Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 26" Omni Interface C - nur Display Wechsel möglch?
#1
Sad 
Bei meinem Stromer ST2 ist das Display (farbig) des Omni Interfaces C tot. Der Rest der Baugruppe scheint ok, da man fahren kann, Light geht, Daten werden an das Portal gesendet und an- und ausschalten ist möglich.

Ich habe das Modul ausgebaut, es gut getrocknet, alle Steckverbindungen geprüft und wieder eingebaut - leider ohne Erfolg, das Display bleibt schwarz ohne eine Reaktion beim Einschalten zu geben.

Daher meine Frage: kann man irgendewie nur das Display tauschen oder hat jemand noch eine Idee wie man um den 600 Fr. teuren Ersatz der Baugruppe herumkommt.

Danke für eure Hilfe. Smile
Zitieren
#2
Siehe meine Post hier
Zitieren
#3
Vielen Dank! Auch wenn es deprimierend ist, dass man das Display nicht reparieren kann.
Zitieren
#4
Bei Stromer lässt sich offiziell kaum eines der Einzelteile reparieren. Siehe auch Motor und Akku.
Zitieren
#5
(27.12.2023, 22:03)Hannes Buskovic schrieb: Bei Stromer lässt sich offiziell kaum eines der Einzelteile reparieren. Siehe auch Motor und Akku.

Grundsätzlich lässt sich an einem Velo gar nichts reparieren - eine defekte Komponente wird durch eine Neue ersetzt. Immerhin konnte ich früher mit Flicken, Schleifpapier und Vulkaniserlösung einen Platten selbst beheben.

Natürlich könnte das OMNI so konstruiert werden, dass es reparierbar wird. Und beim Hersteller könnte man jemanden Ausbilden, der dies auch erledigen kann. Und man könnte Ersatzteile bevorraten, diese Bewirtschaften und die notwendigen Geschäftsprozesse aufsetzen. Die Kosten könnte man auf alle Stromer Kunden abwälzen.

Aber wäre dies eine gute Lösung, wenn bedacht wird, dass das OMNI eher selten kaputt geht?

Die Lage beim Akku ist eindeutig und wurde hier schon im Detail erklärt. Aber das Werk könnte auf künstliche Hindernisse (siehe Druckerpatronen) verzichten, so dass Drittanbieter wachsen können. Doch die meisten Akku gehen nicht kaputt - sie altern lediglich und werden dann verschrottet.

Hier sind die Grünen gefordert, endlich ihre Parlamentarische Verantwortung wahrzunehmen. Seit immer bezahlen wir für die Akku eine Gebühr an den Staat und noch immer hat dieser keine Wiederverwertung etabliert.

Es gibt einen Holländer, welcher Korrosionsschäden am Motor repariert. Hier wäre es an der Zeit, dass das Werk Hilfestellung bietet, dass der auch die beiden Sensortypen im Motor reparieren kann. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar und die Preisdifferenz Neuer Motor vs. Neuer Umdrehungs- oder Temperatursensor derart riesieg, dass eine Reparatur immer lohnen würde.
Zitieren
#6
(28.12.2023, 12:34)bluecat schrieb: Natürlich könnte das OMNI so konstruiert werden, dass es reparierbar wird. Und beim Hersteller könnte man jemanden Ausbilden, der dies auch erledigen kann. Und man könnte Ersatzteile bevorraten, diese Bewirtschaften und die notwendigen Geschäftsprozesse aufsetzen. Die Kosten könnte man auf alle Stromer Kunden abwälzen.

Aber wäre dies eine gute Lösung, wenn bedacht wird, dass das OMNI eher selten kaputt geht?

Von meinem früheren Arbeitgeber, der auch elektronische Geräte herstellt, kenne ich das so:
Die defekte Komponente oder Baugruppe wird gegenüber dem Kunden lediglich ersetzt, wenn ausserhalb der Garantie zum "neu-Ersatzteil-Preis". Die defekten Komponenten werden gesammelt, bei genügend grosser Menge repariert / aufbereitet, anschliessend auch wieder als "neu" verkauft / ersetzt.

Wer weiss, vielleicht macht Stromer das ja ähnlich und verdient sogar gut daran? Die Anzahl defekter OMNI kennen ja nur sie.


(28.12.2023, 12:34)bluecat schrieb: Hier sind die Grünen gefordert, endlich ihre Parlamentarische Verantwortung wahrzunehmen. Seit immer bezahlen wir für die Akku eine Gebühr an den Staat und noch immer hat dieser keine Wiederverwertung etabliert.

Meinst du dies hier?
gruene.ch/vernehmlassungen/verordnungspaket-umwelt-fruehling-2024
[+] 1 user Likes nick.fisher's post
Zitieren
#7
Genau diese Probleme hatte ich mit meinem ST2 auch und noch viele mehr. Darum habe ich diesen letztes Jahr verkauft.
Habe jetzt ein SPEEDPED. 
Solche Probleme sind seither verschwunden. Im Gegenteil bei leichten Steigungen überhole ich sogar die Stromer ST 7. 
Die Kulanz bei Stromer hat mir sehr gefehlt. Immer werden Teile gewechselt zum Neupreis und dann kommt oft die nächste Störung.
Zitieren


Gehe zu: