Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2022 Stromer Riesenakku + Concept Bike 2022
Aha.
Daraus schließe ich, dass ein Stromerfahrer, der oft auf Wegen mit Schlaglöchern, Wurzelschäden oder sonstigen Unebenheiten fährt, mit der unbekannten Neuerung nichts wird anfangen können. Was wiederum heißt, dass diese Komponenten eher beim Schnellfahren auf glatter Fahrbahn zum Zuge kommt...?....

Natürlich soll nichts über diese Neuerung verraten werden, schon gar nicht angesichts der harten Konsequenzen bei Verstößen, und auch ich will mich gerne erst im Sommer überraschen lassen. Andererseits ist das Rumrätseln äußerst vergnüglich.

Um was es sich bei der Neuerung NICHT handelt:
- Rahmenfederung (die hätte Stromer auch schon im Prototypen verbaut)
- Neuerungen in der Pinion-Schaltung, denn das wäre über die Pinion-Homepage bekannt
- Beheizte Griffe/Sattel (war nur als Scherz gedacht. Man sollte nicht vergessen, dass Stromer auch in Länder verkauft, wo es nie richtig kalt wird. Aber angesichts der gewaltigen Akkukapazität denkbar: ich besitze z.B. den beheizten Nassrasierer von Gillette. Big Grin )


Bereits bekannte Neuerungen sind:
- Kein Knopf mehr zum Öffnen des Batteriefachs
- 1400-Akku besitzt eine Anzeige zum Überprüfen des Füllstands
- Überarbeitung der Batteriefachklappe

Weil Du, bluecat, schilderst, dass diese Neuerung eine Schwachstelle bei dem (Stromer-)Typ von Velo schließt, wirft dies höchstens noch die Frage auf, ob diese Neuerung bei anderen Fahrrädern anderer Hersteller eventuell schon vorhanden ist...
Zitieren
(20.11.2021, 16:00)Laserengine01 schrieb: Was wiederum heißt, dass diese Komponenten eher beim Schnellfahren auf glatter Fahrbahn zum Zuge kommt...?....

Ja, die Nutzung der Sache richtet sich an die Powerplay & Uptempo - Fraktion. Aber einfach nur "dran haben" ist auch toll.

(20.11.2021, 16:00)Laserengine01 schrieb: Weil Du, bluecat, schilderst, dass diese Neuerung eine Schwachstelle bei dem (Stromer-)Typ von Velo schließt, wirft dies höchstens noch die Frage auf, ob diese Neuerung bei anderen Fahrrädern anderer Hersteller eventuell schon vorhanden ist...


Es gibt zwei Marketingkonzepte für den Umgang mit Neuerungen:

  1. Früh bekanntgeben und die Kunden dann Monate bis Jahre hinhalten, bis die Sache endlich lieferbar ist. Das haben wir z.B. beim Flyon von Haibike mit dem TQ Motor so gesehen

  2. Zum Verkaufsstart bekanntgeben, um die Mitbewerber zu Überrumpeln. Das Beispiel hierzu ist der 726Wh Akku am Lightrider E2 Pro von Thömus

Der Patentrechtliche Aspekt kann auch ein Grund für das NDA sein. Die Anmeldung zum Patent erfodert eine vorherige Geheimhaltung der Erfindung. Neben dem Patent gibt es noch den Marken und den Formenschutz.

Tatsächlich ist die Sache bisher noch bei keinem Mitbewerber aufgetaucht oder angekündigt worden.
Zitieren
Ich hab´s:
Aus dem Vorbau kommt auf Knopfdruck Espresso?? Nach Genuss von diesem fährt man dann schneller.
Zitieren
(15.11.2021, 22:57)Gevatter schrieb: Ich kann das Geheimnis jetzt lüften, es hat eine integrierte Bierzapfanlage. Die breitere Karosserie bietet nicht Platz für mehr Akku, sondern für Bier und Kohlensäure.

Nix Espresso, ich habs ja schon zwei Seiten vorher ausgeplaudert.
Zitieren
Von 5 Uhr bis 17 Uhr Espresso und ab 18 Uhr Bier?
Zitieren
Nein.
Zitieren
Eingentlich wollte ich ja Chardonnay ab 20 Uhr vorschlagen. Aber ein Gespräch, das ich mit dem Portfolio Manger der Stromer beim Investor Naxicap betreut geführt hatte, ergab etwas gänzlich anderes.

Auf der Suche nach Synergien zeigte sich, dass der Lautspreche-Hersteller Teufel ebenfalls zu Naxicap gehört. Da ist es naheliegend, die irritierende Lautlosigkeit des Stromer durch einen angemessenen Soundteppich zu ersetzen.

Ein Soundbar mit Subwoofer von Teufel drängt sich geradezu auf.

Das Bild entstand an der Stromer Hausmesse im Alten Kraftwerk / Basel.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
DAS wär aber mal was. Ein Stromer mit Subwoofer!
Zitieren


Gehe zu: