Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST3 Bericht: Reifenwechsel, Motorausbau, Winterreifen, Mantel
#11
(15.11.2021, 15:23)CM0815 schrieb:
(15.11.2021, 12:07)Inks schrieb:
(15.11.2021, 10:44)Xeneticle schrieb: 20 Nm? Das trifft meines Wissens für die Vorderachse zu. Die Hinterachse sollte imho mit 25 Nm angezogen werden.

Bei meinem ST 3 auch mit 25 NM, vorne mit 20 NM. Seitdem das  Rad neuen Drehmomentsensor 2-ter Gen. bekommen hat, wird die Hinterachse mit 40 NM angezogen.

Hallo Inks,

ich schätze Deinen Input sehr aber könntest Du mir dazu verlässliche Quellen liefern? 
Ich möchte kein Risiko für Rad und Gesundheit eingehen und das Handbuch sagt halt was anderes  Wink
Trotzdem bin ich natürlich für Updates dankbar.

Viele Grüße
Mein Handbuch sagt vorne 20 NM hinten 25 NM. Das Rad habe ich im Juli 2020 gekauft. Vor ca. 2 Wochen wurde ein neuer Sensor 2 er Gen. eingebaut und der Mech sagte, dass der mit 40 NM angezogen muss. Hat hier im Forum bereits auch jemand berichtet. Als ich vor ein paar Tagen die Kette gewechselt habe, habe ich das nochmal telefonisch von meinem Mech bestätigen lassen (40 NM). Für alten Sensor galt 25 NM laut Handbuch.
Zitieren
#12
(15.11.2021, 16:01)Inks schrieb:
(15.11.2021, 15:23)CM0815 schrieb:
(15.11.2021, 12:07)Inks schrieb:
(15.11.2021, 10:44)Xeneticle schrieb: 20 Nm? Das trifft meines Wissens für die Vorderachse zu. Die Hinterachse sollte imho mit 25 Nm angezogen werden.

Bei meinem ST 3 auch mit 25 NM, vorne mit 20 NM. Seitdem das  Rad neuen Drehmomentsensor 2-ter Gen. bekommen hat, wird die Hinterachse mit 40 NM angezogen.

Hallo Inks,
ich schätze Deinen Input sehr aber könntest Du mir dazu verlässliche Quellen liefern? 
Ich möchte kein Risiko für Rad und Gesundheit eingehen und das Handbuch sagt halt was anderes  Wink
Trotzdem bin ich natürlich für Updates dankbar.
Viele Grüße

Mein Handbuch sagt vorne 20 NM hinten 25 NM. Das Rad habe ich im Juli 2020 gekauft. Vor ca. 2 Wochen wurde ein neuer Sensor 2 er Gen. eingebaut und der Mech sagte, dass der mit 40 NM angezogen muss. Hat hier im Forum bereits auch jemand berichtet. Als ich vor ein paar Tagen die Kette gewechselt habe, habe ich das nochmal telefonisch von meinem Mech bestätigen lassen (40 NM). Für alten Sensor galt 25 NM laut Handbuch.

   
Zitieren
#13
Interessant, dies erklärt die drei unterschiedlichen Anzugsmomente der HA am ST3, ST5 und ST1 reloaded.
Ist dieses Service-Dokument, aus dem der Screen Shot stammt, als Ganzes online verfügbar?
Zitieren
#14
Das ist alles sehr verwirrend :-)
Ich habe heute mit meiner Stromer Werkstatt telefoniert. Sie sagte, das es u.a. von der Achse abhängt. Ich habe eine hintere Steckachse mit einem 10er Imbus, daher gilt für mich 20 Nm. Es gibt eine Steckachse mit einem kleineren Imbus, dort gilt 25 Nm.
Ich werde jetzt bei mir 20 verwenden, das ist auf jeden Fall fest und der Sensor funktioniert. 40 Nm nehme ich auf keinen fall, weil das viel zu weit von der 20 weg ist.
Zitieren
#15
Mein ST3 (vor 3/2021) hat auch eine Steckachse mit 10er Inbus. Der Screen Shot von ST2-jsg und dein Händler sind sich bei deinem ST3 einig, bei meinem widersprechen sie sich.
Ich hatte vor einiger Zeit hier im Form gespostet, dass ich die HA mit "nur" 24 Nm angezogen hatte. Das kam nicht so gut an Big Grin. Ich finde, 20 oder 25 Nm sind kein Gamechanger. Solange der Sensor danach kalibriert wird.
Zitieren
#16
(16.11.2021, 19:38)Xeneticles schrieb: Mein ST3 (vor 3/2021) hat auch eine Steckachse mit 10er Inbus. Der Screen Shot von ST2-jsg und dein Händler sind sich bei deinem ST3 einig, bei meinem widersprechen sie sich.
Ich hatte vor einiger Zeit hier im Form gespostet, dass ich die HA mit "nur" 24 Nm angezogen hatte. Das kam nicht so gut an Big Grin. Ich finde, 20 oder 25 Nm sind kein Gamechanger. Solange der Sensor danach kalibriert wird.

Ja, finde ich auch, kein Gamechanger
Zitieren
#17
(15.11.2021, 11:37)CM0815 schrieb:
(15.11.2021, 11:14)Xeneticles schrieb: Danke für den Screen Shot. Unsere beiden ST3 sind beide aus 2020... Ich hatte meins im Februar 2020 erhalten, wann hast Du deins erhalten? Vielleicht ist deins schon das Modelljahr 2021 und Stromer hat das Anzugsdrehmoment für die Hinterachse geändert.

Mein Rad ist ein Jahr alt. Ich habe das Dokument von hier: Stromer Handbuch V2.0.

Leider geben die Online-Stromer-Manuals nicht spezifisch an für welche Produktionszeiträume eines bestimmten Modells welche Werte gelten. Wenn man ein ST3 von 2020 hat werden es die 25 Nm für die HA sein und nicht wie im neusten Manual angegeben 20 Nm. Referenz ist wohl das gedruckte Handbuch welches man bei Auslieferung des eigenen Stromers erhält.

(15.11.2021, 12:07)Inks schrieb:
(15.11.2021, 10:44)Xeneticle schrieb: 20 Nm? Das trifft meines Wissens für die Vorderachse zu. Die Hinterachse sollte imho mit 25 Nm angezogen werden.

Bei meinem ST 3 auch mit 25 NM, vorne mit 20 NM. Seitdem das  Rad neuen Drehmomentsensor 2-ter Gen. bekommen hat, wird die Hinterachse mit 40 NM angezogen.

Der Sensor P211 benötigt mehr DM als der P178. Stromer gibt 40 Nm an. Mein Mech sagte mir aber, dass dieser Wert nicht in Stein gemeisselt ist und er auch schon Bikes mit 30 Nm ausgeliefert hat, weil sie so besser liefen. Bei meinem ST3 war das i.ü. auch so - mit 30 Nm tut's richtig gut Smile

(16.11.2021, 18:36)CM0815 schrieb: Das ist alles sehr verwirrend :-)
Ich habe heute mit meiner Stromer Werkstatt telefoniert. Sie sagte, das es u.a. von der Achse abhängt. Ich habe eine hintere Steckachse mit einem 10er Imbus, daher gilt für mich 20 Nm. Es gibt eine Steckachse mit einem kleineren Imbus, dort gilt 25 Nm.
Ich werde jetzt bei mir 20 verwenden, das ist auf jeden Fall fest und der Sensor funktioniert. 40 Nm nehme ich auf keinen fall, weil das viel zu weit von der 20 weg ist.

Dein Händler wird das schon richtig wissen. Dann wären die ST3 ab ca. März 2021 mit 8mm ausgerüstet und haben neu ein Anzugsmoment der HA von 20 Nm. Dein ST3 @CM0815 ist ja ein 2020er mit 10er Imbus, DM=25 Nm.

(16.11.2021, 19:38)Xeneticles schrieb: Mein ST3 (vor 3/2021) hat auch eine Steckachse mit 10er Inbus. Der Screen Shot von ST2-jsg und dein Händler sind sich bei deinem ST3 einig, bei meinem widersprechen sie sich.
Ich hatte vor einiger Zeit hier im Form gespostet, dass ich die HA mit "nur" 24 Nm angezogen hatte. Das kam nicht so gut an Big Grin. Ich finde, 20 oder 25 Nm sind kein Gamechanger. Solange der Sensor danach kalibriert wird.

Dein ST3 ist ja vor 3/2021 gebaut. Die HA wird mit 25 Nm angezogen und das stimmt mit dem SCR überein. 

Generell:
Mit dem Anzugsmoment verschiebt man ja den Spannungs-Ruhepunkt im Messbereich des TMM Sensors. Wenn Stromer eine lineare Kurve für die Unterstützung hinterlegt hat würden ein paar Nm Abweichung keine Rolle spielen. Ist die Kurve nicht linear (meine Vermutung) kann man mit dem Variieren des Anzugsmoments den "Sweet-Spot" suchen :-). Bei meinem ST3 hatte ich z.B. mit dem alten P178 Sensor 23 Nm (statt 25), mit dem neuen P211 sind es 30 Nm (statt 40). Ich würde einfach nicht unter 20 und über 40 Nm gehen. Wenn das für einen guten Run nötig wäre würde ich die Werkstatt konsultieren.
Zitieren
#18
(18.11.2021, 02:26)ST2-jsg schrieb: Mit dem Anzugsmoment verschiebt man ja den Spannungs-Ruhepunkt im Messbereich des TMM Sensors. Wenn Stromer eine lineare Kurve für die Unterstützung hinterlegt hat würden ein paar Nm Abweichung keine Rolle spielen. Ist die Kurve nicht linear (meine Vermutung) kann man mit dem Variieren des Anzugsmoments den "Sweet-Spot" suchen :-).

Hmm. Wäre es nicht zielführender, nach einem Radwechsel alle Schrauben der Sensorplatte zu lösen und dann alternierend und in zwei Umgägngen wieder festzeziehen?
Zitieren
#19
(16.11.2021, 17:56)Xeneticles schrieb: Interessant, dies erklärt die drei unterschiedlichen Anzugsmomente der HA am ST3, ST5 und ST1 reloaded.
Ist dieses Service-Dokument, aus dem der Screen Shot stammt, als Ganzes online verfügbar?

Jep, hier

(18.11.2021, 20:55)bluecat schrieb:
(18.11.2021, 02:26)ST2-jsg schrieb: Mit dem Anzugsmoment verschiebt man ja den Spannungs-Ruhepunkt im Messbereich des TMM Sensors. Wenn Stromer eine lineare Kurve für die Unterstützung hinterlegt hat würden ein paar Nm Abweichung keine Rolle spielen. Ist die Kurve nicht linear (meine Vermutung) kann man mit dem Variieren des Anzugsmoments den "Sweet-Spot" suchen :-).

Hmm. Wäre es nicht zielführender, nach einem Radwechsel alle Schrauben der Sensorplatte zu lösen und dann alternierend und in zwei Umgängen wieder festziehen?

Meine Erfahrung: Bei welliger Unterstützung einmalig Sensorplatte entfernen, Ausfallende und Platte sauber reinigen, Schraubensenkköpfe und Ansenkungen im Ausfallende ggf. von Farbresten befreien (Hat es bei mir weil beim Spritzen des Rahmens nicht sauber abgedeckt wurde). Ansenkungen leicht einfetten und Platte alternierend mit DS festziehen - gut ist. Bei allen Radaus- und Einbauarbeiten habe ich danach nur noch mit den DM's der Steckachse justiert.
Zitieren


Gehe zu: