Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 26" Akku Zellentausch - Kalibrierung Füllstandsanzeige
#41
Tja wer weiss wer weiss was Stromer da macht mit dem BMS und der Ladeanzeige .
Mein Akku hat jetzt noch 69% nach knapp drei Jahren ,24000km und etwas über 1000 Ladungen .Aktuell komme ich noch 25km auf Stufe S ,zu beginn waren es 60km . Macht ja mathematisch gesehen kein Sinn ,oder ? Anfangs hat er schön konstant 1%/1000km abgenommen ,kurz vor der magischen 75% ist er stehen geblieben und erst später abgesackt.
Nun ja was soll’s .
Habe jetzt 2 Schweizer Firmen gefunden die einen Zellentausch erfolgreich durch führen können ink. Zustandsanzeige sowie Ladezyklen zurück setzten .
Warte jetzt noch auf zwei Antworten von Anbietern und dann wird der Akku aufgefrischt und die Extenderlösung von @MarkusSi und @JM1374 angegangen.
Grüsselis Jan
Zitieren
#42
(11.01.2022, 21:20)MarkusSi schrieb: Gute Lösung: Das BMS merkt sich Ereignisse, die darauf hindeuten dass nicht mehr die Originalkapazität vorhanden ist und passt daraufhin den SOH (der vermutlich der Skalierung des SOC dient) an. Wenn beispielsweise bei einem SOC von 10% plötzlich die Entladeschlussspannung erreicht ist, müsste man den SOH reduzieren damit der SOC anschließend wieder von 100% bis 0% korrekt angezeigt wird.

Das Kernproblem ist die Vermengung zweier Parameter, die nichts miteinander zu tun haben und von denen einer konstant unbekannt ist (Auch wenn der Tank 100 Liter fasst, wenn nur noch 5 Liter drin sind, ist seine eigntliche Grösse egal):

  • Die SOH (die "Tankgrösse") ist bestenfalls zum Kaufzeitpunkt bekannt. Alles was folgt, ist Kaffeesatzlesen. Die Werte sind rein indikativ, eine 4-er Skale würde ausreichen, um dem Kunden anzuzeigen, wie es dem Akku so in etwa geht.
  • Der SOC (die "Liter im Tank") lässt sich nur im Leerlauf korrekt bestimmen, das reicht aber aus.

Die Restreichweite wird nicht genauer, wenn ein SOC x SOH Faktor erhoben wird.

Bleibt die Frage: Wozu wird es dann gemacht? Ist es doch Tesla-Trickserei?
Zitieren


Gehe zu: