Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Adios ST2s - was kommt jetzt
#11
Hallo Abstrampler

Bin so 1.75 klein und fahre auch ein L ST2S. ST3 und ST5 bin ich auch schon gefahren und würde hier definitiv auch zu L greifen.

Wobei mir die Argumentation mit der Schrittlänge in dem Zusammenhang nicht ganz einleuchtet. Diese Länge lässt sich ja recht einfach via Sattelrohr Einstellung individuell einstellen. Der Oberkörper scheint mir da relevanter zu sein? Naja ich war nie gut in Geometrie, bzw in Mathematik, bzw in der Schule :-D
Zitieren
#12
Das ST5 ist ja vom Vorbau her fix, während es fürs ST3 mehrere Varianten gibt. Ich würde in jedem Fall das ST5 mal in beiden Varianten probefahren. Die Haltung auf dem Rad ist ja sehr individuell und das ST5 ist etwas sportlicher ausgelegt. Ich hab trotz 1,87m auch nur ein L Rahmen. Bei dem Preis fürs Rad sollte man sich ja schon wohl fühlen.
Zitieren
#13
(12.06.2021, 07:45)Xeneticles schrieb: Glaube, bluecat meinte „herunterkonfigurierbar“ wegen meinem Kommentar bezüglich der Optionen bei Vorbau und Lenker  Wink . Wennschon ist das hochkonfigurierbar  Tongue .

Eine Gerade ist lediglich die kürzeste Verbindung zwischen zwei Kurven.

Stromer baut Sportwagen nach Europäischen Masstab. Keine Viertelmeiler (quarter mile) sondern Nordschleife. So kommt es, dass der ST5 ein Sportwagen ist, dessen Pneu maximalen Grip bieten und daher einen späten Bremspunkt und hohe Kurvengeschwindigkeit ermöglichen. Die überlegen schnelle Schaltung ermöglicht maximales Beschleunigen aus der Kurve heraus.

Die Limousine in Gestalt des ST3 hat weniger griffige Pneu und eine traditionell langsame Schaltung (und etwas weniger Motorleistung). Durch die Möglichkeit die Lenkung indirekter und die Sitzposition aufrechter zu konfigurieren verlangsamt er sich zur Familienkutsche.

Dem Cabrio feht die Verwindungssteife und die Aerodynamik, daher ist Cruising, nicht TopSpeed seine Sache. Beim ST2 äussert sich dies in der um einen Gang kürzeren Übersetzung und der groben Getriebespreizung. Dafür kann der vor dem Anhalten vergessen Schaltvorgang nachgeholt werden.

Lieferwagen sind typischerweise Frontlenker mit hohem Schwerpunkt. So können sie auf der Geraden immer noch schnell sein. Beim ST1 übernimmt die Geometrie, vor allem der Lenkwinkel und die Sitzposition diese Aufgabe.

Nun hatte ich noch keine Gelegenheit dazu, aber ich erwarte durchaus, dass ich auch mit einem ST1 jede Tretmühle in Schach halten kann.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#14
(25.06.2021, 00:16)bluecat schrieb:
(12.06.2021, 07:45)Xeneticles schrieb: Glaube, bluecat meinte „herunterkonfigurierbar“ wegen meinem Kommentar bezüglich der Optionen bei Vorbau und Lenker  Wink . Wennschon ist das hochkonfigurierbar  Tongue .

Eine Gerade ist lediglich die kürzeste Verbindung zwischen zwei Kurven.

Stromer baut Sportwagen nach Europäischen Masstab. Keine Viertelmeiler (quarter mile) sondern Nordschleife. So kommt es, dass der ST5 ein Sportwagen ist, dessen Pneu maximalen Grip bieten und daher einen späten Bremspunkt und hohe Kurvengeschwindigkeit ermöglichen. Die überlegen schnelle Schaltung ermöglicht maximales Beschleunigen aus der Kurve heraus.

Die Limousine in Gestalt des ST3 hat weniger griffige Pneu und eine traditionell langsame Schaltung (und etwas weniger Motorleistung). Durch die Möglichkeit die Lenkung indirekter und die Sitzposition aufrechter zu konfigurieren verlangsamt er sich zur Familienkutsche.

Dem Cabrio feht die Verwindungssteife und die Aerodynamik, daher ist Cruising, nicht TopSpeed seine Sache. Beim ST2 äussert sich dies in der um einen Gang kürzeren Übersetzung und der groben Getriebespreizung. Dafür kann der vor dem Anhalten vergessen Schaltvorgang nachgeholt werden.

Lieferwagen sind typischerweise Frontlenker mit hohem Schwerpunkt. So können sie auf der Geraden immer noch schnell sein. Beim ST1 übernimmt die Geometrie, vor allem der Lenkwinkel und die Sitzposition diese Aufgabe.

Nun hatte ich noch keine Gelegenheit dazu, aber ich erwarte durchaus, dass ich auch mit einem ST1 jede Tretmühle in Schach halten kann.
Ich habe meine Zweifel, dass du mit deinem ST5 schneller bei Beschleunigen bist als ich mit meinem ST3. Auch 60 km/h schaffst du mit deinem ST5 nicht. 48 km/h kann ich genau so gut halten und fahren wie du, vielleicht sogar auch länger. Angebliche 30 Watt weniger Leistung bei ST 3 spielen hier meiner Meinung nach keine Rolle. Deshalb finde ich den Vergleich Sportwagen/Limousine nicht ganz angebracht.
Zitieren
#15
Die Nennleistung bei Elektromotoren bleibt eine fragwürdige Angabe. Anders als bei der maximalen PS Leistung, mit denen Autos beworben werden, sagt sie nur bedingt etwas über die Leistungsfähigkeit aus.

Die Frage bleibt also, wie viel zusätzliche Ampere der Controller beim ST5 in vermutlich genau den selben Motor pumpt bei Abruf der max. Leistung.
Zitieren
#16
(25.06.2021, 08:52)Hannes Buskovic schrieb: Die Nennleistung bei Elektromotoren bleibt eine fragwürdige Angabe. Anders als bei der maximalen PS Leistung, mit denen Autos beworben werden, sagt sie nur bedingt etwas über die Leistungsfähigkeit aus.

Die Frage bleibt also, wie viel zusätzliche Ampere der Controller beim ST5 in vermutlich genau den selben Motor pumpt bei Abruf der max. Leistung.

Ich lese öfter, dass ST1/ST2 Fahrer sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Stromer sind. Angeblich kommen sie locker auf 45 km/h obwohl diese Räder laut Datenblatt schon wesentlich weniger Leistug haben als ST3/ST5.
Deshalb sehe ich kaum Unterschiede zw. ST3/ST5 was Leistung angehet.
Übrigens, wieviel Watt hat dein ST2S? 500 W?
Zitieren
#17
Hallo Inks

Für 45km/h auf der Ebene wird in der Regel auch nicht die maximale Leistung benötigt. Insofern kommen auch die ST1/ST2 problemlos auf 45km/h. Wäre das nicht möglich, wäre es auch kein Stromer-typisches Fahren.
Überschlagen werden für 45km/h je nach Fahrer zwischen ca. 500 - 800 W Motorleistung benötigt. Das wäre mal meine sehr grobe Schätzung. Das liegt somit so ziemlich immer im Bereich der Nennleistung der Motoren.
Abhängig von Eigenleistung, Wind, Fläche vs. Luftwiderstand/Sitzposition... etc.

Die maximale Leistung von ST3/5 und auch meinem ST2S liegt irgendwo um 1500W und wird beim beschleunigen und bergauf abgerufen. JM1374 hat das bereits einmal ausgelesen im Rahmen seines Extender-Akku Umbaus.
Das ST5 bekommt sicher ein wenig mehr Stromstärke auf Stufe "S" als das ST3 auf Stufe "3".. aber wie gross die Differenz ist... bleibt im Dunkel. Vielleicht so 150 W Max Leistung-Differenz? Das könnt ich mir etwa vorstellen, ca. 10 % also nicht "die Welt".

Mir kommt mein ST2S bergauf schneller vor als alle Leih-ST3/ST5 die ich bisher fahren durfte.

Viele Grüsse
Hannes
Zitieren
#18
(25.06.2021, 08:42)Inks schrieb: Ich habe meine Zweifel, dass du mit deinem ST5 schneller bei Beschleunigen bist als ich mit meinem ST3. ... Angebliche 30 Watt weniger Leistung bei ST 3 spielen hier meiner Meinung nach keine Rolle. Deshalb finde ich den Vergleich Sportwagen/Limousine nicht ganz angebracht.

Der wesentlich Punkt ist die Fähigkeit, die maximale Motorleistung abzurufen.

Das geschieht durch den Pedaldruck: Je mehr Du gibst, desto mehr legt der Stromer drauf. Wenn Du aber in einem zu grossen Gang fährst, sind die Totzeiten zu gross und Du verlierst dadurch Motorleistung. Fährst Du im zu kleinen Gang ist der Pedaldruck zu gering und Du verlierst dadurch Motorleistung.

Folglich musst Du immer im idealen Gang fahren. Das erfordert während dem Beschleunigen äusserst schnelle Schaltvorgänge, die Du nur mit der Di2 hinbekommst. Allerdings musst Du die Schaltwippen zuvor richtig konfigurieren, siehe Bild.

Nun kannst Du mit allem Effort den Du hinbekommst mit dem ST3 beschleunigen - aber wenn Du dann auf den ST5 wechselst, fährst Du mit demselben (oder gar etwas weniger) Effort dir selbst davon.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#19
Welche Taste der Daumen drückt ist total irrelevant. Mein Daumen ist jedenfalls lang genug um den linken Taster problemlos zu erreichen. Insofern ist die Umprogrammierung reine Geschmackssache.
Zitieren
#20
(25.06.2021, 12:27)Hannes Buskovic schrieb: Welche Taste der Daumen drückt ist total irrelevant. Mein Daumen ist jedenfalls lang genug um den linken Taster problemlos zu erreichen. Insofern ist die Umprogrammierung reine Geschmackssache.

Nun, das kann ich auch - wie das Bild mit dem ST2s zeigt.


Allerdings geht es noch problemloser, wenn ich nicht die entfernte sondern die nahe Taste drücke.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren


Gehe zu: