bestehende Märkte zu stärken und neue zu erschließen. Wir wollen Stromer insbesondere bei der Lancierung neuer innovativer Premiumprodukte unterstützen. Die Werte Swissness, Begeisterung und Partnerschaft werden dabei immer im Fokus stehen. Die Akquisition ist ein Musterbeispiel für unseren Investmentansatz, langfristig Wertschöpfung und damit nachhaltiges Wachstum zu generieren.“

Seit der Gründung des Frankfurter Büros in 2018 ist Stromer – nach Lautsprecher Teufel, der Fitnesskette Let´s Go Fitness, sowie alwitra und Guntermann & Drunck – die fünfte Transaktion von Naxicap Partners in der DACH-Region. Der Erwerb von Stromer steht in perfektem Einklang mit Naxicap Partners Strategie, in wachstumsstarke Unternehmen mit engagierten und unternehmerischen Managementteams zu investieren.


Angehängte Dateien
.pdf   Pressemitteilung Stromer Naxicap.pdf (Größe: 87.66 KB / Downloads: 142)
Zitieren
#7
Allem Anschein nach wird Stromer französisch. Eine Investorengruppe kauft laut Faz am Donnerstag Stromer . Ob der Service dadurch in Deutschland besser wird ??????
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/fin...50713.html
Grüsselis Jan
Zitieren
#8
(21.05.2021, 13:08)kawajan schrieb: Allem Anschein nach wird Stromer französisch. Eine Investorengruppe kauft laut Faz am Donnerstag Stromer . Ob der Service dadurch in Deutschland besser wird ??????
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/fin...50713.html
Grüsselis Jan

Für den Service in Deutschland könnte es tatsächlich etwas gutes bedeuten wenn das Volumen steigt. Das Hauptproblem derzeit ist halt das dünne Händlernetz, so kann man sich seinen Händler/mechaniker nicht aussuchen und ist auf Gedeih und vederb abhängig.
Zitieren
#9
(21.05.2021, 18:09)Qwurdi schrieb:
(21.05.2021, 13:08)kawajan schrieb: Allem Anschein nach wird Stromer französisch. Eine Investorengruppe kauft laut Faz am Donnerstag Stromer . Ob der Service dadurch in Deutschland besser wird ??????
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/fin...50713.html
Grüsselis Jan

Für den Service in Deutschland könnte es tatsächlich etwas gutes bedeuten wenn das Volumen steigt. Das Hauptproblem derzeit ist halt das dünne Händlernetz, so kann man sich seinen Händler/mechaniker nicht aussuchen und ist auf Gedeih und vederb abhängig.

Wie oben erwähnt, stellt sich die Frage, wie das grössere Wachstummzustande kommen soll angesichts des Regulatorischen Umfelds. Wird Stromer neu auch langsame 25er herstellen, um von dem starken Wachstum in diesem Segment zu profiteren?

Dies Fragen haben wir an Roland Leithäuser von Kekst CNC, welche für die Medienkommunikation von Naxicap verantwortlich ist, gerichtet:

Zitat:[font=Times New Roman]Naxicap Partners hat sich im Rahmen der Transaktion intensiv mit dem Thema Regulierung beschäftigt und fühlt sich komfortabel mit der Regulierung, wie sie sich aktuell darstellt. Weiterhin gehen wir davon aus, dass E-Mobilität  dieses Thema tendenziell (siehe Belgien oder in Deutschland das Beispiel Tübingen und Radschnellwege) eher vereinfachen als erschweren wird.[/font]

Der umtriebige Boris Plamer dürfte inzwischen in der BRD ein Begriff für Dinge anpacken und beim Namen Nennen sein. Aber noch liegt der Marktanteil bei den 45ern in BRD bei <1%. In Belgien war das Wachstum tatsächlich frappant, aber möglicherweise spielte ein staatliches Förderprogramm eine Rolle.
Zitieren
#10
Der bis jetzt geringe Marktanteil ist eine unglaubliche Chance, keine unüberwindbare Hürde. Und Stromer könnte die Antwort auf bisherige Fehler sein. Denn alle anderen Branchen zeigen (Auto, computer, smartphone) dass man zuerst Premiumprodukte einführen sollte und dann später mit Volumen Geld verdienen kann. Der bisherige Ansatz in Deutschland, günstige bikes einzuführen hat nicht geklappt, die Kisten waren zu unzuverlässig. Allerdings muss da Stromer selbst auch ordentlich zulegen. Ich habe letztes Jahr in der Wut letztlich meinen St5 verkauft...

Kann mir aber schon vorstellen dass man mit einer ordentlichen Werbekampagne die ganzen gutverdienenden Grünen zu diesem an sich genialen Konzept überreden kann. Da schlummert in Deutschland ein gewaltiges Marktpotential!
Zitieren


Gehe zu: