Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schutzblechverlängerung mal anders
#1
Hi Stromeristi

Da wir unser St3 und St5 beide auf Federgabel umgebaut haben sind gleich 2 vordere Schutzbleche bei übrig geblieben. 
Nun habe ich hoffentlich eine gute Verwendung gefunden. Die Schutzblechverlängerungen vom holländer sind zwar super; aber von Farbe, Oberfläche, Form und Gewicht auch nicht das Nonplusultra. Zudem sind die immer noch zu kurz, wird das Rad halt im Tretlager und Kettenblatt-Bereich enorm von spritzwasser verschmutzt. 

Da Schweißen mangels Ausrüstung nicht in Frage kam, zumindest nicht DIY, wollte ich Die beiden Bleche mittels Hartlöten miteinander verbinden. Bin leider kläglich daran gescheitert weil ich die erforderlichen 500grad nicht in die Bleche bekommen habe. 
Also vom Hartlöten auf weichlöten umgestiegen und nochmals neues Alu Lot besorgt. Aber auch mit den erforderten 380grad war meine Lötlampe hier im heimischen Wohnzimmer überfordert. Habe die Temperatur zwar erreicht aber nur für wenige Sekunden halten können. Das lot ist mir einfach so weggetropft ohne das es sich mit den Blechen verbunden hat. 
Mein Fazit war das ich mir da zu viel zugetraut habe, gilt das Alu Löten doch als sehr schwer. Die Werkstücke waren einfach zu groß, die Wärme zu schnell abgeleitet. 

Als letzte Instanz blieb also nur noch kleben. Ab zum Baumarkt nen super Spezial 2K Epoxi bla bla-Kleber besorgt und in größter Sorgfalt und Klebestellenvorbereitung einen dritten Versuch unternommen. 

Auf dem Bild das vorläufige Ergebnis mit bereits verschliffener naht. Scheint auf jeden Fall sehr stabil zu sein, ich min auf jeden Fall mit dem Ergebnis zufrieden. Nun folgt als nächstes die Anpassung der beiden Federgabel-Streben, sowie die Überlegung ob 2 streben reichen oder noch 2weitere von Nöten wären. 

Weitere Bilder folgen 

Gruß André

Ach ja, die Bleche sind beide natürlich nicht nur auf Stoß miteinander verklebt. Das würde bestimmt nicht halten. Ich habe zusätzlich 5cm lange Alublechsteifen in die beiden hohlprofile geklebt, mit denen könnte man beide Schutzbleche quasi zusammen stecken. 3 weitere mit verklebte Blechstreifen verstärken das Schutzblech von innen noch zusätzlich. Von innen hab ich noch kein Bild gemacht, hier gilt bisher, nicht schön aber selten. Aber von innen sieht man es ja auch nichtSmile
Leider habe ich heute noch keine Popnietenzange zur Verfügung, sonst könnte ich heute schon anfangen es zu montieren.
Mein Gedanke war das wenn sich bis September keine Risse bilden dann kann es so auch vom Lackierer veredelt werden.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
(09.02.2020, 12:15)Flachlandstromer schrieb: Auf dem Bild das vorläufige Ergebnis mit bereits verschliffener naht. Scheint auf jeden Fall sehr stabil zu sein, ich min auf jeden Fall mit dem Ergebnis zufrieden. Nun folgt als nächstes die Anpassung der beiden Federgabel-Streben, sowie die Überlegung ob 2 streben reichen oder noch 2weitere von Nöten wären. 

Da sieht doch sehr vielversprechend und nachahmungswürdig aus. Smile
Zitieren
#3
Hallo Flachlandstromer,

Ich hätte die zwei Teile Sandgestrahlt, dann einen abgemessen und gerade abgeflext, so das die Löcher für die originale Plastik blende steckbar ist am ende des verlängertem Teil, dann hätte ich es WIG oder MIG schweissen lassen und schön den Übergang glatt abgeflext und das ganze dann in schwarz matt gepulvert, man könnte es wieder mit etwas hartem Sandstrahlen um die originale Struktur zu geben. 2K Kleber ist gut aber wenn sich das Teil durch vibrationen löst während man fährt ist es nicht so cool.

Würdest in der Schweiz wohnen hätte ich dir helfen können, ich besitze EInbrennofen und Pulveranlage sowie WIG / TIG Schweissgerät, Sandstrahlkabine habe ich auch aber nur für Kleinteile, ein Kollege von mir hat eine wo ein ganzer Rahmen platz hat.

Ich werde zwei V1.0 Rahmen neu Pulvern in Black Berry Violett und einer Zink Gelb oder Candy Gelb werde mal den Resultat hier in einem neuen Thread posten.
Zitieren
#4
Hallo Flachlandstromer

Sobald dein ST5 die finale Version erreicht, solltest Du es als Weiterentwicklungsstudie an die Stromer AG verkaufen Big Grin

... Bis auf deine Schaltungs-Übersetzung vielleicht ;-)
Zitieren
#5
Schon traurig wir teilen hier im Forum Probleme, Lösungen, Bedürfnisse, Qualität issue und was machen die Entwickler bei myStromer in Oberwangen die starren auf dem Bildschirm lesen hier sehr wahrscheinlich mit, während sie Nasenbohren und nichts unternehmen?!

Ich glaube für Stromer währe hier der Aufwand viel kleiner eine Verlängerung anzubieten oder das Teil genug lang als Option zu verkaufen.... (Sehr wahrscheinlich erlischt die Betriebserlaubnis und müssen es nochmals prüfen lassen...)
Zitieren
#6
So nachdem ich gestern doch noch ein blindnietenset bekommen habe und heute Nacht nicht schlafen konnte, hier das erste Ergebnis. Habe bisher nur die originalen Schlitze an den Seiten verwendet, das Blech könnte im ganzen noch etwa 4 cm herunter gedreht werden. Instabil scheint es bisher nicht zu wirken, ich werde später nochmal nachwiegen wie sich das mit dem Gewicht zu vorher verhält. Die beiden streben scheinen zu halten

@ Roadcruiser. Danke für die Tips und die potenziell angebotene Hilfe. Super was du für eine Werkstatt hast; da werde ich glatt neidisch. Ich muss immer aufs Wohnzimmer ausweichen, zum Glück ist dort ausreichend Platz.

Mir schwebt momentan ein Candy Brown Metallic als Grundfarbe vor. Schutzbleche und Felgen sollen in cremeweiss. Dazu viele kleine Airbrush und Pinstrips. Das ganze soll dann noch ein dezentes Rick & Morty -Motto/Thema  erhalten.

Gruß André


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#7
(10.02.2020, 05:17)Flachlandstromer schrieb: So nachdem ich gestern doch noch ein blindnietenset bekommen habe und heute Nacht nicht schlafen konnte, hier das erste Ergebnis. 
 

Sieht amtlich aus. Schon getestet? Vor allem hinsichtlich der Stabilität?
Zitieren
#8
Ja heute direkt getestet bei Windgeschwindigkeiten von 60kmh von vorne und Seite. Es dürfte auch nicht Viel mehr wiegen als nen normales Schutzblech plus 2 verlängerungen. Die unteren streben will ich noch anders positionieren, allein damit’s optisch harmonischer aussiehtSmile
Zitieren
#9
Update, das ganze noch mal um etwa 6 cm weiter nach unten gesetzt. Das Kunsttstoff Endstück gleitet 2cm über den Boden.
Testfahrt folgt morgen.
Gruß André

Bild vergessen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#10
Es ist halt der alte "Glaubenskrieg" zwischen Design und Funktionalität.
Ich finde es ja auch perfekt, wenn das Design sich nach der Funktion richtet und es immer noch gut aussieht. Aber da liegt eben auch der Hase im Pfeffer: Die Schutzblechlänge ist meinem Eindruck nach bei allen Rädern immer kürzer geworden in den letzten Jahren, weil es meist sportlicher aussieht - finde ich übrigens auch.
Bei einem ausgewiesenen Commuter-Rad kann man allerdings sehr darüber streiten, was nun besser ist. Aber was rede ich: Ich warte ja immer noch, dass meines überhaupt erst einmal geliefert wird ...
Was ich viel schlimmer bei einem 10 000-Rad finde, sind die Qualitätsschwankungen bei den Spaltmaßen des Akku-Deckels. Da bin ich wirklich gespannt auf mein Modell.
Zitieren


Gehe zu: