Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 Gates Stromer ST2 kauf bzw. ist Stromer AG. zukunftsicher?
#11
Idealer Support von Stromer wäre unter anderem die zeitnahe Lieferung von Ersatzteilen. Das wird wohl zweifelsohne das dringendste Problem der Händler sein. Ich musste im Januar wochenlang auf die Kabel für die E-Bremse( vom Bremshebel zum Omni) warten. Wenn ein Händler Ersatzteile bei Stromer bestellt, müssen die spätestens nach 2 Tagen geliefert sein. Alternativ sollte Stromer Ersatzfahrzeuge an die Händler verteilen. 
Die allermeisten Stromerfahrer nutzen ihre Fahrzeuge für den Alltag und sind darauf angewiesen. Also müssen Ausfälle wie beim Auto über Schnelligkeit oder aber Ersatzfahrzeug gelöst werden. Da hapert es bei Stromer noch gewaltig und bei den aufgerufenen Preisen verstehe ich den schlechten Support nach dem Kauf überhaupt nicht.
Zitieren
#12
(02.12.2021, 15:13)JM1374 schrieb: Idealer Support von Stromer wäre unter anderem die zeitnahe Lieferung von Ersatzteilen. Das wird wohl zweifelsohne das dringendste Problem der Händler sein. 

Diese Botschaft ist inzwischen beim Werk angekommen.

Im Verlauf dieses Jahres wurde in Benelux ein Teilelager in Betrieb genommen, um die Händler innerhalb der EU-Zollgrenzen schneller mit Ersatzteilen zu versorgen. Stromer bewirtschaftet übrigens nicht tausende sondern eher hunderte von "Teilen" (weil nicht jeder Speichennippel einzeln zählt sondern das eingespeichte Rad als ganzes). Zudem ist Stromer meist sehr tolerant bei Garantiefällen, das Ersatzteil wird ausgesandt, bevor das defekte Teil gerpüft ist.

(02.12.2021, 15:13)JM1374 schrieb: Alternativ sollte Stromer Ersatzfahrzeuge an die Händler verteilen. 
Die allermeisten Stromerfahrer nutzen ihre Fahrzeuge für den Alltag und sind darauf angewiesen. Also müssen Ausfälle wie beim Auto über Schnelligkeit oder aber Ersatzfahrzeug gelöst werden. Da hapert es bei Stromer noch gewaltig und bei den aufgerufenen Preisen verstehe ich den schlechten Support nach dem Kauf überhaupt nicht.

Ich befürchte, dies überfordert die finaziellen Möglichkeiten der Händler.

Natürlich kann der Händler aus seiner Testflotte einen Stromer abgeben, aber dazu braucht er zuerst eine Testflotte. Mir erscheint es realistischer wenn, wie auch im Autogewerbe, einfachere Ersatzfahrzeuge angeboten werden. Also eine Tretmühle zum Beispiel.
Zitieren
#13
(02.12.2021, 18:11)bluecat schrieb: Zudem ist Stromer meist sehr tolerant bei Garantiefällen, das Ersatzteil wird ausgesandt, bevor das defekte Teil gerpüft ist.

Wenn der von Stromer geschulte Händler sagt das Teil ist kaputt und muss getauscht werden, dann ist das aus meiner Sicht keine Toleranz sondern eine Selbstverständlichkeit dass ein Teil am selben Tag noch per Expressversand rausgeht, also spätestens zwei Tage später vor Ort ist. 
Dafür müsste Stromer den Händlern freilich mehr vertrauen, aber ohne Vertrauen kann man keine Beziehung führen, auch keine Geschäftsbeziehung.
Zitieren
#14
Na ja, wenn in Deutschland das Auto noch teurer wird als jetzt wird sich eh was tun! Ich kenne einige die mit S-Pedelec fahren würden aber im Moment von vielen Faktoren abgeschreckt sind! Der Markt ist SICHER da und wenn Stromer nicht " auf den Kopf " gefallen ist werden die sicher ihr Potenzial finden und die schwächen im Ersatzteil Support, das schwache Händlernetzt hier in Deutschland und das Marketing problemlösen!
Zitieren
#15
(03.12.2021, 15:22)Qwurdi schrieb: Wenn der von Stromer geschulte Händler sagt ...

Das ist der wunde Punkt!


Natürlich hätte das Werk am liebsten nur geschulte und erfahrene Mech in den Werkstätten der Händler - aber kaum die Macht, das auch durchzusetzen.

Kürzlich hat sich hier ein Nutzer beklagt, seine M99pro sei zwar sehr fest angeschraubt, leuchte aber in die falsche Richtung. Nun, bei der Endmontage wird ja auch der Lenker an seinen Platz gesetzt - und die Überprüfung der Ausrichtung der M99pro ist sogar ohne Akku und mit handlesüblichem Hilfmittel möglich. Der geschulte Mech weiss das...
Zitieren
#16
(03.12.2021, 16:39)tron2000 schrieb: Na ja, wenn in Deutschland das Auto noch teurer wird als jetzt wird sich eh was tun!

Die Aussage impliziert ja Auto fahren wäre in Deutschland teuer. Das Gegenteil ist der Fall. Auto fahren ist spottbillig und in den letzten 20 Jahren nur unwesentlich teurer geworden. Wenn man die Inflation einberechnet sogar billiger. Mit einem FDP geführten Verkehrsministerium wird sich daran auch nichts ändern. 
Mein Auto kostet mich 17cent/km bei 20.000km im Jahr. Mit meinen S-Pedelec kostet mich der km gute 10cent bei 12.000km im Jahr. Das Auto braucht gute 70kWh/100km Primärenergie und wiegt 1,7t. Das S-Pedelec braucht nur 2kWh/100km und wiegt 40kg. Keine Ahnung wie man das einem intelligenten Lebewesen vermitteln will. Auto fahren muss mindestens um den Faktor 10 teurer werden. Dann hätten wir ruckzuck die dringend erforderliche Verkehrswende. Naja, wird wohl ein Traum bleiben.
Zitieren
#17
(04.12.2021, 20:43)JM1374 schrieb: Mein Auto kostet mich 17cent/km bei 20.000km im Jahr.

Das darf aus CH-Sicht als ausserordetlich günstig bezeichnet werden. Wir teilen die Kosten hierzulande in variable, also km-Abhängie und Fixe Kosten ein:
  • Treibstoff
  • Verschleiss
  • Wartung
  • Unterhalt
  • Steuern
  • Haftplichtversicherung
  • Diebstahlversicherung
  • Kollisionsversicherung
  • Parkplatz
  • Amortisation

Wahlweise kann anstelle der Armortisation auch eine Rechnung aus Kaufpreis und Wiederverkaufswert stehen. Je nach Finanzierugsmodell kommt der Faktor Kapaitalkosten hinzu.

Die vielen Variablen ergeben dann Kilometerkosten von 50 Rp bis 1 Fr. Allgemein wird 75Rp. / km als Berechungsgrundlage angesehen. Ist es nun dieser im Vergleich zur BRD doch sehr hohe Preis, der die Pendler in CH in Scharen auf die Stromer trteibt?

Nein. Es ist die Zeit und die Lebenqualität!

Wer nur aufs Geld schaut, nimmt das Superhoch Subventionierte ÖV. Immer mehr Menschen erkennen aber die (Lebens-)Zeit als entscheidenden Faktor. Was nützt es, wenn die Wochenarbeitszeit unter 40 Stunden gedrückt wird, wenn die Pendlerzeit sich auf 10, 20 Stunden ausdehnt?

Und abschliessend der Stromer Joker: Lebensqualität. Wenn schon mit einem 45er Pendeln, dann mit einem, der auch Spass macht.
Zitieren
#18
Die 17cent/km lassen sich noch senken. Ich hab einen VW Touran. Mit einem Kleinwagen der dann noch elektrisch angetrieben wird und einer eigenen PV Anlage kommt man mit der aktuellen Förderung nah an die Kosten eines S-Pedelec heran. 
Klar sind die Kosten in der Schweiz höher, aber die Relation ist ähnlich. Für den stark erhöhten Ressourcen- und Energieverbrauch ist Auto fahren viel zu billig. Das ändert auch nicht die Aufschlüsselung der Kosten( in fixe und variable).

Auch in der Schweiz ist die am höchsten subventionierte Fahrzeugart das Auto. Dabei werden die Kosten( Umwelt, Gesundheit, Flächenverbrauch) in die Zukunft verschoben. Dadurch sehen die wenigsten diese Subventionen. 

S-Pedelec sind in der Schweiz beliebter weil die Regeln besser durchdacht sind und sich mit Stromer ein lokaler Hersteller durch die Jahre gut etabliert hat.
Zitieren
#19
(05.12.2021, 10:31)bluecat schrieb:
(04.12.2021, 20:43)JM1374 schrieb: Mein Auto kostet mich 17cent/km bei 20.000km im Jahr.

Das darf aus CH-Sicht als ausserordetlich günstig bezeichnet werden. Wir teilen die Kosten hierzulande in variable, also km-Abhängie und Fixe Kosten ein:
  • Treibstoff
  • Verschleiss
  • Wartung
  • Unterhalt
  • Steuern
  • Haftplichtversicherung
  • Diebstahlversicherung
  • Kollisionsversicherung
  • Parkplatz
  • Amortisation

Wahlweise kann anstelle der Armortisation auch eine Rechnung aus Kaufpreis und Wiederverkaufswert stehen. Je nach Finanzierugsmodell kommt der Faktor Kapaitalkosten hinzu.

Die vielen Variablen ergeben dann Kilometerkosten von 50 Rp bis 1 Fr. Allgemein wird 75Rp. / km als Berechungsgrundlage angesehen. Ist es nun dieser im Vergleich zur BRD doch sehr hohe Preis, der die Pendler in CH in Scharen auf die Stromer trteibt?

Nein. Es ist die Zeit und die Lebenqualität!

Wer nur aufs Geld schaut, nimmt das Superhoch Subventionierte ÖV. Immer mehr Menschen erkennen aber die (Lebens-)Zeit als entscheidenden Faktor. Was nützt es, wenn die Wochenarbeitszeit unter 40 Stunden gedrückt wird, wenn die Pendlerzeit sich auf 10, 20 Stunden ausdehnt?

Und abschliessend der Stromer Joker: Lebensqualität. Wenn schon mit einem 45er Pendeln, dann mit einem, der auch Spass macht.
Ja das Wort Lebensqualität gefällt mir am besten......und das wird es wohl auch sein, was mich zum kauf am meisten Motiviert hat wenn es klappt! Das " zerrechnen " hatte ich nicht so auf dem Schirm auch das Pendeln nicht! Ab und an damit zur Arbeit bei schönem Wetter, das nach Hause fahren und abschalten.....und nicht mehr dieses Dröge von Ampel zu Ampel, Stau.....ich kann viel durch Wald, Wiese fahren und die Stadt dadurch schnell hinter mir lassen! Mal gespannt, im Januar wird bestellt :-)
Zitieren


Gehe zu: