Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 ABS wieder Probleme mit dem ST5
#11
(15.11.2021, 20:56)roesti schrieb: Für Interessierte:
https://www.pedelecforum.de/forum/index....st-1759256

Jetzt mal 42 kmh einsetzen. Physik ist nicht verhandelbar.

Ich finde deinen Ton unangemessen, vorallem im Hinblick auf deine fehlerbehafteten physikalischen verweise  Confused  

@Hannes
Die genaue Technik kenne ich nicht, aber wie ich es auf der messe verstanden habe: Fällt das ABS aus, ist es als gäbe es kein ABS.
Zitieren
#12
(15.11.2021, 22:52)Qwurdi schrieb:
(15.11.2021, 20:56)roesti schrieb: Für Interessierte:
https://www.pedelecforum.de/forum/index....st-1759256

Jetzt mal 42 kmh einsetzen. Physik ist nicht verhandelbar.

Ich finde deinen Ton unangemessen, vorallem im Hinblick auf deine fehlerbehafteten physikalischen verweise  Confused  

@Hannes
Die genaue Technik kenne ich nicht, aber wie ich es auf der messe verstanden habe: Fällt das ABS aus, ist es als gäbe es kein ABS.

Ich habe zu keinem Zeitpunkt bezweifelt, daß hier eine gefährliche Situation entstanden ist.
Ich bezweifle lediglich, daß ein Nicht-Profi, ein dauerhaft blockiertes Vorderrad bei 42km/h ohne Sturz überstehen kann.

Die exakte Physik dahinter ist tatsächlich durchaus komplex. Hier eine Annäherung:
https://www.physik.uni-wuerzburg.de/file...arsten.pdf

Seite 11f.

Als Naturwissenschaftler reicht mir eine grobe Abschätzung, um die Plausibilität einer Aussage einzuschätzen.

Interessanter als diese Semantik erscheint mir die folgende Stellungnahme, die ABS in Fahrrädern aus der Perspektive eines Ingenieurs (kritisch) diskutiert (Stand 2018):
https://fahrradzukunft.de/26/abs-fuer-das-fahrrad

Der Text erklärt ganz gut auch die prinzipiellen Herausforderungen der ABS Konstrukteure.

Zwei Passagen seien hervorgehoben:

* "bei einer Geschwindigkeit bis 11 km/h kann die kinetische Energie ungebrenzt in Hubarbeit gewandelt werden"
( korrigiert um den Schwerpunkt (h) des Stromer und dem Reibungskoeffizienten der Reifen +/- ein paar km/h)
* "selbst ein direkter Beobachter wird bei solchermassen schnell ablaufenden Vorgängen nicht alles erfassen".

Als Rennradfahrer hatte ich in den letzten 35 Jahren schon ein paar solcher Vorgänge (kurzfristiges Überbremsen, explodierender Schlauch mit blockierenden Felgenbremsen, plötzlich kolabierendes Laufrad nach Speichenbrüchen), um abschätzen zu können, was das in der Praxis etwa bedeutet.

Ich bin auch vor etwa 25 Jahren bereits mit einer BMW R1100 GS mit ABS mehrere 10.000 km auf allen Arten von Untergründen unterwegs gewesen. Stand dem Thema ABS im Fahrrad deshalb durchaus aufgeschlossen gegenüber. Für mich folgt aus den eindrücklichen Berichten von racer und den oben genannten Kontext jedenfalls, daß ABS im Stromer für mich zunächst einmal nicht mehr so interessant ist.
Zitieren
#13
Das "dauerhaft" kannst du unterstreichen und fett schreiben, ändert aber nichts an der Tatsache dass das im Originalpost im Zusammenhang mit dem blockierten Rad nirgends vorkam. Lediglich die ABS leuchte war "dauerhaft" an. Vielleicht lieber mal am Leseverständnis feilen als sich zum Torwächter der Fahrradphysik aufschwingen?
Zitieren
#14
wie gesagt ich muss nochmal deutlich betonen das dass Rad vorne kurzfristig ohne erklärlichen Grund blockiert hat. In diesem Zuge leuchtete auch dauerhaft die ABS Leuchte auf und ging nicht mehr aus. Nur nach mehrmaligen Neustarten des St 5 ging diese irgendwann wieder aus.
Zitieren
#15
@raser6 Hast Du dazu bereits eine Stellungnahme vom Händler oder dem Stromer Vertreter?
Zitieren
#16
(17.11.2021, 15:25)Hannes Buskovic schrieb: @raser6 Hast Du dazu bereits eine Stellungnahme vom Händler oder dem Stromer Vertreter?

ich habe Montag klar gesagt das nun Feierabend ist und nichts mehr an diesem St 5 getauscht wird. Der Vertreter selber war überfragt wie das sein kann. Da man ja leider nicht Persönlich mit Ihnen reden kann, wurde es so durch den Händler weitergegeben. Ich habe den Händler wo ich es gekauft habe und auch den Vertreter darüber in Kenntnis gesetzt das ich ein Schriftstück verfassen werde das eine Nacherfüllung einer Mangelfreien Sache ( sprich neues ST 5). Alle bisherigen Reparatur Versuche sind einfach fehl geschlagen. Weitere sind unzumutbar und sollte der Händler abwinken werde ich vom Vertrag zurück treten. Mal abwarten wie es weiter geht. Es ist einfach nur enttäuschend und mehr als ärgerlich. Wenn ich bedenke die ganze Zeit die ich investieren musste und Geld was ich schon investiert habe. Und für was, sorry für einen in meinem Fall Haufen schrott.
Zitieren
#17
@bluecat Bei meinem ersten Motorrad (mit ABS) ist mir das oft passiert das sich das Hinterrad bei einer Vollbremsung hoch ging. Etwas weniger als bei deinem Bild aber bei der Vollbremsung darf man nicht vergessen das sich das ganze Gewicht nach vorne schiebt, wenn da die Federung etwas fein eingestellt ist ist es normal das sich beim Motorrad das Hinterrad lupft.

Ein Fahrrad oder ebike mit ABS würd ich mir nie kaufen.
Zitieren
#18
(18.11.2021, 14:03)florian1984 schrieb: Ein Fahrrad oder ebike mit ABS würd ich mir nie kaufen.

Wieso, was spricht dagegen?
Zitieren
#19
(18.11.2021, 15:15)Qwurdi schrieb:
(18.11.2021, 14:03)florian1984 schrieb: Ein Fahrrad oder ebike mit ABS würd ich mir nie kaufen.

Wieso, was spricht dagegen?


Auf Schotter Nutzlos. Noch mehr Elektronik welche nicht richtig funktionieren kann. Wenn du richtig dosiert bremsen kannst bist du immer schneller auf 0 als mit ABS. Beim Motorrad würde ich darauf nicht verzichten wollen. Es ist einiges schwerer  aus hoher Geschwindigkeit festzustellen wann es blockiert und die Bremsen sind viel viel aggressiver, stärker. Beim Ebike lieber mal bei hohem Verkehrsaufkommen nur 30 fahren bringt viel mehr als ein ABS. Will es nicht schlecht reden bei unerfahrenen Radler kann das Ding von nutzen sein.
Zitieren
#20
(19.11.2021, 08:08)florian1984 schrieb: Auf Schotter Nutzlos.
Grade dort hatte ich super Erfahrungen gemacht mit ABS, darum verstehe ich deine Aussage nicht  Huh

Zum Bremsweg: ein gutes ABS hatte immer einen kürzeren Bremsweg als ein Mensch, das ist ja der ganze sinn dahinter. Verstehe deine Aussage hier also auch nicht  Huh

Ob der Preis es einem Wert ist, muss natürlich jeder selber wissen. Ich könnte mir aber vorstellen dass es ähnlich wie beim Auto über da masse günstiger wird. Wenn erstmal jeder ABS hat, dann kostet es nur wenige Euro Aufpreis.
Zitieren


Gehe zu: